Sen: “Minarettverbot wäre in Deutschland nicht denkbar!”

Faruk Sen, der ehemalige Leiter des Zentrums für Türkeistudien, hält ein Minarettverbot in Deutschland für nicht denkbar.

Was bei einer Volksabstimmung in Deutschland herauskäme, wenn wie in der Schweiz, wo sich gestern 57 Prozent der Wähler gegen einen weiteren Bau von Minaretten ausgesprochen haben,  über eine Minarettverbot abgestimmt werden würde, darüber möchte Faruk Sen, der ehemalige Leiter des Essener Zentrums für Türkeistudien nicht spekulieren: "Ich möchte nicht in Konjunktiven reden."

Sen ist sich aber sicher, dass ein Minarettverbot in Deutschland nicht denkbar ist: "Hier wird sowohl von der Bevölkerung als auch von der Politik großen Wert darauf gelegt, dass die verschiedenen Kulturen friedlich miteinander leben. Die Diskriminierung einer Religionsgemeinschaft halte ich in Deutschland für nicht möglich."
Das Ergebnis der Schweizer Volksabstimmung…

Faruk Sen, der ehemalige Leiter des Zentrums für Türkeistudien, hält ein Minarettverbot in Deutschland für nicht denkbar.

Was bei einer Volksabstimmung in Deutschland herauskäme, wenn wie in der Schweiz, wo sich gestern 57 Prozent der Wähler gegen einen weiteren Bau von Minaretten ausgesprochen haben,  über eine Minarettverbot abgestimmt werden würde, darüber möchte Faruk Sen, der ehemalige Leiter des Essener Zentrums für Türkeistudien nicht spekulieren: "Ich möchte nicht in Konjunktiven reden."

Sen ist sich aber sicher, dass ein Minarettverbot in Deutschland nicht denkbar ist: "Hier wird sowohl von der Bevölkerung als auch von der Politik großen Wert darauf gelegt, dass die verschiedenen Kulturen friedlich miteinander leben. Die Diskriminierung einer Religionsgemeinschaft halte ich in Deutschland für nicht möglich."
Das Ergebnis der Schweizer Volksabstimmung hat den Wissenschaftler enttäuscht: "Die Schweiz war immer stolz auf ihre liberale Tradition. Offensichtlich ist sie mittlerweile aber durch zunehmende Intoleranz gefährdet." Auswirkungen auf das Zusammenleben von Muslimen und den Mehrheistkulturen in anderen Staaten Europas sieht er nicht: "Das Verhältnis der muslimischen Staaten zur Schweiz und zwischen den Schweizern und den Muslimen wird sich sicher verschlechtern. Aber für den Rest Europa wird das Ergebnis der Abstimmung keine Auswirkungen haben."

 

12 Kommentare

Faruk täuscht sich leider mit der These, daß ein Minarettverbot in D nicht denkbar wäre.

Es wird überall einschlägig werden, daß die Moslems nicht ihre hochtürmigen Gotteshäuser errichten werden dürfen, sofern das Interventionspotential der Anlieger und der restlichen Zuständigen und der anderen Rassisten dazu hinreicht.

1996 etwa schon kam es in DU zu einer in dem Muster gültigen Auseinandersetzung um den öffentlich zu machenden gewünschten Gebetsruf der Muslime.

In der dies negierenden Sache hat Volkes Stimme und die reaktionäre evangelischen Kirche wirklich eine große Fresse gehabt.

[Ich zitiere mich ausnahmsweise selbst, taz vom Donnerstag, 12. Dezember 1996, S. 5]

