Wolff-Christoph Fuss: „Diese verrückten 90 Minuten“

Wolff-Christoph Fuss BuchEr ist wohl einer der zurzeit beliebtesten Fußballkommentatoren der Republik und überzeugt bei seiner Arbeit vor allem durch seine natürliche, lockere Art: Wolff-Christoph Fuss.

Der 37-jährige arbeitet nun seit 2012 wieder bei Sky. Seine inzwischen auch schon über 15-jährige Karriere startete Fuss  ebenfalls dort im Jahre 1999, als Sky noch ‚Premiere‘ hieß. Zuvor hatte er bereits erste Erfahrungen bei den Sendern DF1, Sport1 und ESPN sammeln dürfen.

Zwischen 2009 und 2012 gab er dann ein Kurzgastspiel bei ‚T-Home‘, wo er für ‚Liga Total‘ die Bundesligaübertragungen kommentierte und auch moderierte.

Bei Fußballfans in Deutschland ist er inzwischen einer der wenigen recht unumstritten Kommentatoren, wohl auch weil ihm die Arroganz, die Fans vielen anderen Kollegen in seinem Fach immer wieder vorwerfen, völlig fremd ist. Fuss ist der Typ ‚Kumpel‘, bei dem man als Zuhörer fast schon das Gefühlt hat der Kommentator könnte auch als Freund oder Bekannter mit einem im Wohnzimmer auf der Couch oder in der Kneipe sitzen, so natürlich kommt seine Art rüber. Und dabei entwickelt Fuss auch nicht diese eher platte Art des Kommentierens wie es früher z.B. ein Werner Hansch etabliert hat, der sich auch häufiger mal auf die Kumpelebene begab, wo es aber häufig doch aufgesetzt wirkte.

Bei Fuss hat das Kumpelhafte eine deutlich lockerere, souveräner wirkende Art. Bei ihm wirkt das was er sagt komplett ehrlich, kommt völlig entspannt daher. Aufgeregt oder angespannt scheint er beim Kommentieren jedenfalls überhaupt nicht zu sein.

In der kommenden Woche veröffentlicht der 1976 in Ehringshausen geborene nun ein Buch mit dem Titel „Diese verrückten 90 Minuten – Das Fuss-Ball-Buch“.

Ich hatte in dieser Woche schon die Gelegenheit einen Blick in das knapp 300 Seiten starke Werk zu werfen, und ich muss sagen, Fuss kommt darin ebenso natürlich und locker daher, wie er es auch als Kommentator tut.

Das Buch ist eine leicht zu lesende Mischung aus Autobiographie, Reisebericht, Tagebuch und privatem Fotoalbum. Der 37-jährige berichtet darin von bemerkenswerten Spielen und Spielern, von Anekdoten aus seiner bisherigen Laufbahn. Er schildert Pannen und Notlagen, liefert auch Einblicke hinter die Kulissen einer TV-Produktion. Und wer möchte, der erhält von ihm auch einige Tipps, wie man den Beruf eines Fernsehkommentators ergreifen kann, obwohl es dafür lt. Wolff-C. Fuss wahrlich auch kein Patentrezept gibt.

Wer sich für Fußball, für Sportjournalismus, für Wolff-Christoph Fuss interessiert, der dürfte mit ‚Diese verrückten 90 Minuten‘ auf jeden Fall seinen Spaß haben. Ich fand es, obwohl ich eigentlich kein großer Buchleser bin, jedenfalls sehr unterhaltsam und kurzweilig, habe das Buch in zwei Tagen gelesen. Und diese Tatsache alleine ist bei mir schon ein wirklich großes Kompliment, denn es gab bisher in meinem Leben nicht viele Bücher die ich, einmal angefangen, quasi nicht mehr aus der Hand legen wollte. 😉

Das Buch bekommt Ihr als ‘Gebundene Ausgabe’ für 19,99 Euro ab Montag beim Buchhändler eures Vertrauens!

Kommentar verfassen