Ruhrtriennale 2014 / tumbletalk 5: Im Gespräch mit Boris Charmatz und Aernout Mik

Boris Charmatz
Boris Charmatz / César Vayssié: Levée; Foto: © Boris Charmatz , César Vayssié

Am Sonntag trifft im Rahmen der tumbletalk-Reihe der Choreograf Boris Charmatz auf den bildenden Künstler Aernout Mik. Beide Künstler verfolgen seit Längerem das Schaffen des jeweils anderen – ohne sich persönlich begegnet zu sein. Die tumbletalks auf der Ruhrtriennale  sind als “Bühne des öffentlichen Denkens” gedacht: Das Publikum bleibt nicht passiv, sondern ist Teil der ›oral sessions‹.

tumbletalk 5 – Boris Charmatz im Gespräch mit Aernout Mik
14. September 2014 um 12.00 Uhr im Museum Folkwang, Essen


Der französische Choreograf Boris Charmatz ist bei der Ruhrtriennale gleich zweimal vertreten. Er wird als Tänzer in Tino Sehgals Produktion  am 13. und 14. September auf der Zeche Zollverein zu sehen sein. Bei der Uraufführung manger ab dem 23. September in der Jahrhunderthalle Bochum kann man Charmatz’ Choreographie-Arbeit erleben.

Der Künstler Aeronout Milk zählt zu den wichtigsten Künstlern der Niederlande. Seine Raum- und Videoinstallationen verbinden Elemente aus Film, Video, Performance, Skulptur und Architektur. Die Werke thematisieren aktuelle Kriege, globale Krisen, wirtschaftliche Depression und gesellschaftliche Spannungen.

Kommentar verfassen