Strafanzeige gegen Welt

Gegen Landrat Jochen Welt wurde eine Strafanzeige gestellt – er soll bei der Deutschen Montantechnologie (DMT) jahrelang ein Gehalt kassiert haben, ohne zu arbeiten.

Der Landrat des Kreises Recklinghausen, Jochen Welt, im Augenblick wegen einer angeblich vom Kreis bezhalten Heilpraktikerausbildung Teil einer Untersichung der Staatsanwaltschaft Bochum, war lange bei der DMT beschäftigt.

Der Marler Azrt Dr. Stephan Halbeisen hat ihn Ende Dezember bei der Staatsanwaltschaft Bochum angezeigt (AZ 33 AR 4/09). Begründung: Welt habe  jahrelang ein Abteilungsleitergehalt erhalten, ohne dafür zu arbeiten.

Neu sind diese Vorwürfe gegen Welt nicht. Als im Jahr 2005 die Nebentätigkeiten von Politikern diskutiert wurden, was damals unter anderem zum Rücktritt des CDU-Generalsekretärs Laurenz Meyer führte, geriet auch Welt in die Kritik. Der CDU Bundestagsabgeordnete Erwin Marschewski forderte Welt auf, sein Gehalt an die DMT zurück zu zahlen. Für Welt eine grundlose Forderung: Für das Geld, das er Jahre lang vom RAG-Konzern bekam, habe er so lange auch gearbeitet, sagte Welt seinerzeit der Recklinghäuser Zeitung. In seiner Zeit bei

Gegen Landrat Jochen Welt wurde eine Strafanzeige gestellt – er soll bei der Deutschen Montantechnologie (DMT) jahrelang ein Gehalt kassiert haben, ohne zu arbeiten.

Der Landrat des Kreises Recklinghausen, Jochen Welt, im Augenblick wegen einer angeblich vom Kreis bezhalten Heilpraktikerausbildung Teil einer Untersichung der Staatsanwaltschaft Bochum, war lange bei der DMT beschäftigt.

Der Marler Azrt Dr. Stephan Halbeisen hat ihn Ende Dezember bei der Staatsanwaltschaft Bochum angezeigt (AZ 33 AR 4/09). Begründung: Welt habe  jahrelang ein Abteilungsleitergehalt erhalten, ohne dafür zu arbeiten.

Neu sind diese Vorwürfe gegen Welt nicht. Als im Jahr 2005 die Nebentätigkeiten von Politikern diskutiert wurden, was damals unter anderem zum Rücktritt des CDU-Generalsekretärs Laurenz Meyer führte, geriet auch Welt in die Kritik. Der CDU Bundestagsabgeordnete Erwin Marschewski forderte Welt auf, sein Gehalt an die DMT zurück zu zahlen. Für Welt eine grundlose Forderung: Für das Geld, das er Jahre lang vom RAG-Konzern bekam, habe er so lange auch gearbeitet, sagte Welt seinerzeit der Recklinghäuser Zeitung. In seiner Zeit bei der DMT war Welt allerdings zugleich Bundestagsabgeordneter und Aussiedlerbeauftragter der rot-grünen Bundesregierung. Als Aussiedlerbeaufrtagter wiederum fiel Welt durch eine geringe Präsenz in Berlin auf. Welt erklärte sie mit zahlreuchen Dienstreisen als Aussiedlerbeaufrtagter. Wie er diese Tätigkeit mit der Arbeit bei der DMT verbinden konnte, bleibt Welts Geheimnis.

Zum Stand des Verfahrens war am Wochenende bislang bei der Staatsanwaltschaft Bochum keine Auskunft zu erhalten.  

5 Kommentare

Ich weiß ja nicht, woher ein Marler Arzt wissen will und kann, welche dienstvertraglichen Pflichten Welt bei der DMT hatte. Folglich dürfte sich auch seinem Urteil entziehen, ob Welt dort “gearbeitet” hat.
Da wird der gute Dr. Halbeisen dann sicher lernen, wozu die §§ 164, 185, 186, 187 StGB gemacht sind.
Ich persönlich traue ja jedem alles zu, aber das bedeutet dann wohl nicht, dass ich auch über jeden alles behaupten dürfte.
Die Konjuktive in den Berichten über Jochen Welt sind schon erschreckend.
Wie da z.Zt. mit Spekulationen der Wahlkampf eröffnet wird ist widerwärtig.

Oh man, wie oft muss man das lesen. Da kriegt jemand raus, dass einer Dreck am Stecken hat. Veröffentlicht das. Und schon sind Leute zugegen, die das als Wahlkampf verunglimpfen. Andreas, glaubst Du, nur wenn Du laut genug “widerwärtig” rufst, dass andere dann glauben, dass es wirklich so ist? Mein Lieber, diese rhetorische Nummer aus der Klamottenkiste der Rabulistik ist unterste Kanone.

Und jetzt einfach mal logisch nachvollziehen: Jemand erzählt, dass er keine Zeit hat, für sein Bundestagsmandat in Berlin anwesend zu sein. Keine Zeit, weil er Dienstreisen als Aussiedlerbeauftragter unternimmt. Wie zur Hölle will er dann Zeit haben, einen Job bei der DMT zu machen? Einen Job, für den andere 40 Stunden in der Woche in’s Bureau muessen!
Dat musse ma erklären.

Dr. Halbeisen ist nach meiner Meinung (bis die ersten Gerichtsurteile rechtkräftig werden sollten – was bisher sich meinem Kenntnisstand entzieht) der größte Hetzer und Demagoge (der konjunktive Unwahrheiten verbreitet wie Sand am Meer liegt) der im Ruhrpott rumläuft! Man könte vermuten der Mensch hat definitiv zu viel Zeit und keine Freunde!

Schade, daß man gleich beschimpft wird, wenn man der Staatsanwaltschaft Fakten über korrupte Politiker mitteilt: Nicht erwähnt wurde oben noch die von mir dargelegte Tatsache, daß Welt in dem genannten Zeitraum gleichzeitig Bürgermeister von Recklinghausen und Abteilungsleiter bei der DMT und Bundestagsabgeordneter war, letzteres übrigens schon eine Tätigkeit die laut Bundesverfassungsgericht ein Full-Time-Job darstellt ?!

Kommentar verfassen