TV ohne Fußball – der Tagestipp (VII)

Hatte ich doch gestern den seligen Eberhard Feik gebeten, die Spanier zu erleuchten. Und dann hat der Gute die Mannschaft verwechselt. Das kommt dabei heraus, wenn man die Schweiz erleuchtet: noch ein 1:0. Daran sieht man, dass im Himmel die WM nicht so wichtig ist, Ihnen liebe Fußballinteressierte geht es also so ähnlich wie im Himmel.

Sie müssen nicht leiden, wie die Fußballfans (Bayern-“Fans” ausgenommen, die wissen nicht was Fansein bedeutet), nachmittags und abends gehts an den Kassenschlangen im Supermarkt super schnell, biergartenfreie Grünanlagen sind trotz Superwetters ein Hort erholsamer Ruhe und es ist kein Problem im Restaurant einen Tisch zu bekommen, naja, ausgenommen es hat einen Videobeamer ….
Und die TV-Sender versenden jede Menge Zeug, von dem sie eine schlechte Einschaltquote erwarten, was in der Regel gute Qualität bedeutet.
Heute nachmittag gehts schon um 14.45 h auf Arte los: Der Grenzer und das Mädchen (D/Polen 2005) mit einem wie fast immer starken Axel Prahl.
Sat1 wiederholt heute um 20.15 den Gladiator (USA/UK 2000) und die ARD um 22.45 h Brokeback Mountain (USA 2005).
Für die Politfreaks unter uns gibts heute den Klassiker Monitor (ARD, 21.45 h; Wdh. morgen 5.00 h ARD und 14.15 h WDR).
Einen Versuch wert scheinen mir für Neugierige und experimentierfreudige Glotzer – Cineasten wissen je eh immer schon Bescheid: Yeelen – Das Licht (Mali 1987, um 20.15 h auf Arte) und Wir sind alle erwachsen (F 2008, 23.15 h WDR).
Und im Nachtprogramm um 0.35 h auf Arte noch ein gut abgehangener Chabrol: Der Schrei der Eule (F 1987).
Meine persönliche Empfehlung ist allerdings der allwöchentliche Comedy-Donnerstagabend auf EinsFestival: heute mit Fawlty Towers (20.15), der Omid Djalili Show (20.45 h; dankenswerterweise n i c h t synchronisiert, sondern nur untertitelt; großartig, der Mann!), Nightwash (21.15 h) und Inas Nacht (21.45 h – Vorsicht, Ina polarisiert Männer und Frauen, mensch versteht nicht, was der Quatsch soll oder mann verliebt sich in sie), Dennis&Jesko (22.45 h) und Koffie to go (23 h) – die letzten beiden kenne ich nicht – ohne Gewehr!

Kommentar verfassen