Zeitungs-Warnstreik im Ruhrgebiet

Die Journalistengewerkschaften DJU und DJV haben für  morgen die Redaktionen im Ruhrgebiet zu einem eintägigen Warnstreik aufgerufen.

Betroffen sein werden die Redaktionen der WAZ, der Neuen Ruhr/Neuen Rhein Zeitung, der Westfälischen Rundschau, der Rheinischen Post, der Westfalen Post und der Ruhr Nachrichten. Grund für den Warnstreik ist die morgen stattfindende nächste Runde der Tarifverhandlungen zwischen den Journalistengewerkschaften und den Verlegerverband. Nach Angaben des DJV planen die Verleger Einschnitte beim Urlaubs- und Weihnachtsgeld, nur geringe Lohnerhöhungen sowie einen Dumpingtarif für Berufseinsteiger. Jürgen Reker vom DJV: “Am Donnerstag werden die Leser  nur abgespeckte Ausgaben ihrer Zeitung erhalten.” Je nach Verhandlunsgerbnis der morgigen Tarifrunde wird es weitere Warnstreiks geben. Auch einen bundesweiten Zeitungsstreik schließen die Gewerkschaften nicht aus. Heute wurden bereits Redaktionen in Hamburg, Stuttgart und Frankfurt bestreikt.

 

2 Kommentare

Ich finde es richtig das gestreikt wird, vor allem für höhere Löhne, damit es in den Redaktionen wieder ordentlichen Journalismus gibt und nicht die Azubis die zeitung füllen müssen.

Kommentar verfassen