http://www.chrislages.de/azanduis.htm

Es ist nicht nur die Schweiz. In vielen anderen wirklich toleranten oder vermeintlich als sehr tolerant geltenden Ländern ist die Stimmung eine andere geworden. Sehen wir beispielsweise nach Skandinavien (nicht nur Dänemark) oder in die Niederlande. Freilich ist man in kleinen Ländern in Fragen der eigenen Identität (und der angeblichen Aushöhlung derselbigen) sensibeler als in großen Nationen. Aber gerade auch in den Niederlanden, der Schweiz und Dänemark haben sich Islamverbände und Moscheevereine selbst als sehr intolerant dargestellt. Kritik an der Religion oder Witze über den Religionsstifter werden zu oft als schwere Beleidigung oder gar Kriegserklärung von den diversen Islamvertretern gewertet. Jesus darf ich mit Badelatschen und mit Neonlicht-Dornenkrone zeichnen aber den Propheten im …. gäb schon riesegen Ärger.
Gut, bei der Schweiz irrt Faruk Sen, wenn er glaubt, die wäre eigentlich doch sonst immer liberaler gewesen. Die Eidgenossen haben ja schon allein bei der Frage der Einführung des vollständigen Frauenwahlrechts in einigen Kantonen wesentlich länger als der Rest Westeuropas gebraucht.

Die Schweiz ist nicht in der EU. Sie liegen Geografisch zwar in Europa aber sie könnte auch genau so gut in Australien oder auf dem Mond sein. Das einzige was die haben, sind tolle Uhren, die sind aber Schweine Teuer.

Aber in DE würde es bei einer Volksabstimmung viel schlimmer aussehen, bestimmt 80% für nein.

Deutschland ist Deutschland hier gibt es nur Christen und Kirchen. Es gab mal Zeiten mit Synagogen aber das wurde dann erledigt…

Deutschland wird sich nie Verändern. Niemals und unser Ruf wird sich auch niemals verbessern. Wir müssen heute ja immer noch 24 Stunden Polizeiwachen vor Synagogen oder Jüdischen Einrichtungen stellen.

JK,wenn es in der Türkei ähnlich viele christliche Einwanderer gäbe wie in Deutschland muslimische, würde die Abstimmung dort,nur mit umgekehrten Vorzeichen, zur Zeit zu einem Stopp für weitere christliche Gotteshäuser führen. Für Deutschland – sofern es eine Abstimmung wie in der Schweiz geben würde – wäre ich mir nicht ganz so sicher. Knapp würde es jedoch allemal für die überall geforderte religiöse Toleranz. Monotheistische Religionen mit Missionsanspruch eignen sich dafür nämlich denkbar schlecht.

Der Islam handelt versteckt und hinterlistig und wendet die sog. Takija an. Das ist eine vom Koran erlaubte religiöse Lüge. Also: Alles pro Forma mitmachen und so tun als ob man auf dem Boden der Verfassung steht und in Wirklichkeit die Umwelt rigoros radikal unterwandern. Irgendwann werden es die Moslems auch durchsetzen, dass der Muezzin bei uns rufen darf. Darum gar nicht erst Minarette erlauben. In den bestehenden liegen schon die Kabel für die Lautsprecher!!!!! Kirchtürme sind NICHT das gleiche wie Minarette: Auf dem Kirchturm läuten Glocken. Vom Minarett wird eine Botschaft verbal verbreitet, die den Allmachtsanspruch sichern soll: Auf solcher Propaganda baute sich der 11. September 2001 auf! Minarette ziehen unweigerlich die Forderung nach dem täglichen Gebetsruf nach sich. Sie sind der wichtigste Schritt zum öffentlichen islamischen Gebetsruf. Vom Minarett aus werden Allah als der Allmächtige gepriesen und die Gläubigen zum Gebet gerufen ? fünfmal täglich: «Allah ist am Größten! Es gibt keinen Gott außer Allah!» Wenn nicht die Absicht bestünde, den Gebetsruf einzuführen, bräuchte es auch keine Minarette!!!
Seid wachsam und lasst euch nicht vom ach so friedlichen Islam einwickeln!!! Für den Islam sind Religion und Staat eins. Also: Gottesstatt mit der Scharia als ?Recht?!!!
Die religiösen Richtlinien stehen über den staatlichen Regeln. Wer das nicht glaubt oder wahr haben will, dem sei nur die Rede des türkischen Ministerpräsidenten Erdogan ins Gedächtnis gerufen mit dem offenbarenden Satz: «Die Minarette sind unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme, die Moscheen unsere Kasernen und die Gläubigen unsere Armee.»
(Udo Ulfkotte: «Der Krieg in unseren Städten ? Wie radikale Islamisten
Deutschland unterwandern». Eichborn, Frankfurt M. 2003, Seite 244).

