Revierderby S04 – BVB: Am Ende einen Punkt für jeden – Und trotzdem zwei Verlierer?

Die heute besonders prominente BVB-Reserve beim Aufwärmen auf Schalke. Foto: Franz-Christian Müller
Die heute besonders prominente BVB-Reserve beim Aufwärmen auf Schalke. Foto: Franz-Christian Müller

Es war ein leider erst in der zweiten Hälfte wirklich packendes Revierderby heute auf Schalke. Nach torloser, und nicht überaus spektakulärer erster Halbzeit kam erst nach dem Seitenwechsel so richtig Fahrt in die Begegnung.

Zweimal gingen die Dortmunder Gäste dann in Führung, doch die Treffer durch Kagawa (49.) und Ginter (56.) wurden jeweils kurze Zeit später durch Sane (51.) und Huntelaar (per Foulelfmeter (66.)) ausgeglichen. Heraus kam also letztendlich ein 2:2, welches so eigentlich keinem der beiden Rivalen so wirklich weiterhalf.

Damit wahrten beide Teams und auch beide Fanlager zwar unzweifelhaft ‚ihr Gesicht‘, doch trotz der Fortsetzung der Dortmunder Erfolgsserie, immerhin ist der BVB in Jahre 2016 in Pflichtspielen noch immer ungeschlagen, und der Tatsache, dass die Schalker nach der desaströsen Leistung beim 0:3 in Ingolstadt in der Vorwoche tatsächlich die von Coach und Fans geforderte Reaktion auf dem Platz zeigten, haben beide Teams heute so doch wichtige Zähler in der Liga liegengelassen. Der eine Zähler ist für beide Teams letztendlich eigentlich zu wenig, wenn man mal ganz ehrlich ist.

Der BVB hat seit heute so nämlich sieben Punkte Rückstand auf den FC Bayern an der Tabellenspitze, und die Schalker haben mit nun lediglich vier Zählern aus den letzten vier Ligaspielen für ein Team mit Champions League-Ambitionen auch nicht wirklich Boden in der Tabelle gut machen können. Gut für die ‚Knappen‘, dass zumindest auch die direkte Konkurrenz aus Berlin, Mönchengladbach, Mainz und Wolfsburg nicht dreifach Punkten konnte am Wochenende.

Für Schalke geht der Kampf um einen der ersten vier Plätze also weiter, auch wenn die Breitenreiter-Truppe aktuell noch immer nur auf Rang 7 liegt. Aber die Abstände sind in diesem ‚Schneckenrennen‘ noch immer so gering, dass nach Oben noch immer viel möglich ist für die Gelsenkirchener. Nur werden die Heimspiele halt inzwischen auch immer weniger. Und auswärts war man zuletzt ja doch wenig überzeugend. Beunruhigende Aussichten. Zumal es nun auch noch gegen die Bayern und Bayer 04 Leverkusen geht.

Die Dortmunder überraschten heute ihrerseits mit der Tatsache, dass man gleich auf acht (!!!) Positionen rotierte, im Vergleich zum Spiel am letzten Donnerstag gegen den FC Liverpool. Nur Hummels, Durm und Bender tauchten heute erneut in der Startelf auf.

Mit einer Art ‚B-Elf‘ in Gelsenkirchen beim Derby anzutreten war schon ein riskantes Manöver von Coach Thomas Tuchel. Am Ende ist diese Strategie dann so auch nur teilweise aufgegangen. Zwar sprach Tuchel bei der Spieltagspressekonferenz am Samstag noch davon die Begegnung auf Schalke heute unbedingt gewinnen zu wollen, doch zeugte die Aufstellung des BVB dann heute wohl nur bedingt von diesem unbedingten Siegeswillen.

So hinterlässt das 2:2-Unentschieden nun, auch wenn die Protagonisten in diesen Minuten mit zufriedenen Mienen die Interviews bei den Medienvertretern abliefern, sich auch ganz zufrieden äußern, dann doch zwei Teams die es im Kern nicht geschafft haben den gewünschten Dreier einzufahren.

