‚Unsere Kurve‘ geht in Sachen Polizei, Politik und Sportgerichtsbarkeit in die Offensive


Die organisierten Fußballfans der vereinsübergreifenden Organisation ‚Unsere Kurve‘, welche sich als Interessenvertretung der Fans aller Vereine sieht und für den Erhalt der Fankultur und den Erhalt der Freiräume eintritt, trafen sich jüngst in Bielefeld, um über die Arbeits- und Themenschwerpunkte ihrer Arbeit für das Jahr 2015 zu beraten.
Die nun veröffentlichte Erklärung mach rasch deutlich: ‚Unsere Kurve‘ wird auch in Zukunft Faninteressen gegenüber Verband und Polizei sehr offensiv und selbstbewusst vertreten.
Während des Bundestreffens in Ostwestfalen wurden diverse Themen besprochen. Schwerpunkte bildeten dabei u.a. die zuletzt verhängten Strafen der Sportgerichtsbarkeit gegenüber Fans und die eigene Lobbyarbeit der Fanvertreter auf politischer und polizeilicher Ebene, wo man sich seitens ‚UnsereKurve‘ noch immer viel zu häufig mit unangemessenen Maßnahmen konfrontiert sieht.

 

 

In einer nun veröffentlichten Erklärung heißt es dazu wörtlich: „Eine große Rolle spielt immer wieder die Sportgerichtsbarkeit des Verbandes. Hier gibt es vor allem im Zusammenhang mit Sanktionen für negatives Zuschauerverhalten neben fehlender Transparenz auch eine zunehmende Unverhältnismäßigkeit, die dringend einer Veränderung bedarf. Auch deshalb, weil sich die vom Fußballverband wohl erwarteten “Erfolge” in keinster Weise eingestellt haben.“
Auch beim Thema Polizeiarbeit finden die Vertreter von ‚Unsere Kurve‘ nach wie vor deutliche Worte: „Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt in diesem Jahr wird die bereits angelaufene Lobbyarbeit auf politischer und polizeilicher Ebene sein, denn gerade das oft harte und überzogene Eingreifen der Polizei sorgte nicht selten für Kritik in den Fanszenen. Ziel ist, gegenüber Vertretern aus der Politik und der Polizei noch intensiver herauszuarbeiten, dass die Art und Weise der an den Tag gelegten Maßnahmen, ob ausführend durch die Polizei oder gestaltend durch die Politik, den Nerv der Fangemeinde nicht trifft.“

 
In diesem Zusammenhang erinnern sich viele Fußballfreunde bei uns im Revier sicherlich auch noch an die vergangenen Debatten zu den Polizeieinsätzen in der Vorsaison bei Spielen des FC Schalke 04 und von Borussia Dortmund, wo zuletzt wochen- bzw. monatelang über die Rolle und das von vielen als völlig unangemessen beschriebene Verhalten der dort eingesetzten Polizeikräfte diskutiert wurde.

 
Allerdings wird sicherlich auch vielen Beobachtern beim Thema Fankultur auch noch das erst vor wenigen Tagen vom DFB-Sportgericht sanktionierte Verhalten der Ultras beim VfL Bochum in Erinnerung sein, welche mit einer großen ‚Pyroshow‘ im Dezember ihr 15-jähriges Bestehen beim Heimspiel gegen den FC St. Pauli feierten. Ein Feuerwerk, welches nicht nur durch den DFB mit einer 20.000Euro-Geldstrafe für den Verein sanktioniert wurde, sondern auch bei zahlreichen neutralen Beobachtern durchaus viel Kritik erntete.

 
Selbst innerhalb der organisierten Fans wird man daher eine wirklich einheitliche Linie wohl vergeblich suchen. Hier treffen innerhalb der Fußballszene offenbar so unterschiedliche Meinungen und Standpunkte aufeinander, dass man mit einer abschließenden, gemeinsamen Linie von Fanvertretern und Ordnungskräften da wohl auch kaum ernsthaft rechnen kann.

 
Die dazugehörigen Debatten und Auseinandersetzungen werden den Fußball, unabhängig von den jüngsten Erklärungen von ‚Unsere Kurve‘ daher wohl erhalten bleiben.

Kommentar verfassen