Kurz zu Faruk Sen:

http://www.faz.net/s/RubDDBDABB9457A437BAA85A49C26FB23A0/Doc~EA45EC73E13834109845B5EEDC43FF3DE~ATpl~Ecommon~Scontent.html

“Der Direktor des Zentrums für Türkeistudien in Essen, Faruk Sen, hat in einem Beitrag für eine türkische Zeitung die Lage der in Europa lebenden Türken mit dem Schicksal der europäischen Juden bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs verglichen.

Unter der Überschrift ?Die neuen Juden Europas? veröffentlichte das Blatt ?Referans? am 19. Mai einen kommentierenden Beitrag Sens, in dem dieser schrieb, ?bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts sei es nicht einfach gewesen, in europäischen Ländern ein Jude zu sein?.”

Es ist unerträglich, dass solch einer Person hier noch ein Forum geboten wird.

Schön bekloppt die Takja-Muslime, so daß ihre Strategie ist. Denn ebensowenig wie das nervige Glockengebimmel in einem säkularisierten Land einen Andersgläubigen, einen Agnostiker oder Atheisten zum Christentum bringt, ebenowenig wird das Geschrei eines Muezin auch nur irgendeinen für den Islam einnehmen. Das Gegenteil ist wahrscheinlicher.

Gut, dass Achso (siehe Kommentar 7) auf Herrn Sens Äußerungen in der FAZ (“Die neuen Juden Europas”) hinwies. Seit dieser Äußerung kann ich Herrn Sen nicht mehr ernst nehmen.

. . . Von Udo Ulfkotte, der von vielen Linken und Massenmedien zu Unrecht als “Rechter” sprich Rassist an die Wand gedrückt werden soll, ist vielleicht das einfacher und mehr europäischen Überblich ermöglichende Buch HEILIGER KRIEG IN EUROPA zu empfehlen; unter anderem, weil es das auch die nazi-islamistische ideologievermischt Wurzel der aggressiv vorantreibenden Islamorganisationen beschreibt, – die die meisten “Terrorexperten” und Rundfunksprecher weglassen; sowie beschreibt Ulfkotte die teilweise ilegalen ÖKONOMISCHEN MACHENSCHAFTEN der “friedlichen” Djihad-Anhänger , durch die zB. auch türkische Gastarbeiter um – wenn ich mich recht erinnere, 1 0 0e Millionen DM betrogen worden sind !

Aber was halten Sie denn von dem folgenden Anschreiben, – auch als Vorbereitung auf hiesige Bürgerbegehren und gegen den politischen Betrug auch solcher Leute wie CDU-Laschet, die mit dem schlechten Gewissen aus alter Ausländerfeindlichkeit, falsch-Christlichkeit und der Angst vor der Überalterung das Geschäft der Islamisierung mit betreiben :

– Was halten Sie denn hiervon ?:
Sehr geehrte(r) . . .,

der § 130 StGB, Satz (2) # 1 stellt es in Deutschland unter Strafe, Schriften zu verbreiten (?), ?die zum Haß gegen Teile der Bevölkerung oder gegen eine ? religiöse Gruppe aufstacheln, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordern ??

Der Koran fordert ? insbesondere in den späten, also den endgültigen Suren und Versen aus Mohammeds Jahren in Medina ? zum Hass gegen Teile der Bevölkerung auf und fordert Gewaltmaßnahmen gegen diese.

Z.B. :

? Sure 5 Vers 17 bezeichnet die Christen als ?Ungläubige?;
? in Sure 8 Vers 55 werden diese ?Ungläubigen? als ?schlimmer als das Vieh? qualifiziert;
? laut Sure 5 Vers 60 hat Allah, der Gott der Muslime, aus ihnen (den Christen, aber auch den Juden, wie sich aus dem Kontext der vorausgehenden Verse ergibt) ?Affen, Schweine und Götzendiener gemacht?;
? und gemäß Sure 9 Vers 5 sind diese ?Götzendiener? zu töten !