War also in der Vergangenheit schon einmal eine größere Party angesagt, nach so einem Revierderby. Für beide Clubs…

Wohl auch ein Zeichen des sich so sehr straffenden Terminkalenders, dass das Derby diesmal sportlich am Ende leider so sehr in den Hintergrund geriet. Zum Glück wird es aber wohl nicht in jedem Jahr zwischen zwei BVB-Begegnungen mit Jürgen Klopp und dem FC Liverpool ‚eingeklemmt‘. Und dann wird es beim nächsten Mal wohl hoffentlich auch keine Dortmunder ‚B-Elf‘ auf dem Rasen geben, wenn um die Vorherrschaft im Fußball-Revier gekickt wird. Bei den Eintrittspreisen und bei dem sonst üblichen Prestige wäre das nämlich auch zu schade, ehrlich gesagt….

20 Kommentare

Kurze Anmerkung: Schalke rotierte fünffach im Vergleich zur Vorwoche und durch die Vorletzungen von Stammspielern (Höwedes, Goretza, Uchida, Nastasic) kann man auch bei Schalke nicht unbedingt vom ersten Anzug reden.

Zweite Halbzeit geht in Ordnung, zweimal Ausgleichen gegen die Lüdenscheider macht nicht jeder. Meyer hätte diesmal Derbyheld werden können…. naja, hoffentlich nächstesmal. Hoffentlich wird gegen Kusen auch gekämpft.

Robin, wenn ich jetzt mal ganz ehrlich bin, haben doch nur sehr, sehr streng Schwatzgelbgläubige mit gefärbter Brille von einem Einholen der Bauern geträumt – und am allerwenigsten Tuchel und die Mannschaft, ansonsten wäre eine solche Startelf wie heute gar nicht in Frage gekommen. Insofern ist der Punktgewinn ein echter Gewinn und nicht "zu wenig", wenn es – Durm mal zunächst ausgenommen – keine weiteren Blessuren gibt, die den nächsten Donnerstag gefährden könnten.

Aber die Blauen haben heute erneut demonstriert, dass man selbst dann keine Siege erspielen und erarbeiten kann, wenn der Gegner mit seiner 2. Mannschaft aufläuft. Das sollte Heidel stark zu denken geben.

Robin,

als BVBer sehe ich uns ganz und gar nicht als Verlierer.

Wer noch ernsthaft darauf aus war, daß unser BVB noch Meister werden könnte, der mag ein wenig enttäuscht sein; ich bin es nicht.

S04 kann ganz und gar nicht zufrieden sein. S04 muß weiterhin selbst um die Teilnahme an der Euro-Lig bangen.

Daß Tuchel mit einer "B-Elf" angetreten ist, war für mich von vornherein klar, weil es mir vernünftig erschien. Und diese "B-Elf" -mit Verstärkung in der II.Halbzeit- hat sich gut geschlagen!

Selbstverständlich geht es uns BVBern immer auch darum, wer im Revier die Oberhand hat. Gibt es da Zweifel?
1.
"Unser" BVB steht auf Platz 2 (Vizemeister) und ist Champ.lig-Teilnehmer; S0 4 steht auf………
2.
Der BVB hat weiterhin 23 Punkte Vorsprung vor S04.
3.
In den Derbys 2o15/2o16 : ein Sieg für den BVB, ein Unentschieden; also………..
4.
Und heute hat es auch gegen eine B-Elf aus Do für S0 nicht gereicht.

Was mich heute gestört hat war nicht das Ergebnis, war nicht die Nominierung einer B-Elf durch Tuchel, sondern die Tatsache, daß bei insgesamt 6(!!) gelben Karten für S04 und "nur " drei gelben Karten für den BVB, die harte Gangart von S04 m.E. zu zwei (!!) roten Karten hätte führen müssen (führen können): Absichtlicher Ellenbogenschlag von Huntelaar gegen Ginter -vom Schiedsrichter nicht gesehen?- und die brutale Grätsche Höjberg gegen Mchitarian in der 7o.Minuten.
-Möglicherweise wird der Ellenbogenschlag von Huntelaar ja noch die Sportgerichtsbarkeit beschäftigen, was ich S04 nicht wünsche, wohl aber Huntelaar.

