Wer feiert am Ende, welcher Coach fliegt zuerst, wer steigt ab? – Die Fußball-Bundesliga startet

Das kleine Stadion in Ingolstadt. Foto: Daniel Jentsch
Jetzt auch erstklassig: Das kleine Stadion in Ingolstadt. Foto: Daniel Jentsch

Endlich geht’s wieder los, wird manch einer im Lande heute denken. Denn die Bundesliga startet heute Abend mit dem Spiel FC Bayern München gegen den Hamburger SV in ihre inzwischen schon 53. Saison. Nach dem spektakulären Ende im vergangenen Mai hat es bei allen 18 Clubs, welche in die neue Saison im Oberhaus gehen dürfen. etliche Veränderungen gegeben. Die Meinungen darüber, welcher Verein sich besonders gut und sinnvoll verstärkt hat, und welches Team vielleicht noch aktiv werden sollte auf dem Transfermarkt, gehen wie in jedem Jahr auseinander, auch bei den sogenannten Experten natürlich. Das macht die Sache ja auch stets so diskutabel und unberechenbar.
Einig sind sich in dieser neuen Spielzeit allerdings wohl fast alle, dass der große Titelfavorit einmal mehr FC Bayern München heißen dürfte, und das die Aufsteiger aus Darmstadt und Ingolstadt, welche auch die geringsten Etats und kleinsten Stadien haben, es vermutlich schwer haben dürften den Abstieg am Ende der Runde zu vermeiden. Doch auch hier sind Überraschungen in die eine oder andere Richtung natürlich grundsätzlich nicht ausgeschlossen.

Auffällig ist jedenfalls bereits jetzt, noch bevor es wieder so richtig losgeht, dass die Stimmung rund um den FC Bayern München in den letzten Wochen schon ungewöhnlicher Weise auffällig gereizt war. Warum eigentlich? So wirklich nachvollziehbare Gründe dafür mag man eigentlich nicht erkennen. OK, Trainer Pep Guardiola ziert sich bekanntlich noch eine Entscheidung über seine Zukunft in München über das Saisonende hinaus zu fällen. Die zwangsläufig daraufhin folgenden Nachfragen der Pressevertreter nerven den Spanier. Zusätzlich spukt bereits der Geist einer möglichen Verpflichtung von Ex-BVB-Coach Jürgen Klopp durch die Gazetten. Eine Tatsache welche uns vermutlich noch ein paar Monate lang begleiten dürfte, immer dann, wenn irgendwo die Zukunft eines aktuellen Trainers in Zweifel gezogen wird. Klopp ist halt ‚auf dem Markt‘…. Aber darf das eigentlich schon ausreichen um die Stimmung rund um den FCB so einzutrüben? Könnte also spannend werden, wenn es nicht in Kürze gelingt das Thema zu beenden.

Hoch gewettet bei der Frage nach den ersten Trainerentlassungen der Saison sind aber natürlich nicht Namen wie Guardiola, sondern vor allem eben Bruno Labbadia (HSV), Michael Frontzeck (Hannover 96), oder auch Pál Dárdai (Hertha BSC), allesamt Trainer von Clubs, welche auch in der Vorsaison weit unten in der Tabelle zu finden waren. Ob es wirklich einen von ihnen zuerst erwischen wird? Oder ‚erwischt‘ es einen anderen Trainer eher?

Wie werden sich Thomas Tuchel beim BVB und André Breitenreiter bei S04 etablieren? In der Vorbereitung haben beide gute Eindrücke hinterlassen, ihre Arbeit scheinbar erste Früchte gezeigt. Aber ob sich dieser Eindruck nun bestätigen wird, wenn es in der Liga wirklich ernst wird? Erfahrungsgemäß muss eine gute Vorbereitung längst noch nichts heißen. Im Gegenteil. Häufig starten Teams mit durchwachsener Vorbereitung häufig besser als Teams bei denen es in den Testspielen allzu glatt zu laufen schien.

Spannend zum Saisonauftakt sicherlich auch grundsätzlich die Frage wie der HSV, welcher bekanntlich erst über den Umweg der Relegation, zum zweiten Male in Folge übrigens , seine Startberechtigung für Liga 1 erhielt, die jüngsten Unruhen um den Club verkraftet hat. Neben der permanenten Krise zum Ende der vergangenen Spielzeit erhitzt ja nun aktuell das Pokal-Aus beim Amateurclub aus Jena, sowie die sogenannte Rucksack-Affäre, in der streng vertrauliche Dokumente des Clubs in einem öffentlichen Park der Hansestadt aufgefunden wurde, für viel Unruhe. Ob es Trainer Bruno Labbadia da gelingen kann den Fokus auf das schwere Auftaktprogramm der Hanseaten zu legen, oder ob sich die sportliche Krise des ‚Dinos‘ da bereits nahtlos fortsetzen wird?

