Vielen Dank an Der Westen

Heute wurden unter meinem Namen rassistische Kommentare auf Der Westen gepostet. Eine Mail an das community-Management und sie waren weg. Viele Dank.

Ich kommentiere nicht oft auf Der Westen. Das liegt nicht an den Artikeln. Ich mag nur nicht neben all den Schrambos, Stauffenbergs und wie die ganzen Freaks da so heißen stehen. Zuletzt postete ich vor zwei Wochen etwas zum Thema Kulturhauptstadt. Das wars. Umso verwunderter war ich, als mich ein Kumpel anrief. Unter meinem Namen seien rassistische Kommentare auf Der Westen gepostet worden. War ich natürlich nicht. Was tun? Eine Mail Der Westen geschickt und die Sache war erledigt. Das Ganze hat nur ein paar Minuten gedauert. Guter Service. Vielen Dank. Morgen wird sich die Technik mit dem Problem beschäftigen – und so lange werde ich dort bestimmt nicht kommentieren. Wenn ihr also was komisches findet – ich wars nicht.

6 Kommentare

Leider passiert das wohl häufiger auf Westen.de. Die Nicks können beliebig gewechselt werden, es gibt keinen Abgleich mit der Mail Adresse. Ich kommentiere dort auch nicht mehr. Und das Niveau der Kommentare ist meistens unter aller …

“[… die ganzen Freaks …]”. Dieser Duktus, Herr Laurin, lässt mich an Ihrer Aufrichtigkeit zweifeln. Damit artikulieren Sie sich ähnlich, wie die Kundschaft der Herren Hombach und Reitz es tut. Ich halte es wie “Caro” und bin einfach entsetzt!

Vielleicht sollten aus dem Grunde der z.T. widerlichen und auch menschenverachtenden Kommentare dem Hombach und dem Reitz die Abonnenten in Scharen davonlaufen.
Nur das verstehen die Herren. Briefe an die Online-Redaktion, bzw. an den Chefredakteur werden ja gar nicht mehr beantwortet.
Und dann könnte ein vernünftiges community-Management saubere Kommentare, bei denen Ross und Reiter genannt werden, online stellen.

Kommentar verfassen