Robin,
heute konnten wir so oder so nicht "Verlierer" sein, wohl am Donnerstag in Liverpool. Wenn es dann wieder ein 2:2 geben würde, dann…….!!!!!

Bin gespannt, was die S04 Fans zum Spiel, zum Ergebnis sagen werden und was sie bezüglich der endgültigen Platzierung am Ende der Saison 2015/2016 prognostizieren.

@Klaus: So hat Tuchel das auch gerade nach dem Spiel direkt gesagt. An die Meisterschaft denkt der nicht mehr. Einerseits natürlich verständlich, andererseits lässt das für die letzten 5 Ligaspiele des BVB dann ja auch nicht viel Gutes erahnen…. Ich fürchte, 'Austrudeln' ist da jetzt angesagt. Und wenn es in Liverpool und in Berlin dann auch noch das Aus in den jeweiligen Pokalwetbbewerben geben sollte, dann ist die Saison nächste Woche, schon einen Monat vor dem offiziellen Ende rund um Dortmund gelaufen…

Robin,
der deutsche Vize-meister BVB kann uns ja noch "leicht, locker, unverkrampft" in den letzten Bundesligaspielen mit schönem Fußball Freude machen, uns, den insofern stress-freien Fans! Ist doch nicht zu verachten.

Alles Andere -Euro-lig; Pokal- bleibt höchst spannend, die Frage ist nur, wie lange noch!

@Walter, Klaus: Spannend wäre ja geworden wie Tuchel aufgestellt hätte, wenn die Bayern gestern nicht glanzlos mit 3:1 in Stuttgart gewonnen hätten, sondern Punkte eingebüßt hätten. Acht Leute hätte er dann bestimmt nicht rausrotiert.

@Tobias: Klar hat Schalke heute auch auf einigen Positionen rotiert. Aber natürlich längst nicht so sehr, und dann auch wohl leistungsbedingt. Das ist dann schon etwas anderes, als diese 'Monsterbank' mit Auba, Micki, Gündogan, Reus usw., die Tuchel heute präsentiert hat. Denn die hätten natürlich alle in der ersten Elf gestanden, wenn es am Donnerstag nicht erneut gegen Liverpool gehen würde.

Robin,
mein Vorschlag:
Spätestens ab morgen wird das Spiel gegen S04 abgehakt; dann geht es um Liverpool und um das Pokal-Spiel gegen die Hertha.

@Walter: Klar, aus BVB-Sicht geht das. Aber die Schalker reisen am nächsten Samstag nach München zu den Bayern. Auch durchaus beachtenswert aus Ruhrgebietssicht. 🙂 😉

@Walter
schön zu sehen wie hier wieder rumgetuchelt wird… natürlich ist der Schiedsrichter mal wieder Parteiisch und hat fürn Gegner gepfiffen… was auch sonst.

@Robin
Schon klar, allerdings ist der Unterschied im Endeffekt relativ gering, wenn man dann Schalke und den BVB vergleicht. Auf der Seite des BVB eben die potentiell beste Mannschaft die man aus strategischer Sicht aufstellen will, gegen die beste Mannschaft die man aus verletzungsgründen auf Schalker Seite aufstellen kann. z.B. ist Matip, seitdem der Abgang klar ist nicht mehr der Selbe. Neustädter sehe ich auch lieber als Ersatzmann im DM als als IV, wo er immer mal wieder die Verantwortung für Gegentore trägt. So wie heute gegen Ginter. Und Goretzka ist einfach eine Stufe weiter als PEH. Unser Läufer im Mittelfeld, die letzten Spiele über mMn immer einer der Besten.
Das Spiel also als klare B-Elf der Dortmunder gegen die stärkste mögliche Schalkeauswahl zu beschreiben, trifft es also mMn nicht wirklich.

