Start: Kurzfilmtage Oberhausen

She Wolf, Riccardo Bernasconi / Francesca Reverdito, Schweiz 2010 © Bernasconi / Reverdito

Heute beginnen die 57. Kurzfilmtage Oberhausen.

Bis zum 10. Mai werden 466 Filme mit Längen zwischen 13 Sekunden und 55 Minuten gezeigt. Die Kurzfilmtage gehören zu den profiliertesten Filmfestivals Deutschlands – auch wenn der Kurzfilm ausserhalb von Youtube kaum mehr eine Rolle spielt. Im Kino sind Kurzfilme eine Seltenheit geworden. Aber man muss nicht nach Oberhausen fahren, um etwas von den Kurzfilmtagen mitzubekommen. Kurzfilmtage habe eine Video-on-Demand-Plattform:

Mit rund 270 Kurzfilmen und Filmausschnitten geht heute offiziell „Oberhausen Films Online“, die Video-on-Demand-Plattform der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen, online. Das Besondere: Im Gegensatz zu anderen Auswertungsformen – ob im Netz, Fernsehen oder Kino – verbleiben die Rechte an und die Kontrolle über alle angebotenen Arbeiten vollständig bei den Filmemachern. Ob ein Film als Streaming oder Download zur Verfügung steht, ob er verkauft wird und zu welchem Preis bestimmen bei „Oberhausen Films Online“ allein die Urheber. Im Programm sind zunächst Arbeiten aus den Oberhausener Festivalprogrammen der letzten Jahre; das Angebot soll fortlaufend erweitert werden. Überdies bietet die Plattform eine umfangreiche Kurzfilmdatenbank. Zu finden sind die Filme auf www.kurzfilmtage.de/videothek.

4 Kommentare

Yeah, darauf freut man sich – und im Herbst dann Duisburger Filmwoche. Gibt es noch mehr Filmtage im Pott? Werdet ihr über die Oberhausener und die Duisburger ausführlich berichten?

@Anon: Wir haben nix geplant. Wenn jemand was machen möchte, gerne.

Kommentar verfassen