The Orb & Lee Scratch Perry – The Orbserver in the starhouse

Orb_Perry-Observer in the StarhouseObserver in the Starhouse. Oder Upsetter on the decks? The Orb veröffentlichen Anfang September ihr gemeinsam mit Lee “Scratch” Perry eingespielte neue Album. Die verrückten Spacedub Piloten haben sich in der Zusammenarbeit mit dem im 77 Lebensjahr stehenden Soundmagier Lee Scratch Perry sicherlich einen längst unerfülbar geglaubten Traum erfüllt.

Lee Scratch Perry. Letzter aktiver Überlebender der ersten Generation von Reggae-Musikern. Chase the Devil war ja lange sein Schlachtruf. Es war Lee Perry, der lange Jahre bevor er das legendäre Black Ark Studio mit bahnbrechenden Platten wie “Heart of The Congos” von The Congos produzierte, Bob Marley, Peter Tosh und Bernie Livingstone mit seiner damals schon durch eine England Tournee geadelten Instrumentalband The Upsetters verstärkte. Bahnbrechende Songs Bob Marleys wie “Duppy Conqueror”, “Small Axe” oder in späterer Zeit “Kaya” und “Sun is Shining” entstanden in der Zusammenarbeit mit Lee Perry. Neben King Tubby gilt Lee Perry als einer der Erfinder des Dubs.

The Orb sind die legendäre Dub-Ambient Formation um Dr. Alex Paterson, der zuletzt gemeinsam mit David Gilmour und Youth von Kililng Yoke “Metallic Spheres” veröffentlichte. Beim aktuellen Album wieder unterstützt von Thomas Fehlmann, der letztlich mit seiner alten Band Palais Schaumburg tourte.

Genug des Namedroppings. The Observer in the Starhouse klingt so wie es sollte. Weiche Dubs, Orb-Bässe und schleifende Rhythmen treffen auf einen entspannten Lee Perry, der mit Police & Thieves sicherlich einen der Höhepunkte des Albums hat. Bei “Congo” wird man tatsächlich in die Ära des Black Ark Studios  zurückversetzt. “Golden Clouds” und “Hold me Upsetter” sind zwei fantastische Orb-Tracks. Letzter hier als Video gefeatured:

The Orb & Lee Scratch Perry – The Orbserver in the starhouse ab sofort bei The Orb vorbestellen.

Mehr von Lee Perrybei Rhetormusic

Kommentar verfassen