Was ´ne Sauer-EI!


Halloween – Ich war heute mit meinem Sohn spazieren. Er wird bald zwei, wir waren in der Herne-City. Und jetzt bin ich sauer. Vielleicht empört ihr euch ja mit. (Dafür ist dieses Internet doch da, oder?) Worum es geht – um Eier! Lest diesen Rant!

55851852

 

Einige da draussen kriegen Halloween einfach nicht gepeilt. Nein, das wird jetzt hier kein “Was soll dieses Heidenfest?” oder “Das ist doof, weil es aus den USA kommt”, denn: Halloween ist cool, Halloween ist spooky. Ich habe mein Büro extra mit Spinnweben dekoriert, Süßigkeiten standen für die Kinder aus der Nachbarschaft bereit, Skelette hingen von Regalen, Jack O´Lantern (dieser Kürbis mit Gesicht halt – ihr könnt auch fragen) leuchtete, ebenso wie zwei kleine grüne Geister, die ich im Woolworth gekauft hatte (Nein, ich spreche es deutsch aus: “Woooolworttt”). Als Highlight flimmerte ein Stummfilm für vorbeigehende Passanten gespenstisch über die Rollos meines Ladenlokals. So – hätten wir das geklärt.

Heute habe ich dann einen Großteil meines Tages mit Arbeit zugebracht. Jaja, selbstständig heisst “selbst” und “ständig” – guter Witz, habe ich noch nie gehört. Danke. Worauf ich mich aber den ganzen Tag freute, war ein Bummel mit meinem Kleinen in der Herner City. Was gibt es schöneres als den Herbst auszunutzen, zumal wenn es immer noch angenehm warm ist und man mit einem Eis von Spielgerät zu Spielgerät schlendern kann? Nicht viel. Dachte ich.

AM ARSCH!

Irgendwelche Spackos (ich spare mit den Kalauer mit “Eierköpfe”) haben wohl nichts anderes zu tun gehabt, als in der ganzen City Eier gegen alles Mögliche zu schmeissen. Und Nein, es geht hier nicht nur um eine Variante des “Süßes-oder-Saures” – nach der Zeitgenossen ohne Süßigkeiten mit einem Eierwurf gegen ihre Tür bedacht würden. Das ist schon dumm, aber was ich heute sah, war noch viel dümmer.

Das Mangelorgan der Eierwurftrottel. (Foto: Pixabay / Lizenz: CC0 Public Domain)
Das Mangelorgan der Eierwurftrottel. (Foto: Pixabay / Lizenz: CC0 Public Domain)

Beworfen und beschmiert sind alle möglichen öffentlichen Gegenstände und Orte: Bänke, Wippen, Steine, Telefone, Schaufenster und und und – sprich all das, was mein Sohn gerne bei einem Stadtspaziergang besteigt, anfaßt, bespielt. Ich war hin und her gerissen, ob ich mir mehr Sorgen machen sollte wegen Eigelb und Eiweiss (die stets vorhandene Angst eines Vaters, dass der Sohnemann etwas in den Mund nimmt, was zu einer Krankheit führen kann) oder wegen der Eierscherben (auch hier, die Angst davor, was das Zeug in der Speiseröhre anrichten kann, ergänzt von der Befürchtung, dass der kleine Mann sich aus Versehen daran schneiden könnte).

Ich war nicht der einzige Vater, dem es heute so erging. Und wie ich merkte, hat es nicht nur  Eltern genervt. Sondern auch Hundebesitzer – zum Beispiel.

DN

Gar nicht anfangen will ich erst mit der Frage, was davon zu halten ist, dass mit Lebensmitteln so umgegangen wird. Nein, ich fange nicht damit an. Nein. NEIN!

Die einzige Hoffnung, die Dir mir bleibt, um mir das Ganze irgendwie schön zu reden, ist, dass wir in der letzten Nacht Opfer eines ausserirdischen Eroberungsversuches geworden sind, wobei die trotteligen Aliens aus irgendeinem sich uns nicht erschließenden Grund glaubten,
a) die Herrscher dieser Welt seien die unbelebten Gegenstände in unseren Straßen und
b) diese Gegenstände würden nach einem Beschuss durch Hühnereier den Planeten kampflos übergeben.

Was für eine Sauer-EI!

Wie findet ihr das Ganze? Rege ich mich zu Recht auf?
Dann kommentiert diesen Artikel schlicht mit “+1” –
und wenn ihr findet ich soll mich mal nicht so anstellen, setzt ein “-1” als Kommentar hier drunter!

6 Kommentare

Als Vater kann ich DEINEN Unmut voll nachvollziehen. Aber was den Hundebesitzer angeht…. über Eierdreck ärger ich mich einmal im Jahr, den Hundehaufen auf Gehweg, Wiese und Spielplatz muss ich täglich ausweichen. Wenn ich einmal einen von denen, die die Haufen nicht wegmachen (ist übrigens wie Bildzeitung und Unterschichten-TV: keiner ist es gewesen) erwische, dann leere ich die Windeln meines Kindes vor seiner Haustür aus…

So, das musste mal raus!

Ein deutliches +1!
Habe noch Eier auf den Betonpfeilern unserer Hofheinfahrt (in Mainz) hinzuzufügen. Auch wir waren vorbereitet, Unmengen an Süßigkeiten standen bereit. Haben diese Idioten geklingelt und danach verlangt? NEIN! Sie haben lieber gleich die Eier verteilt. Spart ja auch Zeit. Zuvor hat mein Mann Jugendliche mit scheinbar genau einem oben beschriebenen Vorhaben beim Einkauf beobachtet: 50 Eier pro Person, da verstehe ich, dass das lästige Klingeln zu lange aufhält …

Die Hasch-Kekse als Halloween-“Gabe” für besoffene Blagen faszinieren mich angesichts solcher hohlbirnigen Zerstörwut immer mehr;-))

+1
Am Freitagabend beim Lidl in Essen konnten sich ein paar junge Herren auch nicht zurückhalten und zerdepperten das erste Ei direkt nach dem Bezahlen (immerhin) an der Kasse. Die Kassiererin hat sich auf´s höchste erfreut gezeigt,leider wollte der anwesende Security-Mann den depperten Deppen nicht direkt putzen lassen und erledigte das selber.
Vermutlich werde ich alt, aber ich kann den Sinn dahinter von vorne bis hinten nicht nachvollziehen….

Irgendwelche Blagen die mit Eiern schmeissen, es gibt eine Menge Sachen mehr über die ich mich aufregen könnte.
Übrigens haben meine Kinder es überlebt, willkommen in der Welt.
Heute auf den Kinderrunden auf den Bürgersteigen total viele Hundehaufen gesehen…muss das sein?! Was denken sich die Herrchen? Wahrscheinlich: och ist das eklig, aber ich bezahl ja Steuern und guckt eh keiner.

@Alex U.:
“Irgendwelche Blagen die mit Eiern schmeissen, es gibt eine Menge Sachen mehr über die ich mich aufregen könnte.”

Diesen Worten entnehme ich, dass Sie kein Hausbesitzer sind. Eier auf altem Rauhputz = Neuer Anstrich für mehrere tausend Euro. Mir würd das als Aufreger erstmal reichen.

Kommentar verfassen