Welt sieht Kreis auch weiterhin im RVR

Jochen Welt. Foto: Ruhrbarone

Jochen Welt, der Landrat des Kreises Recklinghausen, sieht den Kreis Recklinghausen nicht vor dem Austritt aus dem Regionalverband Ruhr. „Dafür gäbe es im Kreistag keine Zwei-Drittel-Mehrheit.“
Den Plänen anderer Oberbürgermeister und Landräte, alternativ zum RVR einen neuen Verband zu schaffen, steht Welt jedoch positiv gegenüber: „Den RVR-Vorstand mit den Oberbürgermeistern und Landräten des Ruhrgebiets abzuschaffen, war ein Fehler der Landesregierung. Dass wir uns jetzt neue Formen der Zusammenarbeit suchen, war doch klar und ist auch legitim.“ Ob das langfristig Auswirkungen auf die Zukunft des RVRs haben wird, könne heute niemand seriös vorhersagen. Welt sprach sich auch dagegen aus, dem RVR die Regionalplanung zu übertragen. „Ich bin gegen eine Vermischung staatlicher und kommunaler Aufgaben. Ich sehe bei mir

Jochen Welt. Foto: Ruhrbarone

Jochen Welt, der Landrat des Kreises Recklinghausen, sieht den Kreis Recklinghausen nicht vor dem Austritt aus dem Regionalverband Ruhr. „Dafür gäbe es im Kreistag keine Zwei-Drittel-Mehrheit.“
Den Plänen anderer Oberbürgermeister und Landräte, alternativ zum RVR einen neuen Verband zu schaffen, steht Welt jedoch positiv gegenüber: „Den RVR-Vorstand mit den Oberbürgermeistern und Landräten des Ruhrgebiets abzuschaffen, war ein Fehler der Landesregierung. Dass wir uns jetzt neue Formen der Zusammenarbeit suchen, war doch klar und ist auch legitim.“ Ob das langfristig Auswirkungen auf die Zukunft des RVRs haben wird, könne heute niemand seriös vorhersagen. Welt sprach sich auch dagegen aus, dem RVR die Regionalplanung zu übertragen. „Ich bin gegen eine Vermischung staatlicher und kommunaler Aufgaben. Ich sehe bei mir im Kreis ja, dass das zu Schwierigkeiten führt.“
Welt bevorzugt für das Ruhrgebiet ein Modell, bei dem es eine zuständige staatliche Ebene für das Ruhrgebiet gibt und parallel dazu eine eigene Organisation der Städte – wenn auch anfangs ohne Parlament. „Wir müssen erst die stärkere Zusammenarbeit der Städte organisieren und dann auch für eine parlamentarische Kontrolle sorgen.“

6 Kommentare

Sehr geehrter Herr Welt
Anscheinend wissen sie nicht das der Damalige SVR ja die Planung für das Ruhrgebiet innehatte.Sie wurde Ihm ja bei der Schaffung der Regierungsbezirke entzogen.Dies war 1975.WARUM???
Was ist jetzt so schwierig das der RVR diese wieder erhält???
Tja Sie führen ja Jetzt an das es die Gestze nicht hergeben.
NUR.Die Gesetze werden ja seit Jahrzenten Zum nachteil der Verbandes geändert.
Außerdem Warum war es ein Fehler die Oberbürgermeistern und Landräte nicht mehr zu beteiligen?
NUR WEIL DIE SPD Nun nicht mehr die Mehrheit hat??

Würde mann sich darüber aufregen wenn Die SPD in NRW Regieren würde????
Seltsam ist nur das es bis dahin ja immer Nur gewälte Abgesannte im Plenum des Verbandes gab.UND OHNE DAS SICH JEMAND AUFGEREGT HAT.
Springt lieber mal über eure Pateigrenzen und Tut was für das Ruhrgebiet bevor es zu spät ist.Ihr wollt alles haben—ABER REINGARNICHTS DAFÜR TUN.

Nachtrag
Warum plädieren Sie nicht dafür des der Gesammte Verwaltungskram abgeschaft werden??
Eine Bundesregierung und nur noch Landesregierungen.(Höchstens noch Stadtverwaltungen)
Der Rest Bürokratie gehört in die Mülltonne.Ausser natürlich endlich ECHTE DEMOKRATIE
DAS HEIßT–EINBEZIEHUNG DER BÜRGER IN ENDSCHEIDUNGEN.Nicht nicht so wie jetzt Politik von oben Herab.Ich nenne dies Politikdiktatur.Denn alle 4bzw 5 Jahre zur wahl zu rufen ist für mich keine Demokratie sondern VOLKSVERARSCHUNG.

