Eine Handgranate wurde auf eine Flüchtlingsunterkunft geworden. Lieblingsschuldige können hier ausgesucht werden.

schuldig

8 Kommentare

Ja danke der Nachfrage, sogar so gut, dass ich Ihnen erkläre, das es tatsächlich auch jüdische Feministinnen gibt. Das übersteigt dann vielleicht Ihre Vorstellungskraft?
Bei den Geflüchteten weiß ich das noch nicht, hoffe aber.
Oh und ja, was die Gewalt- und Mordandrohungen angeht und der ganze andere Hass, der so in den letzten Wochen in's Netz gekübelt wurde, waren das die Gruppen (gut, Frau Merkel ist keine, geschenkt), die es am Ärgsten getroffen hat, nach meiner Beobachtung.
Geht's bei Ihnen noch?

Nah, da hat doch noch jemand was vergessen. Wie wär es mit einer Grafik über die RUHRBARONE?
Da gab es doch so eine gefälschte Schweigepflichtserklärung nach den Vorfällen in Köln. Nach so einer "tollen" Aktion sind doch nun auch die RUHRBARONE für Lug und Betrug bekannt. Könnten also nicht auch diese Aktion eine "tolle" Aktion der RUHRBARONE gewesen sei?

Bekanntlich wurden bei der PEGIDA-Demo in Köln auch linke Aktivisten mit Presseausweis beim Böllerzünden beobachtet. Wieso hatte ich damals bloß auch gleich an die RUHRBARONE gedacht?

Die Ruhrbarone werfen Handgranaten? Also ich hab zum Einstand bloß 'nen Panzer bekommen.
Und mit den Chemtrails darf ich bis heute nicht spielen.
(Im Übrigen nehme ich sehr gern auch Aufträge entgegen, aber bitte von Menschen, die sich nicht unmöglichen Quatsch
zusammenreimen. Schon weil die Zahlungsfähigkeit bitte nicht nur abstruses Wunschdenken sein sollte.)

@Silke: Einen Panzer? Hast Du? Ich noch immer nicht… Muss ich bei Stefan bei Gelegenheit dann mal nachfordern. In meiner Garage ist aktuell viel Platz. 😉

@Robin Ja solltest Du, unbedingt! Das Ding ist super – nie wieder Parkplatzprobleme.
(Gut, meine Nachbarn mögen mich jetzt nicht mehr so gern, aber so richtig zu meckern trauen sie sich nich.)

Du machst mich ja ganz neidisch, Silke. Werde Stefan morgen direkt mal daraufhin anschreiben.

Silke, Robin und die übrigen Ruhrbarone:

Wer das Erschießen von Menschen, die nach Deutschland flüchten wollen, sozusagen als "staatliche Pflicht" einfordert -wenn auch nur als ultima ratio- -so die AFD-Vorsitzende- und wer davon Frauen und Kinder nicht ausnehmen will -wie die stellv. Parteivorsitzende der AFD-, der distanziert sich damit von alledem, was bisher parteiübergreifend seit 1945 zum Fundament unserer freiheitlich pluralistischen Gesellschaft, zu den Essentialen unseres demokr. Rechtstaates zählte und was seit 1945 in dieser Gesellschaft, in diesem Staat nie auch nur andeutungsweise Bestandteil einer politischen Diskussion war.

(-Allerdings knüpft die AFD mit ihren Forderungen nahtlos an das an, was in der DDR Staatspflicht war, nämlich "notfalls" auf Menschen zu schießen, die auf ihrer Flucht die Mauer -eine "deutsche Mauer"- überwinden wollten.).

Was für mich bisher u n d e n k b a r erschient, ist jetzt gesellschaftsfähig.

Statt Willenskommenskultur demnächst Schießbefehlt!!

Nennenswerte öffentliche Erregung und Aufregung darüber? Heftge Zurückweisung dieser AFD-Ideen durch alle Medien in Deutschland? Spontane Protestdemontrationen in Deutschland dagegen? Nichts von alledem, sondern erste Hnweise darauf, daß viele (?) Menschen in Deutschland diese AFD-Forderung teilen.

Ist das noch mein, ist das noch unser Deutschland, ein von den Ideen der Aufklärung getragenes, ein von christlichen Grundsätzen (mit-)geprägtes Deutschland, ein Deutschland, in dem das nationalsozialitische Barbarentum ein für allemal überwunden schien?

Silke, Robin u.a.:
Spätestens jetzt sollte es hier bei den Ruhrbaronen "klare Kante" contra AFD geben.

Jede Relativierung der AFD, in der sich faschistisches und nationalsozialistisches Gedankengut immer ungenierter, immer bedenkenloser breitmacht und sich in öffentlichen Aussagen niederschlägt, ist unverantwortlich, wenn "man" an den Grundprinzipien, an den Leitideen unserer Gesellschafts- und Staatsordnung festzuhalten gedenkt.

Kommentar verfassen