VfL Bochum spielt daheim erneut Remis – Damenfußball hat im Verein keine Zukunft mehr

Logo_VfL_BochumDass Fußball-Zweitligist VfL Bochum am heutigen Abend einmal mehr 1:1 (1:0) gespielt hat, das hätte man eigentlich bereits vor dem Spiel mit ziemlicher Sicherheit so tippen können, war es doch für die Neururer-Truppe bereits das fünfte (!!!) Liga-Heimspiel in Serie mit diesem Ergebnis.

Da der heutige Gegner jedoch der Bundesligaabsteiger aus Nürnberg war, der ursprünglich mal den Wideraufstieg als Saisonziel ausgegeben hatte, dürfte man auf Seiten der Bochumer mit diesem Punktgewinn grundsätzlich nicht unzufrieden sein. Zumal in der Vorwoche ja das Auswärtsspiel bei Aufsteiger Heidenheim noch mit 0:5 in den Sand gesetzt wurde.

Die 1:0-Führung für die Hausherren durch Michael Gregoritsch (44.) konnten die Gäste aus dem Frankenland in Durchgang Zwei durch ihren Torjäger Jakub Sylvestr (56.) noch ausgleichen.

Insgesamt am Ende ein gerechtes Remis vor den 25.000 Zuschauern im Stadion an der Castroper Straße.

Die am Ende vielleicht sogar spannendere und vorallem auch wichtigere Nachricht aus dem Hause des VfL erreichte uns demnach, ob Zufall oder nicht, bereits wenige Minuten vor Anpfiff der Zweitligabegegnung der ersten Herrenmannschaft: In einer kurzen Pressemitteilung gab der Verein offiziell bekannt, dass man sich nach dem Ende der Saison 2014/15  von der Damenfußball-Abteilung im Club verabschieden wird:

„Vor dem Hintergrund der finanziellen Belastung aus diesem Bereich und den von uns angestrebten Einsparungen, sehen wir keine andere Möglichkeit, als diesen Schritt zu vollziehen“, sagt Wilken Engelbracht, beim VfL als kaufmännischer Vorstand zuständig.

Christian Hochstätter, Vorstand Sport, ergänzt: „Gerade vor diesem Hintergrund sehen wir für die in der 2. Bundesliga spielende ersten Frauenmannschaft keine Chance, ihnen eine adäquate Perspektive bieten zu können. Wir bedauern diesen Schritt außerordentlich, werden aber alles daran setzen, die Frauenfußball-Abteilung bei der Suche nach möglichen Kooperationspartnern zu unterstützen. Dafür werden wir uns in den nächsten Wochen mit den Verantwortlichen zusammensetzen und ein Konzept erarbeiten, das den Bedürfnissen aller Beteiligten möglichst gerecht wird.“

Damit endet im kommenden Jahr das Kapitel Frauenfußball beim VfL Bochum. Die Abteilung, die beim VfL aktuell noch der Nachwuchsabteilung zugeordnet ist, umfasst aktuell je drei Frauen- und Mädchenmannschaften.

Wenn diese Meldung am Ende des Tages zunächst vielleicht auch deutlich weniger beachtet werden wird, dürfte sie für den Verein auf längere Sicht wohl die größere Bedeutung haben. Das heutige Unentschieden der Herren-Profi-Mannschaft ist wahrscheinlich schon bald wieder vergessen… Die Fußballdamen des Vereins werden heute (vermutlich ziemlich unbemerkt von der großen Öffentlichkeit) sehr traurig sein…

 

Kommentar verfassen