Und wird nicht traditionell vom MINARETT derartiges gerufen ?!

So der Koran in der Übersetzung von Mohammad Rassoul, http://www.islam.de/1422.php, einer Website des Zentralrats der Muslime in Deutschland e.V.

Es gibt im Koran etliche weitere Stellen, in denen Christen und Juden (Schriftbesitzer, ?jenen, denen vor euch die Schrift gegeben wurde ?? [Sure 5 Vers 57]) auf übelste Weise beschimpft werden und Gewaltanwendung gegen sie gefordert wird.

Damit sehe ich in der Verbreitung des Korans in Deutschland den Straftatbestand der Volksverhetzung gemäß § 130 StGB erfüllt ? insbesondere, weil der Koran ? im Gegensatz zur Bibel ? nie historisiert wurde sondern für Muslime auch heute das ewig gültige und unabänderliche, RECHTSVERBINDLICHE Wort ihres Gottes Allah darstellt, an dem es für sie gemäß Sure 2 Vers 2 ?keinen Zweifel? gibt und in dem es gemäß Sure 4 Vers 82 ?keinen Widerspruch? gibt.

Wie beurteilen Sie, . . ., als …. diesen Sachverhalt ?

FARUK SENs Türken-sind-die-Juden-von-heute-HETZE ist als Teil der 2008/2009 deutlicher gewordenen OFFENSIVE der türkischen Republik und islamischer Organisationen zu betrachten, während dort die (Re-+)Islamisierung schärfer betrieben wird und sich die TR mittlerweile eindeutig pro-Iran, -Hamas und pro Hisbollah seit 2006 positioniert.

Ich erinnere bei dieswer Gelegenheit an die
— die Produktion und Massenverbreitung des antichrist-, antiwest und antisemitischen Films IM TAL DER WÖLFE , welchen immerhin die KINDERBEAUFTRAGTE der TR als ein Film Marke Hitler bezeichnete ! – eine Frau, die sich mit der Annäherung an HAMAS und Co. noch nicht abgefunden hatte.
— den Aufruf Erdogans in 2/08 Köln gegen die ANGLEICHUNG von türk. Einwanderern hier den “Assimilation [= Angleichung] ist ein Menschheitsverbrechen”, plus Forderung nach mehr türk. Schulen !
— die Antideutschland-Hetze in türkischen Blättern wie Hürriyet und im Staatsfernsehen mit ->Hakenkreuz auf schwarz-rot-goldnem Flaggengrund anlässlich des tödlichen Hausbrandes in Ludwigshafen
— die, nach der päpstlichen Regensburger, evtl. als indirekte Kritik an “Mohammeds Religion” zu verstehende Rede, Beschimpfung des PAPSTES als HITLER
— das ( nur ?) angedrohte Austricksen Armeniens nach Unterzeichnen von Verträgen und der mitteleuropäischen Staaten nach Unterzeichnung des NABUCCO-Gas-Pipeline-Projekts, indem er sich mit Worten die ich jetzt nicht mehr zusammenbringe, öffentlich an Russland wandte, von dessen Pipelinesperr-Politik und Schrödergazprom-Ostseepipeline die NABUCCO ja gerade etwas unabhängiger machen soll
— massenhafte Verbreitung von “Mein Kampf” in der TR ca. 2005/6 ( nachdem Erdogan selber in den 90ern für die Verbreitung dementsprechnder WELTVERSCHWÖRUNGs-Propaganda verantwortlich war, die typisch für islamistische und Nazibeeinflussung seit 1919 ist bzw. mit Gründung der 1928erMoslembruderschaft ist wie die NS-Unterstützung, – typisch aber auch für KGB-sowjetische Außenpolitik nach Ende der ISRAEL-Unterstützung 1949 )

