Video im Nazi-Style: Anonymous wird zur Braunen Aluhut-Fraktion

Nazi-Müll im Pop-Format: Anonymus. Foto: flickr/ Farruquitown (CC BY-NC-ND 2.0)
Nazi-Müll im Pop-Format: Anonymus. Foto: flickr/ Farruquitown (CC BY-NC-ND 2.0)

„Wir kommen zu euch mit der Bitte, vereint wie ein Mann zu stehen, denn vereint sind wir stark, getrennt sind wir schwach. Die Zeit ist gekommen, dass sich das deutsche Volk erheben muss. Wir sind in einem Teufelskreislauf aus Selbsthass, Schuldbewusstsein, Tabuthemen, Geschichtsfälschung, politischer Korrektheit, Zensur, Manipulation, Gehirnwäsche und Propaganda gefangen. Deutschland ist ein besetztes Land, wird von der BRD-GmbH verwaltet und die Deutschen sind das Personal.“

Nein, das ist kein Gemeinschaftswerk von SS-Siggi, Jürgen Elsässer, Axel Stoll und Diether Dehm. Das ist der neuste Erguss der Gruppe Anonymous, die sich damit endgültig als Rechtsaußen-Truppe positioniert. Flankiert wird die Ansprache von Fotos von Neonazi-Demonstrationen, deutschnationaler Propaganda-Bildchen und Werbe-Grafiken des Verschwörungs-Magazins Compact. In dem knapp zehnminütigen Video poltert eine Computerstimme gegen „Masseneinwanderung und Multikultiwahn“, Feminismus unddie „sexuelle Umerziehung unserer Kinder“. Zudem fordert sie die Zulassung von „freier Energie“, ein Ende des „Chemtrail-Wahnsinns“ sowie „der Lüge des angeblich menschengemachten Klimawandels“. Auch die “New World Order”, die “Bilderberger” und die “EUDSSR” kriegen ihr Fett weg.

Bezeichnend: Als vom „Teufelskreislauf“ aus Selbsthass, Schuldbewusstsein, Geschichtsfälschung und so weiter die Rede ist, wird das Foto einer Antifa-Demonstration gezeigt. In dem Propaganda-Video werden praktisch alle gängigen Aluhut-Nazi-Klischees beackert, nur Neuschwabenland fehlt. Nun kann sich zwar jeder Anonymous nennen, das betont die Gruppe, die dadurch irgendwie keine ist, immer wieder. Es ist aber nicht die erste faschistoide Provokation der Guy-Falkwes-Maskenträger. So hielten es Anonymous-Aktivisten 2013 ausgerechnet am Holocaust-Gedenktag für eine gute Idee, eine großangelegte Cyberwar-Offensive gegen Israel zu fahren und unter anderem “Tod für Israel” auf dessen Websites zu hinterlassen. Die Nummer endete für Anonymous übrigens recht peinlich: Eine technisch versiertere israelische Hacker-Gruppe ging zum erfolgreichen Gegenangriff über. Ob die Braune Aluhut Fraktion aus Deutschland ihrem Video ebenfalls Angriffe auf bundesdeutsche Server folgen lässt, ist ungewiss.

3 Kommentare

Wie du schon selbst betonst hast kann sich jeder Anonymous nennen und deswegen ist das auch – nicht nur “irgendwie” – keine zusammenhängende Gruppe.

Wieso schreibst du dann, dass sich die “Gruppe Anonymous […] endgültig als Rechtsaußen-Truppe positioniert”?

Wie du schon selbst betont hast kann sich jeder Anonymous nennen und deswegen ist das auch – nicht nur “irgendwie” – keine zusammenhängende Gruppe.

Wieso schreibst du dann, dass sich die “Gruppe Anonymous […] endgültig als Rechtsaußen-Truppe positioniert”?

Kommentar verfassen