Und wie es gegen die A-Elf ausgesehen hätte? Naja… hätte hätte Fahradkette, alles spekulation.

Wenn uns die Bayern die Chance geboten hätten, wäre es heute eine zumindest teilweise andere Startelf gewesen, das sehe ich ähnlich. Aber irgendwann muss jetzt auch Tuchel die Bremse anziehen bzw. den Fokus endgültig auf die realistischen Ziele, bei denen wir es noch selbst in der Hand haben, setzen.

Und nach dem 3:1 mit Blick auf die kommenden schweren Aufgaben in den Pokalen, mit Blick auf den uneinholbaren 2. Platz und die damit erarbeiteten Saisonziele wäre Tuchel nicht der rational denkende Tuchel, wenn er heute seine *noch* gesundheitlich einigermaßen laufenden "Pferdchen" für einen Jahr für Jahr immer weniger interessanten Derby-Hype riskiert hätte.

Robin,
und wenn der FCB gegen S04 spielt , ist in der Regel ein Unentschieden das mir genehmste Ergebnis. Das erspart mir dann den Ärger , den es bei mir gibt, wenn einer von den beiden das Spiel gewinnt.

"Ruhrgebietssicht" ?
Die mag es ja geben, die mag auch Manchem wünschenswert erscheinen, mir ist diese Sicht mit Blick auf So4 , wenn denn überhaupt , dann bestenfalls nebulös möglich.

Robin,
ich widerspreche Dir jedoch nicht, wenn Du S04 einen Sieg -mindestens ein Unentschieden- in München wünschen solltest, weil das letztlich dazu dienen könnte, daß "wir Ruhrgebietler (?)" auch 2o16/2o17 mit zwei Vereinen aus dem Revier international vertreten wären.

Befriedigt das den Fußball-Fan, befriedigt das den Ruhrgebietler, wäre das für den Fußball im Revier langfristig von Nutzen, wäre das über den Fußball hinaus dem Revier von Nutzen? Ich bin mir bezüglich denkbarer Antworten keineswegs sicher.

Tobias,
nee, nee
keine Schiedsrichter-Schelte!!

Die Fakten -nicht der Schiedsrichter- haben mich dazu gebracht, a.) hier zwei roten Karten für "naheliegend" zu halten und b.) -und darum ging es mir primär- die zumindest in diesem beiden Fällen überharte Gangart auf Seiten von S04 kritisch zu hinterfragen, weil mich solche völlig deplazierten Aktionen gegen Mitspieler in einem ansonsten "anständigen Spiel" mit einer ansonsten " zufriedenstellenden Schiedsrichterleistung" und mit einem insgesamt "gerechten Ergebnis" mächtig stören.
Tobias,
"morgen oder übermorgen kann Alles anders sein" -auch zu Gunsten Deiner Schalker und zu Ungunsten von uns BVBern.
Ich könnte als BVBer auch sagen: "Bescheiden im Sieg (im Erfolg) und stolz in der Niederlage (im Mißerfolg".
Mit dieser Einstellung läßt sich das Leben, auch das Fußball-Leben, m.E. am besten meistern -beim BVB, bei S04.

Schalke liegt mehr als 20 Punkte hinter Dortmund und muss um die Qualifikation zur Euroleague bangen.

In der ersten Halbzeit des Derbys gelang Schalke, der Heimmannschaft, gegen eine B-Elf des BvB (Tuchel ließ 5 bis 6 Spieler ran, die man nicht unbedingt in der Startelf gegen Bayern München erwarten würde, vier der besten Spieler saßen auf der Bank) nicht annähernd das, das man einen Spielaufbau nennen könnte und man kam zu einer einzigen, zufälligen Torchance.

Dortmund hatte alles unter Kontrolle und machte den Eindruck, jederzeit das Tempo anziehen und Schalke an die Wand spielen zu können.

Hälfte zwei, in der Tuchel noch seinen derzeit in Bestform spielenden Abwehrchef herausnahm, war von einer drückenden Dortmunder Überlegenheit geprägt, man ging zweimal in Führung und hatte mehrere Torchancen, um das Spiel frühzeitig zu entscheiden.

