Moskitos Essen: „Play-offs wären geil…

Die Moskitos beim Abschlusstraining vor dem Revierderby in Herne. (Foto: Zucky)
Die Moskitos beim Abschlusstraining vor dem Revierderby in Herne. (Foto: Zucky)

…Derbysieg is’ geiler!!“ Dies war das Motto von drei Dutzend Moskitos-Fans, welche – in bester Schalkemanier – ihr Team beim heutigen Abschlusstraining vor dem Revierderby gegen den Herner EV am morgigen Freitagabend besuchten. Während sich in Essen also während des Trainings auf und neben dem Eis in Derbystimmung gebracht wurde müssen die Herner nicht viel dafür tun. Am vergangen Sonntag waren bereits die Füchse aus Duisburg zum Revierderby in der heimischen Gysenberghalle und am kommenden Sonntag kreuzt man erneut die Schläger mit dem EVD, dann in der Scania-Arena in Duisburg-Wedau. Dazwischen gastiert eben der ESC in Herne. Auch wenn die Spiele gegen Duisburg immer einen großen Reiz haben, die innigere Rivalität herrscht zwischen den Moskitos und dem HEV. Vor allem auch, da es für beide Teams noch um was geht, obgleich der Abstand in der Tabelle beachtlich ist.

Mit einem Sieg können die Herner sich endgültig für die Play-offs qualifizieren. Dass sie diese verpassen ist zwar nur noch eine theoretischen Angelegenheit, aber mit drei weiteren Punkten wäre dies auch rechnerisch nicht mehr möglich. Viel wichtiger als die eigentliche Qualifikation für die Play-offs ist die Sicherung des vierten Tabellenplatzes, welchen der HEV aktuell inne hat. Dieser sorgt nämlich für Heimrecht im ersten Spiel der Play-offs. Und dieser vierte Platz ist bei weitem nicht so sicher wie die Teilnahme an der Endrunde. Die fünft und sechstplatzierten Indians und Scorpions aus Hannover sind nur einen respektive zwei Punkte hinter dem Team von Frank Petrozza und wittern ihre Chance.

Und auch die Essener Moskitos haben ihren Traum von den Play-offs noch nicht endgültig begraben, obwohl die Situation mit elf Punkten Rückstand auf den EHC Neuwied auf Platz acht nahezu aussichtslos erscheint. Allerdings ist das Restprogramm der Neuwieder nicht ohne. Die Bären müssen noch zwei Mal gegen den unangefochtenen Spitzenreiter aus Duisburg ran und auch die Top Teams aus Hannover und die Trappers aus dem niederländischen Tilburg stehen auf der Agenda. Nicht zu vergessen das Spiel bei den Mücken am kommenden Sonntag. Allesamt Gelegenheiten Punkte liegenzulassen. Um eine geringe Chance auf die Play-offs zu wahren muss die Truppe um Kapitän Jan Barth den HEV schlagen und auch wenn die Herner eindeutig Favorit sind und Coach Frank Gentges erneut auf eine ganze Reihe Spieler verzichten muss, sind drei Punkte für den ESC nicht ausgeschlossen. So ein Derby hat schließlich seine eigenen Gesetze und nach dem Trainingsbesuch der Fans dürfte der Mückenschwarm brennen. Zudem haben die Essener Anfang Dezember bereits demonstriert, dass der HEV auch am heimischen Gysenberg schlagbar ist.

Erstes Bully in der Gysenberghalle ist um 20Uhr, Eintrittkarten gibt es zu einem Preis von 10€. Die Abendkasse öffnet aufgrund des erwarteten hohen Zuschauerandrangs frühzeitig.

 

Kommentar verfassen