Grundsatzfragen stellen sich dem Bundesligainteressierten ohnehin schon vor dem ersten Anstoß der Saison zu Hauf. Kann Überraschungs-Euro-League-Teilnehmer Augsburg die Dreifachbelastung stemmen? Wird es den Clubs aus Hannover und Berlin diesmal gelingen sich aus der Abstiegszone fernzuhalten? Können Dortmund und Schalke zu alter Stärke zurückfinden? Ist der Höhenflug der Wolfsburger von Dauer, oder war die Vizemeisterschaft eine Kurzzeiterscheinung? Kann sich der 1. FC Köln in Liga 1 weiter etablieren?
All diesen Fragen werden sich die Fußballfreunde in den kommenden Monaten in aller Ausführlichkeit widmen können.

Und auch wir hier im Blog bleiben beim Thema Fußball weiterhin regelmäßig ‚am Ball‘. Wenn unser Schwerpunkt dabei natürlich auch weiterhin auf den großen Revierclubs liegen wird, so plane ich, wie in der Vorsaison, mindestens einen ruhrgebietsunabhängigen Fußball-Blog-Beitrag in der Woche, sozusagen das ‚Bundesliga-Thema der Woche‘, vermutlich häufig am Sonntag, wenn der Spieltag bereits in vollem Gange ist. Über möglichst bunte und emotionale Diskussionen mit unseren fußballinteressierten Lesern freue ich mich auch in dieser neuen Spielzeit wieder.

Die ungeliebte Sommerpause für Fußballfans ist nun auch für alle Anhänger der hiesigen Erstligisten, nachdem die 2. Liga schon zwei Spieltage hinter sich gebracht hat, endgültig überstanden. Endlich, möchte ich noch mit hinzufügen… 😉

Und wenn ich schon heute eine konkrete Vorhersage wagen sollte, dann würde ich den folgenden Ausgang der 53. Bundesligasaison prognostizieren:

1.) Bayern 2.) Wolfsburg 3.) Dortmund 4.) Schalke 5.) Mönchengladbach 6.) Leverkusen …. 16.) Hamburg 17.) Ingolstadt 18.) Darmstadt

Irgendjemand hier mit einer anderen Vorhersage für den Ausgang der am heutigen Abend beginnenden neuen Spielzeit?

8 Kommentare

[..]ihre Arbeit <b>anscheinend</b> erste Früchte gezeigt[..]
Entschuldigung, aber das stößt mir immer etwas sauer auf.

Oh, leider zu früh geklickt.
Der ganze restliche Artikel ist für mich ein schöner Überblick. Danke.

@ichoderdu: Na ja, sportlich ist der Kader im Sommer eher weiter ausgedünnt worden beim HSV, das Budget soll weiter reduziert werden. Und zaubern wird Bruno Labbadia auch nicht können. Wird zumindest wohl erneut eine enge Kiste werden, schätze ich…

Robin,
ich freue mich, daß es wieder losgeht und wir nicht mehr nur spekulieren dürfen, sondern spätestens am Sonntagabend ersstmals wieder Konkretes/Reales wissen, z.B. auch über unseren BVB.
Am Ende ein dritter Platz für ihn, wie Du "vorhersagst"? Wäre toll, aber so optimistisch bin ich in Sachen BVB nicht.
Bezüglich der Tabellenplätze 1 und 2 kann ich Dir zustimmen. Das gilt auch für die Plätze 16/17/18!
Ansonsten…..???

@Robin Nee ich meinte das eher anders rum, dass die endlich mal absteigen diese Saison direkt. Aber Gerechtigkeit war ja noch nie so das Ding von Fußball 😉

@ichoderdu: Ach so. Ja, klar. Kann man auch so rum verstehen. 🙂 Na ja, wenn Ingolstadt plötzlich stärker spielen sollte als vielleicht zu erwarten ist, dann mach das ja doch in Deinem Sinne klappen. 😉 Fest steht, die Lage des HSV ist und bleibt kritisch. Personalkosten senken bei einem Team das eh schon kurz vor dem Abstieg stand, das ist bestimmt eine heikle Sache. So oder so. Das ganze unschöne Theater der letzten Wochen kommt ja auch noch dazu. Aber bis zum Saisonende kann man das ja längst vergessen gemacht haben.

@Walter: Normalweise gelte ich in Sachen BVB immer als skeptisch. 🙂 So wäre ich zum Beispiel zum Saisonauftakt gegen Gladbach mit einem Punkt schon zufrieden… 🙂

Der Verein aus Gelsenkirchen bleibt für mich ein starker Favorit bzgl. des vorzeitigen Austausches des Übungsleiters in der neuen Saison. Anspruch und Wirklichkeit dürften hier wieder schnell auseinander laufen, wenn die Erfolge ausbleiben.

Kommentar verfassen