Als ich auf einer öffentlichen Türkei/Islam-Verharmlosungs-&Werbeveranstaltung an der Essen-DU-Uni den Faruk SEN darauf ansprach, – also es markiere doch mal abgesehen von Re-Islamisierung und Bedrohung von ( inzwischen noch verstärkt) Juden und Christen, gerade die MEIN KAMPF-Massenverbreitung eine sehr bedenkliche Entwicklung in der TR, da hatte doch
dieses “vollintegrierte” Wunderkind )** und dieser X Jahre durch SPDmitgliedschaft, dann per CDU und schließlich noch bei dem (auch von seinen Mitarbeitern ersehnten Abgang) mit horrenden deutschen finanziellen Mitteln gepuschte Karrierist doch tatsächlich folgende Chuzpe zu antworten :
“Ja, wir ( oder die) müssen sich ja auch in der Türkei darauf vorbereiten, daß dort nicht sowas passiert, wie damals mit den Nazis in Deutschland”! — Ja, klar, deshalb endlich mit den Ägyptern, Palästinensern usw. gleichziehen, bei denen seit Jahrzehnten die moderne Hitlergesinnungs-Verbreitung zur literarischen und “Fest”kultur gehört ( s. w.aval31.free.fr, w.photospalestine.free.fr ; w.TellTheChildrenTheTruth.com ).

Und das war eigentlich nur das, was dem FARUK’schen Fass die Sahne-Krone auf’s niederträchtige Haupt setzte, denn er “beantwortete” fast sämtliche studentischen Fragen auf der Veranstaltung während der “DU-Kulturwoche Endstation Amerika” ( was soll auch beim hier üblichen Kulturbegriff schon herauskommen!) in einer Art Ping-Pongspiel-Abwehr, etwa nach der Formel, “ja, wir haben/ bei uns gibt es …,- aber ihr habt ja auch …”

– Ich denke, eine derartig hinterghältige Durchtriebenheit kann nicht allein aus der schuld-sind-immer-die-anderen- und takyya- durchträngten islamischen Kultur kommen, – da ist möglicherweise auch was von der Wortverdrehredekunst aus sozialdemokratischem Karrierestreben und CDUmfeld hängengeblieben, wenn schon folgendes möglich war, etwa Ende 2007 :
Unser Ober-Intri/grator LASCHET, in seinem Schlepptau FarukSEN – oder umgekehrt? — bestätigt von der D’dorfer “gehobenen” sparkasse-publikum “Integrations”-Bühne aus und unter f(l)achkundiger WDRanmoderation BetTrifft-Böttingers, ja, die Amerikaner sind am Terrorismus selber schuld ( oder verursachen den selber …).
Und, sie blieben dabei, es wär doch alles friedlich – trotz meiner Intervention, wir befänden uns in der Stadt, wo 2000 ein unaufgeklärter Granatenanschlag auf jüdische Menschen verübt worden wäre und ein durch Hitler & Koran verehrende Deutscharaber ein Brandanschlag auf die Synagoge — man könne ( hier) dagegen nichts tun !

Mein lautstarker Protest, den ich dann zum und am Ausgang dieser Versammlung auch per vorbereitetem Plakat machte, ermunterte wohl niemanden aus dem betuchten Publikum zur Widerrede, führte aber immerhin nach misslungenem Rausschmissversuch noch zu zwei vernünftigen Gesprächen.
– Wieviel war noch das Geld, das Laschet nicht lange danach dem Sen in den Allerwertesten für 1/2 Jahr Nichtstun und sein neues Institut in Istanbul schob, nach dem dieser im Essener Zentrum für Türkei wegen seiner Juden-Türken-“Europastudie” endgültig unerträglich geworden war, statt ihn abzuschieben ? – Obwohl nach diesem “Ausrutscher” seinem Büro über seine öffentliche “MeinKampf”-Studie Mitteilung gemacht wurde ?

