Sport: Jürgen Klopp zu emotional? – Kein Vergleich zu John Tortorella aus der NHL!



In den letzten Jahren geriet BVB-Coach Jürgen Klopp hierzulande wiederholt in die Kritik, weil seine emotionale Art ihn schon einige Male in einen offenen Disput mit Schiedsrichtern bzw. dessen Assistenten brachte. Viele Zuschauer kritisierten dabei die Tatsache, dass Klopp seine Emotionen hätte wesentlich besser unter Kontrolle haben müssen. Sicherlich grundsätzlich auch zu Recht.

In der Nordamerikanischen Eishockeyliga NHL ereignete sich in dieser Woche allerdings ein Vorfall, der die Emotionen eines Jürgen Klopp noch locker in den Schatten stellte: John Tortorella, seines Zeichens Cheftrainer der Vancouver Canucks, geriet nach einem von diversen Strafzeiten gegen diverse Spieler beider Teams überfluteten ersten Spieldrittel seines Team gegen den Erzrivalen, die Calgary Flames, dermaßen aus der Fassung, dass er sogar höchstpersönlich vor der Kabine des Gegners in einige Handgreiflichkeiten verwickelt wurde. Werfen wir daher heute einmal wieder einen kurzen Blick über den ‘großen Teich’ nach Kanada:

Schlussendlich gewannen die Gastgeber aus Vancouver das Spiel, trotz diverser Spielerausfälle durch Disziplinarstrafen auf beiden Seiten mit 3:2 Toren. Am gestrigen Montag musste Tortorella nun aber deshalb höchstpersönlich zum Rapport ins Büro der Liga nach New York reisen  und wurde dort um eine ausführliche Stellungnahme gebeten.

Das persönliche Strafmaß für den Trainer ist aktuell noch nicht bekannt. Der Tatsache aber, dass er nach der Sitzung offenbar kommentarlos und eiligen Schrittes vom Ort der Anhörung verschwand, kann man vielleicht schon entnehmen, dass die Ligaverwaltung dem erfahrenen Chefcoach nicht gerade verständnisvoll entgegentrat.

Und hierzulande erscheinen einem die strittigen Auftritte eines Jürgen Klopp nun im Vergleich plötzlich auch gar nicht mehr so undiszipliniert, oder? 😉

1 Kommentar

Kommentar verfassen