S04: Torwartdebatte vorerst von der laufenden Trainerdiskussion ausgebremst

Ralf Fährmann. Quelle: Wikipedia; Foto: DerHans04; Lizenz:
Ralf Fährmann. Quelle: Wikipedia; Foto: DerHans04; Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Beim FC Schalke 04 konzentrieren sich die öffentlichen Diskussionen über die aktuelle sportliche Situationen derzeit überwiegend noch immer auf die die Zukunft von Trainer Jens Keller. Im Laufe des heutigen Tages will man sich in Gelsenkirchen offenbar zusammensetzen und bei einer Hinrundenbilanz u.a. auch die Trainerfrage thematisieren.

Dabei gibt es durchaus auch andere ‚Baustellen‘ bei den Königsblauen. Relativ wenig diskutiert wurde in einer breiteren Öffentlichkeit zuletzt u.a. die Torwartfrage.

Nach wechselhaften Leistungen und gesundheitlichen Problemen wurde Timo Hildebrand vor einigen Wochen aus dem Tor rotiert und fortan durch Ralf Fährmann ersetzt.

Dieser machte seine Aufgabe als Ersatzmann zuletzt so zuverlässig, dass der 34-jährige Hildebrand auch nach seiner Genesung auch weiterhin noch auf der Bank platznehmen musste. Und dann gibt es im Kader der Gelsenkirchener ja auch noch Lars Unnerstall, der sich ja auch einmal berechtigte Chancen auf den Stammplatz zwischen den Pfosten gemacht hatte.

Zuletzt wurde zudem aus unterschiedlichen Quellen kolportiert, die Schalker stünden unmittelbar vor einer Einigung mit Düsseldorfs Torhüter Fabian Giefer. Bestätigen wollte das bisher zwar noch kein Offizieller. Das Gerücht halt sich aber bereits seit Wochen ziemlich hartnäckig.

Stellt sich also eigentlich beim FC Schalke 04 aktuell auch die die Frage: Ist auf Dauer keiner der drei durchaus ordentlichen Bundesligatorhüter im aktuellen Kader den Ansprüchen eines Champions League-Aspiranten gewachsen?

Geht man rein nach der Statistik, so hat zumindest Ralf Fährmann eine sehr ordentliche Bilanz. In den Wochen seit dem er regelmäßig im Tor steht, konnte der Verein den Gegentorschnitt auf unter einen Treffer pro Partie senken. Unter Hildebrand lag der Gegentorschnitt zu Saisonbeginn noch bei über zwei Gegentreffern pro Begegnung. Trotzdem scheint man im Kreise der Verantwortlichen nach Verstärkungen auf dieser Position zu schauen, wie das Beispiel Giefer ja auch zeigt.

Von Lars Unnerstall lass man zuletzt lediglich noch im Zusammenhang mit kursierenden Abschiedsgerüchten. Angeblich sollen bereits mehrere Bundesligateams ihre Fühler nach der Schalker ‘Nr. 3’ ausgestreckt haben, darunter wohl dem Vernehmen nach auch Aufsteiger Hertha BSC, die auf der Suche nach einem Herausforderer für ihre ‘Nummer Eins’ Thomas Kraft sein sollen.

Spannend ist es beim S04 aktuell also längst nicht nur in der Trainerfrage. Allerdings wäre es von Vereinsseite aus sicherlich deutlich cleverer wenn man nun zuerst einmal die Trainerfrage klären würde. Denn schließlich sollte dann bei der anstehenden Klärung der Torwartfrage ja auch der Trainer involviert sein, der die Mannschaft dann in nächster Zeit auch trainiert.

Was nützt die Verpflichtung eines neuen Torwarts, wenn der Trainer der ihn haben wollte dann bei seinem Dienstantritt schon gar nicht mehr im Amt ist.

Auch vor diesem Hintergrund wäre eine überzeugende und möglichst eindeutige Entscheidung in Sachen Pro oder Contra Jens Keller also dringend geboten. Ansonsten könnte auch die mittelfristige Kaderplanung zu einer Art unnötigen Hängepartie ausarten.

Kommentar verfassen