Wäre ein Cheftrainer Gertjan Verbeek wirklich der Richtige für den VfL Bochum?

Gertjan Verbeek. Quelle: Wikipedia, Foto:  Paul Blank, Lizenz: CC-BY-2.5
Gertjan Verbeek. Quelle: Wikipedia, Foto: Paul Blank, Lizenz: CC BY 2.5

Fußball-Zweitligist VfL Bochum befindet sich aktuell noch immer auf Trainersuche. Nachdem Peter Neururer in der Vorwoche freigestellt wurde, kursierten rasch einige prominente Namen durch die Gerüchteküche an der Castroper Straße.
Drei Namen kristallisieren sich dabei inzwischen offenbar als Favoriten auf den vakanten Cheftrainerposten heraus. Neben Stefan Effenberg und Mike Büskens wird vor allem auch der Name des Niederländers Gertjan Verbeek besonders häufig genannt, wenn es um den nächsten Cheftrainer des VfL Bochum geht.
Verbeek hat kürzlich sogar schon Gespräche mit dem VfL bestätigt. Entschieden ist die Sache aktuell aber wohl noch nicht. Beim Namen Gertjan Verbeek erinnern sich zahlreiche Fußballfreunde hierzulande sicher noch an die letzte Station des 52-jährigen, den 1. FC Nürnberg.
Am 21. Oktober 2013 verpflichtete der damalige deutsche Erstligist Verbeek als Nachfolger des zuvor entlassenen Michael Wiesinger.
Trotz Umstellung des Spielsystems gelang es ihm dort zunächst nicht, die Wende im Verein herbeizuführen, sodass in der Hinrunde der abgelaufenen Spielzeit kein einziger Sieg gelang, was seinerzeit einen neuen Negativrekord in der Bundesligageschichte darstellte.
Zu Beginn der Rückrunde feierte der Niederländer dann einige Erfolge mit dem Team. Doch lange hielt diese Serie nicht an. Am 23. April wurde der Coach zusammen mit seinem Co-Trainer Raymond Libregts drei Spieltage vor Saisonende vom Verein beurlaubt. Der ‘Club’ stieg trotzdem in Liga 2 ab.
Woran war Verbeek an der Noris aber letztendlich gescheitert? Offizielle Kritik von Vereinsseite an seiner Arbeit gab es zwar keine, aber es war gegen Ende seiner Zeit in Franken doch recht deutlich zu sehen bzw. zu hören, dass er einige Spieler offenbar durch seine teilweise sehr direkte Ansprache (mit flapsigen Sprüchen) verärgert und nicht mehr auf seiner Seite hatte. Und das schon nach ein paar Monaten (!!!).

 
Von seinem Stil Fußball spielen zu lassen (Stichwort: offensives Pressing), waren viele Fans zunächst recht angetan. Allerdings führte diese offensive Spielweise, welche doch arg ungewöhnlich für einen Abstiegskandidaten war, auch zu vielen Gegentoren mit den entsprechenden Niederlagen. Zahlreiche Kritiker bemängelten im Frühjahr 2014, dass die Mannschaft einfach zu offensiv (teilweise auch nach Führungen) ein- und aufgestellt war und ihm die schnellen Verteidiger für sein System in Nürnberg schlicht im Kader gefehlt haben. Auch war er, nach Meinung vieler, nicht in der Lage entsprechend des Spielstandes sein System kurzfristig umzustellen bzw. er hat es der Mannschaft nicht entsprechend beigebracht, dazu entsprechend in der Lage zu sein.
Es gibt also, obwohl Verbeek auch bis heute noch Anhänger unter den Fans des ‘Club’ hat,  durchaus begründete, grundsätzliche Kritik an der Qualität der Arbeit, man könnte sogar an der Sturheit, des Gertjan Verbeek sagen, welche man sich beim VfL Bochum gut durch die Köpfe der Verantwortlichen gehen lassen sollte, bevor man in Kürze dann eventuell die gleichen Probleme zu bekommen droht, welche zahlreiche Fans des 1.FC Nürnberg noch heute mit dem Namen ihres in relativer Kürze dort gescheiterten Ex-Trainers verbinden…

Kommentar verfassen