Dann könnte endlich effectiv gearbeitet werden Ohne das mann dauert in Gesetzbücher schauen müßte.Vielleicht würde es dann mal mit einer Bürgernahen Verwaltung Hinhauen
die ja immer von unseren sogenannten Volksvertretern propagiert wird und nicht wie jetzt das ich von amt zu amt rennen muss und keiner weiß eigendlich bescheid.Wie wäre es wenn in den Städten jeweils Ort eingerichtet würde wo der Bürger alles erledigen kann was so anfällt.z.B. Auto an/abmelden-Kindergeld/Personalausweiß/Reisepass/Wohngeld/Sozialamtund so weiter und so weiter.
Nein Stadt dessen muß mann einen Marathon absolvieren wenn mn heute auf Ämter geht.
Vorallendingen mal eine Stelle einrichten wo man nachfragen kann welche Unterlagen Benötigt wenn ich gewisse Anträge stellen möchte.Heute mußmann doch mindistens 2 Mal aufs amt weil man ja garantiert die Unterlagen nicht dabei hat die benötigt werden.(Obwohl mann telefonisch vorher anfragt hat was mit zubrinken sei.

Antwort an Dr.Duden

Auch wieder so eine Reform von den Sozis die mehr Schaden anrichtet als nutzen bringt.Denn es saind ja noch lange nicht alle Schulbücher Umgestrickt.
Hätten lieber mal dafür sorgen sollen das die Deutschen Begriffe ausnahmslos übernommen werden sollten.

Portmonaie–Portmonee(Grausam) Warum nicht Geldbörse???
Delfin–Was soll das Sein???
Ich hätte verständnis gehabt wenn folgende Begriffe geändert worden wären
Vase/Blumenvase—in Wase-Blumenwase
Oder Büstenhalter–Die Damen haben Brüste und keine Büsten
Eine Büste ist ein kleine Standbildnis
solche Dinge
Oder wie Neudeutsch Checkpoint–Meine Fresse–Treffpunkt heißt dat

Dazu sind unsere Herrschaften ja zu Blöd.

Aber nein da werden Millionen an Steuergelder Verschwendet Nur weil ein Paar Herrschaften meinten was neues aus unserer Schrift zu machen.

UND DAHER BLEIBE ICH BEI MEINER GELERNTEN UND SEIT JAHRZEHTEN angewendeten Schreibe.

Nachtrag an Dr. Duden

Das Geld für die Rechtschreibreform hätte man lieber dazu verwenden sollen
den Kindern in der Schule RICHTIG LESEN UNS SCHREIBEN BEIZUBRINGEN und vorallendingen mal aktuelle Schulbücher beschaffen.
Und nicht wie sie noch gibt wo die DDR existent ist Oder Bücher wo Seiten fehlen ect.
ABER DAFÜR IST JA JETZT KEIN GELD MEHR DA

Da wundert es mich nicht das Deutsche Schüler im Pisatest unter Fernerliefen rangieren.

Was ?Tom009? vergisst oder nicht weiß:

Die Kreise leisten u.a.:
Lebensmittelkontrolle; Tierseuchenbekämpfung, Heimaufsicht, Kfz-Zulassungen, Führerscheinangelegenheiten, Ausweisung und Erhaltung von Naturschutzgebieten, Gewässerschutz; Abfallentsorgung und Vieles mehr.

Das sind Leistungen auf die der Bürger wohl kaum verzichten will. Diese Aufgaben lassen sich doch nicht auf Bundes- oder Landesregierungen übertragen. Wollen Sie jedes Mal einen Beamten aus Berlin oder Düsseldorf holen und wie soll dann die konkrete Erledigung vor Ort erfolgen?

Der Kreis erledigt bestimmte Aufgaben für die Städte, weil es kostengünstiger ist und weil es sachlich sinnvoll ist etwas gemeinsam zu organisieren. Sonst müsste jede Stadt Mediziner, Veterinäre, Vermessungsingenieure einstellen, ihre eigene Müllverbrennungsanlage bauen usw.

Zusammenarbeit auf Ruhrgebietsebene ist ebenso unverzichtbar. Absprache bei wirtschaftlichen Kompetenzfeldern und Schwerpunkten, Verkehrsinfrastruktur, Tourismus-, Freizeit-, Sport- und Kulturangebote sind notwendig und unverzichtbar. Viele Dinge sind städteübergreifend. Die Diskussion über einen Städtebund im Ruhrgebiet oder eine andere Form der zukünftigen Zusammenarbeit wäre gar nicht nötig, wenn die Landesregierung den RVR-Vorstand mit Oberbürgermeistern und Landräten aus politischen Motiven nicht zerschlagen hätte. Damit beabsichtigt die Landesregierung demokratisch legitimierte Akteure aus den Städten und Landkreisen politisch kalt zu stellen.

Wahlen sind keine Demokratie???
Wahlen als Volksverarschung zu bezeichnen ist wohl nicht ganz durchdacht. Will der Autor eines solchen Kommentars Wahlen abschaffen? Welche Alternativen schlägt der Autor vor? Warum engagiert er sich nicht für ganz bestimmte konkrete Maßnahmen und Ziele sondern schimpft auf diejenigen in kommunalen Vertretungen, die sich überwiegend ehrenamtlich engagieren, die viel Zeit aufwenden um etwas für ihre Gemeinde auf den Weg zu bringen. Schimpfen ist ja so einfach. Etwas zu bewegen und besser zu machen hingegen mit viel Arbeit verbunden.

Kommentar verfassen