Terror in Frankreich: Die Opfer des IS sind auch Erdogans Opfer

Der französische Innenminister Gérard Collomb lässt sich in Trèbes von Polizeibeamten informieren.

Seit zwei Monaten kämpft die Armee der Türkei gegen die Kurden in Syrien und im Nordirak. Mittlerweile ist es den türkischen Armee gelungen, die kurdischen Truppen der YPG aus Afrin zu vertreiben und die Stadt gemeinsam mit Jihadisten zu besetzen. Die Kurden haben auf den Angriff der Türkei reagiert und ihre Truppen aus dem Kampf gegen den Islamischen Staat (IS) abgezogen, um ihre Heimat gegen die türkischen Invasoren zu verteidigen. Der Angriff der Türkei gab dem fast geschlagenen IS neuen Luft. Er nutzte sie in den vergangenen Tagen zu neuen Anschlägen in Syrien und heute auch in Frankreich:  Drei Menschen hat ein islamistischer Terrorist, der sich zum Islamischen Staat bekannte heute in der französischen Staat  Trèbes ermordet, bis die Polizei ihn erschießen konnte. Der IS greift wieder an. Die Toten diese Anschläge sind die Toten den IS – sie sind aber auch die Toten Erdogans, der den IS mit seinem Krieg gegen die Kurden unterstützt.

5 Kommentare

Du übertreibst. Sicherlich nutzten die Angriffe des Erdogan Regimes auf die Kurden dem IS, aber dessen Situation in Syrien hat m.A. wenige bis keine Auswirkungen auf die hiesige Terrorgefahr. Für einen Anschlag braucht es nur einen radikalisierten Moslem, dem die Sicherung durchbrennt. Das ist vor Entstehung des IS passiert und das wird auch nach dessen Vernichtung passieren, da der IS nur Symptom ist, nicht Ursache.

Der Butterfly Effect sollte nicht für alles genutzt werden. Diese Schlussfolgerung und Überschrift geht mir zu weit.

Üblicherweise waren Terroristen auf Fahndungslisten, sie sind mehrfach auffällig geworden, aber die Behörden wollten/konnten nicht reagieren. Mal sehen, ob das auch hier zutrifft. Zurzeit ist dies wohl eher Spekulation.

Nein Gerd, nur der richtige Prediger kann den Übergang ins Paradies bewirken. All diese suizidalen Gestalten müssen sich sicher sein, daß ihr Tod auch im Rahmen der richtigen Religionsauslegung geheiligt wird. Dafür brauchen sie das Kalifat. Wenn das fehlt, gibt es weniger anerkannte Autoritäten, die geeignet sind den Weg frei zu machen. Vor dem IS war das al Kaida, davor Andere Autoritäten. Aber der IS gilt als besonders starke Autorität, und entsprechend gibt es auch mehr Selbstmordanschläge.

der Islam gehört nicht zu Deutschland
der Islam gehört nicht zu Frankreich
der Islam gehört nicht zu europa

Ich denke eher, dass der Anschlagszeitpunkt etwas mit dem später stattfindenden Fussballspiel Frankreich-Kolumbien zu tun hatte.

Kommentar verfassen