Trianel-Kraftwerk in Lünen ausgezeichnet

Das  ‚2014 Top Plant‘. Foto: Robin Patzwaldt
Das ‚2014 Top Plant‘. Foto: Robin Patzwaldt

Vor Ort ist es seit Jahren umstritten. Erst kürzlich hatte der Umweltverband BUND eine erneute Klage dagegen angekündigt. In der Fachwelt wird es dagegen offenbar sehr wohlwollend beurteilt.

Das Trianel-Kohlekraftwerk in Lünen wurde nun durch das „POWER magazine“ gewürdigt und zum „2014 Top Plant“, dem Kraftwerk des Jahres, gekürt.

Mit diesem Titel zeichnet die in Branchenkreisen renommierte US-amerikanische Fachzeitschrift für Energiewirtschaft jährlich weltweit Kraftwerke aus, die mit modernster und hocheffizienter Technik ihren Betrieb aufnehmen.

Dies gab der Betreiber des Kraftwerks an der Stadtgrenze zwischen Lünen und Waltrop, nicht ohne Stolz, nun auf seiner Homepage offiziell bekannt.

„Die Auszeichnung als ‚2014 Top Plant‘ ist ein wichtiges Zeichen. Schließlich garantiert das Trianel Kohlekraftwerk in Lünen als eines der modernsten und effizientesten Steinkohlekraftwerke in Europa die Energieversorgung rund um die Uhr, insbesondere auch in windstillen und sonnenarmen Zeiten“, freut sich dort u.a. Stefan Paul, Geschäftsführer der 750-Megawatt-Anlage.

Das „POWER magazine“ ist seit 132 Jahren eine der führenden Fachzeitschriften für Kraftwerksmanager, Ingenieure und Techniker sowie für Zulieferer und Dienstleister der Kraftwerksbranche. Mit einer Auflage von 65.000 in Chicago (Illinois, USA) erscheinend, informiert das Magazin monatlich Leser in 168 Ländern über Wirtschafts- und Technologiethemen aus der konventionellen und der regenerativen Stromerzeugung.

Inwieweit, und ob überhaupt, diese Auszeichnung die Auseinandersetzungen mit den verbliebenen Kraftwerkskritikern vor Ort beeinflussen wird bzw. kann, das bleibt vorerst ungewiss.

Den Betreibern, welche zuletzt immer wieder wegen der angeblich fehlenden Umweltverträglichkeit und nicht vorhandener Wirtschaftlichkeit ihres Projektes öffentlich in der Diskussion standen, und das Kraftwerk in Lünen innerhalb des letzten Jahres auch bereits mehrfach aus unterschiedlichen Gründen kurzfristig wieder vom Netz nahmen, tut diese Auszeichnung, wenn auch  ‚nur‘ aus der ‚eigenen Branche‘, aber unbestritten erst einmal gut.

1 Kommentar

Kommentar verfassen