WM: Vom Dominator zur Lachnummer – Spanien ist schon raus

Die Sieger 2010. Quelle: Wikipedia, Foto: Anthony Stanley, Lizenz: CC BY-SA 2.0
Ein Bild aus glücklicheren Zeiten für die Spanier. Quelle: Wikipedia, Foto: Anthony Stanley, Lizenz: CC BY-SA 2.0

Wer hätte das ernsthaft gedacht? Kaum eine Woche ist bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien gespielt, und schon ist der Titelverteidiger aus Spanien chancenlos das Achtelfinale zu erreichen. Nach der Auftaktniederlage gegen die Niederlande setzte es gestern Abend eine weitere Niederlage. Das Turnier hat damit seine erste große Überraschung erlebt.

Beim 0:2 gegen Chile wirkte die prägende Mannschaft der letzten Jahre, welche nicht nur den Weltmeistertitel 2010 gewinnen konnte, sondern auch die Europameistertitel in den Jahren 2008 und 2012 gewinnen konnte, erschreckend ideenlos. Das vorzeitige  ‚Aus‘, mit bereits 7 Gegentoren nach nur zwei Spielen, war nun die irgendwie konsequente Folge.

Im letzten Vorrundenspiel gegen die ebenfalls bereits ausgeschiedenen Australier geht es für den Mitfavoriten nun nur noch darum nicht als erster Titelverteidiger ohne Punkt auszuscheiden.

Das überraschende Scheitern der Spanier in der Vorrunde der WM zeigt zudem, wie eng es beim Fußball in der Weltspitze inzwischen geworden ist. Noch vor wenigen Wochen, als mit Real und  Atlético Madrid gleich zwei Mannschaften aus der spanischen Hauptstadt das Endspiel der europäischen Champions League, untereinander ausspielten, da wurde vielerorts noch das hohe Lied auf den spanischen Fußball gesungen, während der Bundesliga, und damit indirekt dem bundesdeutschen Fußball eine Krise eingeredet wurde. So schnelllebig ist inzwischen offenbar das Geschäft.

Aber auch wenn man bei den Erfolgen von Real und Atlético zuletzt natürlich berücksichtigen muss, dass dort natürlich längst nicht nur Spanier aktiv sind, die Vereinsmannschaften jeweils von zahlreichen Ausländern verstärkt werden, so ist es in der Tat etwas merkwürdig, wenn genau die dort Beteiligten Nationalspieler nun angeblich bei der WM ‚satt‘ und ‚ausgebrannt‘ sein sollen, so wie man nun an vielen Stellen lesen und hören kann.

Wie dem auch sei, der ‚del Bosque –Truppe‘ steht nun ein deutlicher Umbruch bevor. Junge Nachwuchsspiele werden ins Auswahlteam drängen, ein Neuaufbau für die nächsten großen Aufgaben wird zwangsläufig erfolgen. Der langjährige Erfolgstrainer wird bereits jetzt heftig kritisiert, wird von vielen plötzlich als das eigentliche ‚Problem‘ ausgemacht. Ein Trainerwechsel dürfte nun ebenfalls recht wahrscheinlich sein. So schnell kann es gehen.

Und auch bei der WM geht es nun bereits für die nächsten Teams direkt ans ‚Eingemachte‘. Heute geht es für England und Uruguay nun darum im direkten Vergleich zu vermeiden es den Spaniern gleichzutun und mit einer zweiten Niederlage bereits frühzeitig die Rückflüge zu buchen.

Man darf auf den Fortgang der Dinge in Brasilien gespannt sein…

23 Kommentare

Ich faende eine uebersicht spannend, die zeigt, wie viele pflichtspiele die spieler einzelner mannschaften in der letzten saison absolviert haben. Vielleicht waren das bei den spaniern einfach so viel mehr, das die kraefte im vergleich geringer sind.

Robin,
Lachnummer??????

Ich bin mir zudem sehr sicher, daß auch die deutsche Nationalmannschaft gegen die Niederlande und vor allem gegen Chile erhebliche Problem bekommen würde bzw. noch bekommen wird.

Im übrigen begreife ich nicht, daß für die meisten der sog.Experten Chile nie zu den WM-Favoriten gezählt hat;wohl für mich -sh.unsere Tips hier bei den Ruhrbaronen-.

Chile gehörte für viele schon zu den ‘Geheimfavoriten`. Nicht umsonst wurde diese Gruppe ja auch als ‘Todesgruppe’ bezeichnet. Ich erinnere in diesem Zusammenhang an das Länderspiel Deutschland-Chile im März. Trotzdem ist die Art und Weise mit der die Spanier bisher bei diesem Turnier aufgetreten sind so wohl nicht zu erwarten gewesen. Ich habe gestern das Aufbäumen total vermisst. Wo war das Selbstvertrauen, wo der Kampfeswille sich gegen das Aus zu stemmen?