Nur mit einem hatten die Schwarzgelben nicht gerechnet: mit dem verzweifelten Kampfeswillen der Schalker Mannschaft und der großen Klasse ihres Kapitäns, Jan Klaas Huntelaar.

So also stand es am Ende 2:2 – und wenn jetzt viele Schalker mit diesem Spiel eigentlich zufrieden sind, dann weiß man ziemlich genau, wie schlecht es um den zweiten großen Revierclub wirklich stehen muss.

Ein schönes historisches Bonmot auf Schalke lautet: Früher hätte man sich für so'n Spiel nicht mal umgezogen.

@Walter

Soso, die Fakten. Natürlich bist du da total objektiv. Waren zwar auch bloß 5 gelbe Karten auf schalker Seite, statt 6 und du erwähnst das zweite elfmeterwürdige Foul von Sokratis an Huntelaar mit keinem Wort, aber total Objektiv. Ungefähr so wie Marcel Reif. 😉

Trainer Breitenreiter nach dem Spiel:
"Wir sind zweimal in Rückstand geraten, sind aber zurückgekommen und haben große Moral gezeigt. Wir hatten am Ende noch die Chance auf den Siegtreffer. Deshalb bin ich zufrieden. Es hat ja kaum einer damit gerechnet, dass wir gegen eine Topmannschaft punkten. Auf dem Trainerteam und der Mannschaft wird ja sonst nur rumgetreten."

Der Mann ist hoffnungslos überfordert.

@leoluca: Ja, Breitenreiter kommt etwas selbstmitleidig rüber in letzter Zeit. Er scheint zu spüren, dass es im Sommer wohl endgültig eng für ihn wird, wenn Heidel übernimmt. Wurde gerade auch schon so ansatzweise bei sky90 diskutiert…. Und auch die bereits beim Rückrundenstart von Dirk große Schlarmann berichteten Querelen im Hintergrund wurden wieder angesprochen. Da war wohl mehr dran, als damals einige glauben wollten.

Clemens Tönnies hat im großen WAZ-Interview vom Wochenende ähnliches angedeutet. Es bleibt zu hoffen, dass die Verpflichtung von Christian Heidel einen ähnlich wichtigen Schnitt für Königsblau darstellt, wie damals die Verpflichtung von Jürgen Klopp beim BvB.

@#17 leoluca: …mit dem riesigen Unterschied, dass man sich bei Klopp eigentlich nix erwartet hat, während der Druck auf Heidel auch nach einem nicht gewonnenen Derby schon Monate vor seinem Amtsantritt immer größer wird.

Tobias,
aber nicht zu bestreiten sein dürfte der Fakt, daß die Spieler von S04 ja nach nachdrücklicher einschlägier Auffforderung ihres Trainers vor dem Spiel überhart in beinahe jeden Zweikampf gegangen sind und der Trainer nach dem Spiel erklärt hat, das sei (mit) entscheidend gewesen für den Erfolg. Und das hat mich eben gestört.
Wenn die S04er ähnlich in München agieren werden, sind mit Sicherheit Platzverweise fällig!

Tobias,
richtig, es waren nur 5 gelbe Karten für So4.
Bezüglich der "rot-würdigen" Aktionen bleibe ich bei meiner Bewertung. Was Reif dazu meint, ist mir egal.

Tobias,
aber das Alles ist ja wörtlich und bildlich gemeint mittlerweile Schnee von gestern.

Für den Rest der Saison sollte einem S04 Fan das zu denken geben, was leoluca -13- zum Spiel seiner S04er gestern gegen den BVB angemerkt hat.

Lesenswert, nicht nur, aber m.E. besonders für S04-Fans:
SPIEGELonline
Beitrag von Daniel Theweleit : Remis gegen Dortmund " Schalker Schmerz".

-In der Intention ähnlich den Beiträgen von leoluca -13/15/17-

Kommentar verfassen