Pokalendspiel: Dortmunder Eisadler verpassen nur knapp die Sensation

Eishalle Dortmund. Quelle: Wikipedia Lizenz: gemeinfrei
Eishalle Dortmund. Quelle: Wikipedia Lizenz: gemeinfrei

Am Ende hat es leider nicht sein sollen. Nach einem hart umkämpften 7:5-Erfolg im Rückspiel, mit welchem die Dortmunder die 2:4 Niederlage aus dem Hinspiel egalisieren konnten, unterlagen die heimischen Eisadler im Penaltyschießen  den Gästen vom EC Lauterbach schlussendlich knapp, ging der Regionalliga-West-Pokal an die Hessen.

Dramatischer und stimmungsvoller hätte am Sonntagabend an der Strobelallee die Eishockey-Saison nicht zu Ende gehen können und so passte es bestens ins Bild, dass nach Spielschluss beide Fanlager ihre jeweilige Mannschaft ausgiebig feiern konnten.

„Die Bäume wachsen nicht in den Himmel und das ist auch gut so. Wir haben eine tolle Saison gespielt und sind in zwei Spielen gegen Lauterbach in der Endabrechnung lediglich mit einem einzigen Penalty unterlegen. Wir gratulieren dem EC Lauterbach zum Pokalsieg und freuen uns auf ein Wiedersehen in der nächsten Saison“ meinte Lothar Grabe, der 1. Vorsitzende der Eisadler Dortmund direkt nach der Pokalübergabe.

Zuvor hatten die 700 Zuschauer (davon gut 100 aus Hessen) so gut wie alles erlebt, was ein emotionsgeladenes Eishockey-Spiel ausmacht.

Knapper und glücklicher hätte die Entscheidung zugunsten des EC Lauterbach nicht ausfallen können.

Während die Luchse die bessere Überzahlbilanz aufweisen konnten (alle ihre Treffer fielen bei numerischer Überlegenheit), waren die Dortmunder mit 5 Treffern beim regulären Spiel 5 gegen 5 die eindeutig bessere Mannschaft.

Die Premierensaison der Eisadler hat in Dortmund sicherlich neue Lust am Eishockey geweckt. Man kann dem jungen Team nur wünschen, dass es nach dem Sommer ebenso erfolgreich weitergehen wird!

Kommentar verfassen