Ja, und zwar nach dem ersten guten Spiel der Spanier, weil bis dato die Spanier immer nur ein gutes Spiel pro Turnier ablieferten. Und wurde so zum peinlichsten aller Fußballpropheten, damals 2008. Aber jetzt…..

@Stefan Laurin: Heute Abend wird sich ja dann vielleicht auch schon zeigen ob sich das Training in Winterjacken bei ‘Deinen’ Engländern irgendwie ausgezahlt hat. 😉

@Robin Patzwaldt: Ich werde ja auf Facebook sicher von Dir mitbekommen, wie die Nummer ausgeht 🙂

@Stefan: Aktuelle Facebook-Gerüchte besagen allerdings auch, dass auch Du schon Spiele der WM im TV live geschaut hast, obwohl Dich Fußball angeblich gar nicht interessiert 😉

Jetzt ist England auch offiziell raus. Bemerkenswertes Turnier bisher 😉

Costa Rica:

Einfach toll!

Habe mich über den verdienten Sieg gegen Italien sehr gefreut.

Mein Endspiel-Tip bleibt:
Chile -Niederlande; Sieger Chile.

Aber:
Mexiko, Costa-Rica?Die scheinen besser drauf zu sein als Brasilien und Argentinien. Die könnten durchaus……………….

Und morgen?
Ich bin nicht “sieges-gewiss”!!

Insgesamt bisher für mich fußballerisch eine sehr gute WM.

Daran können weder nervenden Reporter (und Moderatoren)noch katastrophale Schiedsrichterentscheidungen letztlich etwas ändern, auch nicht der gesamte “Cirkus drum herum”

@ Thomas # 13

Auch Italien geht vorzeitig. Das ganze wird auch auf dem Platz ein lateinamerikanisches Fest. Ist es ja jetzt schon.

Spielerisch sehe ich die lateinamerikanischen Teams bisher aber nicht vorne. Am meisten überzeugt haben aus meiner Sicht bisher Deutschland und die Niederlande. Wäre doch auch ein emotionales Finale. 🙂

Thomas Weigle

ich bin ja mit meinem Tip noch gut im Rennen -Endspiel Chile – Niederlande -Sieger Chile.

Aber im Moment habe ich nur die Biss -attacke von Suarez vor Augen.Jetzt fehlt mir nur noch “zu meinem Glück”,daß die FIFA den Beißer weiter spielen läßt.

Und Kahns-Bemerkungen zum Suarez-Biss?

Das war Real-satire.

Viele von uns Fans haben ja noch seinen Biss ins Ohr von Heiko Herrlich vor Augen.

@Thomas Weigle: Ich muss ja meine England Tip revidieren, hab aber gerade gehört, dass Griechenland noch eine theoretische Chance hat. Endspiel: Costa Rica – Griechenland. Griechenland wird Weltmeister 🙂

@Thomas: Das Turnier verläuft inzwischen so schräg, dass ich mir nun auch ein Endspiel Costa Rica vs. Algerien vorstellen kann 😉

Was hat Kahn denn gesagt? Was den Biss angeht, kann ich mich nur wiederholen, dass die FIFA ein Herz für Sehbehinderte hat, ein großes Herz!!!!
Schöne Tipps von Euch. Was ist mit “Der Mannschaft”?

Robin,
die bisherigen Ergebnissen lassen in ihrer Gesamtheit für mich noch nicht zu, von einem Turnier zu sprechen, das (insgesamt) “schräg” oder insgesamt in den Ergebnissen “sensationell” verlaufen ist.

Spanien,England,Italien fahren nach Hause
Das ist für mich keineswegs etwas Sensationelles. Das würde ich auch sagen, wenn “wir” am Donnerstag die Koffer packen müssten.

Sensationell -“schräg”-?
Für mich gilt das nur in einem Einzelfall: Costa-Rica! Toll, erfreulich =schräg!

Italien hätte nicht auf unentschieden spielen dürfen, Ballotelli hätte statt Marchisio schon in der ersten Halbzeit vom Platz gemusst und das Tor wäre auch ohne den Biss gefallen. Der Biss von Suarez war allerdings wirklich schräg. Noch schräger war aber der Kommentar von Kahn. B e i d e müssten danach eigentlich einen Maulkorb verpasst kriegen. 🙂

Ansonsten siehe # 15.

Kommentar verfassen