Ich frage mich nach der hier nur unvollständig angegebenen Kette von üblen deutsch-türkischen Erfahrungen ( begonnen unter Moltke 1836 damals schon im Kampf gegen Kurden, ab 1880 Aufrüstung des Osman. Reichs und Beistand beim Armenierchristenmord, – mit welchem Stoff auf welchem Tripp handeln diese wohlstudierten Leute ? – Oder, womit erpresst die Türkei die deutsche Politik. – die Pipeline ?( nach dem Ludwigshafener Brand konnte man von “zusammengeklappten” Schäuble in Ankara bei Mister E. den Eindruck gewinnen)? – Geht es um soetwas, wie die kürzlich angekündigte Thyssen-Lieferung von SuperU-boot-Material ? Sind SPD-Scharpings 500-1000 Leopard-1-Panzer d o c h in der Türkei angekommen ? – Oder sind die Betreffenden per “vertrauenvolle Zusammenarbeit” und Goethe-Ost-westlicher-Diwan-Lesungen längst koran-infusioniert und integrations-abhängig ??

Wenn solche Leute nicht bald aus den noch halbwegs demokratischen Parteien geschmissen werden – wie “das Geschwür”-FDP-Mazyek, ISRAEL-Kampf-Blüm, Terroristen-Töterversteher Todenhöfer, Minaretten-Eduhady, Antiwestimp Wimmer, Selbst-Mord-ISRAELdroher Polenz — sollte man die nächste, deutsche Volksabstimmung gegen Minarette und Verschleierung auch der Wahrheit, kombinieren mit der Aberkennung der Marken “Sd” und vore allem “CD”, Uuh !

– Ach ja, – und F. SEN: Wo haben Sie den denn aufgegabelt, und so braun bewestet ? – Stellen Sie bitte nie mehr einen solchen ideologischen Verdrehmeister zur Beurteilung von Toleranz und Liberaliät, – sonst müssen auch diese “Marken” weiter der Verächtlichkeit anheimfallen, oder gar bekämpft werden.

**( F. ?en studierte ab 1971 Betriebswirtschaftslehre an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Nach der Promotion wurde er 1981 Leiter der ?Maßnahmen zur Berufsvorbereitung und sozialen Eingliederung junger Ausländer (MBSE)? bei der Volkshochschule in Duisburg und ab 1983 Geschäftsführer des Modellversuchs ?Lehrerfortbildung im Bereich Übergang Schule/Beruf?. 1985 erfolgte die Gründung des ?Zentrum für Türkeistudien? (ZfT), dessen Direktor er wurde. 1990 ernannte man ihn zum Professor an der damaligen Universität-Gesamthochschule Essen [-für waaas ?!]. – – Ist es auszudenken, was ein solcher “Antirassist” dort alles anrichten konnte ?

P.S.: Seit wann ist eine “Religionsgemeinschaft” und schon gar der ISLAM
“e i n e Kultur” ? – Beachtet man beim folgenden Zitat noch das “friedlich”, so ist das schonwieder, undzwar d r e ifach verdreht und erlogen: Nicht nur daß diese Kultur-Vereinheitlichung auch von vielen Moslems zurückgewiesen würde, es enthält so indirekt auch noch die Drohung mit Unfriedlichkeit, die für die schweizer Mehrheit überhauptnicht zur Debatte stand. Und mit “nicht denkbar” meint er wohl genaue, WIR sollen bloß nicht an Widerstand gegen den Islam (laut)denken dürfen, worauf seine organisierten Brüder samt rot-grüner Hilftruppen im BT und Innenausschuss mit Edathy drängen :
>> Sen ist sich aber sicher, dass ein Minarettverbot in Deutschland nicht denkbar ist: “Hier wird sowohl von der Bevölkerung als auch von der Politik großen Wert darauf gelegt, dass die verschiedenen Kulturen friedlich miteinander leben. Die Diskriminierung einer Religionsgemeinschaft halte ich in Deutschland für nicht möglich.” <<
– Hat F. Sen hier den deutschen, traditionell gegen die Zivilisation gekehrten, antiwest-chauvinistischen KULTUR-Begriff übernommen ? Oder handelt es sich um genau jene deutschvölkisch-kompatible eine Ummah-Kultur islam-djihadischer Vorstellung, wie sie nach der “palästinensischen” und moslembruderschaftlichen Fanatisierung hier erst nach 2000/2001 ins Bewußtsein drang, – und schon zwischen 1936 und 45 zur schlimmsten Blüte ?!

Kommentar verfassen