Sich erst so richtig alt fühlen und am Ende trotzdem Spaß haben – Dortmund macht es möglich!

Orchideenschau im Dortmunder Rombergpark. Foto(s): Robin Patzwaldt

Wenn Ihr Euch in dieser traditionell doch arg trüben Jahreszeit einmal wieder etwas aufheitern wollt, dann habe ich hier und heute mal einen kleinen aber feinen Tipp für Euch. In Dortmund erhält man nämlich gerade die Gelegenheit sich erst einmal richtig alt zu fühlen. Und trotzdem hat ein Besucher genau dabei dann viel Freude. Klingt vielleicht komisch, ist aber genau so.

Wie das geht? Nun, ein Besuch in der aktuell noch bis Ende März laufenden Orchideenschau in den Gewächshäusern des Rombergparks macht das tatsächlich möglich. Habe ich selber kürzlich ausprobiert.

Noch mit einer gehörigen Portion Selbstzweifel im Gepäck, ob ich denn nicht inzwischen ziemlich alt und langweilig geworden sein muss, wenn ich mich denn ernsthaft für eine solche Ausstellung interessiere, in die Metropole des östlichen Reviers angereist, dort kurzzeitig tatsächlich alle befürchteten Vorurteile bestätigt bekommen, mit Mitte 40 dabei in der Tat der mit Abstand jüngste Besucher gewesen, und im Rückblick doch deutlich aufgeheitert und erfreut wieder von dort abgereist.

Hätte ich im unmittelbaren Zusammenhang mit diesem Besuch im Dortmunder Rombergpark nicht blöder Weise einen Verkehrsunfall gehabt, es wäre tatsächlich etwas überraschend für mich im Rückblick der ideale Aufmunterer in diesen trüben Wintertagen gewesen.

Und weil das Ganze so unerwartet nett war, habe ich für unsere Leser hier mal ein paar Bilder mitgebracht. Wem gefällt was er sieht, der kann die Ausstellung für vergleichsweise bescheidene 2,50 Euro Eintritt ja in den nächsten Tagen selber mal besuchen. Es lohnt sich. Versprochen!

6 Kommentare

Schon wieder ein Admirador und flores :-). Im Rombergpark gibt es dann noch avenidas und mujeres gab es auch.

Schöne Fotos!
In vielen Urlaubsorten wäre das doch ein absolutes HIghlight, das man sofort besuchen würde. Insbesondere im Winter.
Deshalb finde ich es auch toll, dass hier immer wieder auch die Entdeckungen und unbekannten Highlights der Region vorgestellt werden.

@R Patzwaldt:
Warum sollte nicht berichtet werden. Hier im Blog wird doch immer wieder über die langweilige
Region gelästert. Deshalb finde ich es gut, wenn auch über Ausflugsziele etc. berichtet wird.

Aktuell habe ich bspw. den "Entdeckerpass" route industriekultur vor mir liegen. Für die vielen Ziele gibt es einfach zu wenig Wochenendtage.

Ich finde es auch immer wieder spannend, Experten aus einem Gebiet, das ich vorher gar nicht kannte, zuzuhören. Auch wenn mich die Pflanzenwelt nicht besonders stark interessiert.

BTW: Die renaturierte Emscher mit den neuen riesigen Regenrückhaltebecken wird auch interessant werden.

Na ja, sowas habe ich ja immer ganz gerne schon einmal eingestreut. Und auch andere Kollegen haben da schon was gemacht in der Vergangenheit. Aber in der Regel waren das bisher häufig größere Ziele/Veranstaltungen. Daher meine Zweifel. Gibt es dann aber in Zukunft gerne auch weiterhin bzw. etwas vermehrt. Abwechslung finde ich nämlich auch gut. 🙂

Wirklich klasse Fotos, Robin! In meiner Kindheit war das heutige Café Orchidee ja noch ein richtiges "Tropenhaus", in dem uns vor allem die vielen Terrarien und inmitten der Pflanzen die auch offen lebenden "Urwaldmonster" fasziniert hatten. Die spätere Schließung hab ich echt bedauert und die Neueröffnung als reines Gewächshaus hat mich dann auch nicht mehr so richtig angezogen, aber ich werde evt. Deinen Tipp aufgreifen – alt genug bin ich jetzt ja:))

Danke, Klaus! Sind, ehrlich gesagt, nur Handyfotos. Die Idee mit dem Einsatz hier hatte ich da noch gar nicht. Erstaunlich, was die Geräte heute schon so alles hergeben.

Ich selber kenne den Rombergpark leider erst seit ein paar Jahren. Eigentlich eine Schande, wenn man bedenkt, dass ich seit Anfang der 1970er-Jahre regelmässiger Besucher des Dortmunder Zoos um die Ecke war/bin…

Kommentar verfassen