Schalke: Hildebrand muss gehen – Torwartfrage weiterhin offen

Torwart Timo Hildebrand. Quelle: Wikipedia; Foto: TSG-dan; Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Torwart Timo Hildebrand. Quelle: Wikipedia; Foto: TSG-dan; Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Der FC Schalke 04 wird den im Sommer auslaufenden Vertrag mit Torwart Timo Hildebrand nicht verlängern. Dies hat der Verein nun offiziell bestätigt. Die seit Monaten laufende Torwart-Diskussion im Schalker Umfeld wird damit neu entfacht.

Denn die noch immer offene Frage ist: Wer soll in der kommenden Saison das Gehäuse der Knappen vor Gegentoren bewahren?

Auf den ersten Blick spricht nun alles für Ralf Fährmann, der Hildebrand im vergangenen Herbst ja auch seinen Stammplatz in Gelsenkirchen abjagte, nachdem dieser wiederholt durch Patzer, erinnert sei in diesem Zusammenhang noch einmal an das unglaubliche Gegentor bei Chelsea, auf sich aufmerksam machte. Doch es kursieren bereits seit Monaten Gerüchte, wonach der FC Schalke 04 an einer Verpflichtung von Fabian Giefer aus Düsseldorf interessiert sein soll. Offiziell bestätigt ist dies allerdings noch nicht, wenn auch wohl vieles darauf hindeutet, dass es so kommen wird.

Mit der aktuellen ‚Nummer 3‘ der Königsblauen, Lars Unnerstall, dessen Vertrag im kommenden Sommer ebenfalls ausläuft, scheint bei S04 aktuell jedenfalls niemand mehr ernsthaft zu rechnen.

Bleibt die Frage, ob ein Torwartgespann Giefer/Fährmann die Schalker in der Bundesligaspitze und auf den Spielfeldern der europäischen Königsklasse würdig vertreten kann, ob es tatsächlich deutlich stärker wäre als ein Duo Fährmann/Hildebrand?

Sicher, Fabian Giefer ist ein Talent. Allerdings war er bis zu Saisonbeginn selbst beim aktuellen Zweitligisten Fortuna Düsseldorf ja nicht unumstritten, sicherte sich die Fortuna zur aktuellen Spielzeit zusätzlich die Dienste von Michael Rensing, um Giefer, nach der schwachen Rückrunde, einen neuen Konkurrenten vor die Nase zu setzen.

Erst nachdem Fabian Giefer sich in der Saisonvorbereitung bei der Fortuna intern durchsetzte, Rensing disziplinarische Probleme offenbarte, bekam Fabian Giefer in der Landeshauptstadt die Gelegenheit dauerhaft verloren gegangenes Vertrauen bei den Verantwortlichen zurückzugewinnen.

Und all das liegt gerade einmal gute sechs Monate zurück.

Wäre das also am Ende nicht vielleicht doch ein zu hohes Risiko für einen Champions League-Aspiranten? Eine relative Sicherheit auf einen internationalen Klassetorwart bietet die Option Giefer für die Schalker zumindest wohl auch nicht.

Man darf also gespannt sein, wie die Geschichte auf Schalke weitergeht, welcher Torwart im Herbst wirklich im Kasten der Königsblauen stehen wird.

Seit gestern steht jedenfalls schon fest, Timo Hildebrand wird es nicht sein.

Bemerkenswert somit auch, wie die Karriere von Hildebrand, immerhin Deutscher Meister mit dem VfB Stuttgart im Jahre 2007, nun einen weiteren Rückschlag erlitten hat.

Bedauerlich, wie die Profilaufbahn eines der einstmals größten deutschen Torhütertalente eigentlich nie die Highlights erreichen konnte, welche man Hildebrand spätestens nach dem Titelgewinn im Jahre 2007 mit den Schwaben eigentlich zugetraut hatte.

Auch in der Nationalmannschaft spielte der inzwischen 34-jährige längst nicht die Rolle, die seinem großen Potential eigentlich entsprochen hätte. Ihm, der eigentlich immer eher zu den Leisen seiner Zunft gehörte, wäre es daher nun wirklich zu wünschen, dass seine aktuelle Profi-Station beim FC Schalke 04 zumindest nicht die Letzte in der höchsten Spielklasse sein wird. Aber durch die große Zahl der derzeit nachrückenden Torwart-Talente dürfte es ein inzwischen auch schon ‘in die Jahre gekommener’ Timo Hildebrand wohl schwer haben, noch einmal einen Nummer 1-Posten mit Potential in der Bundesliga zu finden. Wahrscheinlicher erscheint derzeit wohl ein Wechsel ins Ausland, oder gar das Karriereende.

1 Kommentar

Kommentar verfassen