‚Pegida‘: UBP beseitigt von sich aus jeden Zweifel an Ihrer wahren Gesinnung

Nazis Stoppen Wahlplakat 2014 SPD Datteln (476x580)
Dieses SPD-Wahlplakat in Datteln störte die UBP zuletzt sehr.

In einigen Fällen fällt es ja durchaus schwer kleinere Parteien so einzuordnen, wie es Ihnen auch tatsächlich gebührt. Die UBP (Unabhängige Bürger Partei) im Kreis Recklinghausen macht es den Wählern da von sich aus seit Jahren schon recht einfach.
Immer wieder fiel sie zuletzt durch wirre und reichlich unprofessionelle Aktionen auf. Egal ob sie, wie zuletzt, die Dattelner SPD wegen eines allgemein gehaltenen Anti-Nazi Plakats belangen wollte, oder eigene Kandidaten zur Kommunalwahl durch mehrfach ‚Unregelmäßigkeiten‘ bei der Nominierung auffielen, sei es weil sie von ihrer Nominierung angeblich gar nichts wussten, oder weil ihre Unterschriften auf den Anträgen offenkundig nicht von ihnen selbst stammten.
Stets stand die UBP am Ende dadurch in einem eher ungünstigen Licht in der Öffentlichkeit dar.

 

Nun beseitigt die umstrittene Partei durch eine eigene Stellungnahme zur leidigen ‚Pegida‘-Bewegung auch diesbezüglich jedwede Zweifel an Ihrer Einstellung zum Thema:
„…Die Unabhängige-Bürger-Partei (UBP) unterstützt die friedliche Protestbewegung PEGIDA (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) und wird sich künftig an den Treffen in der Region des Ruhrgebietes beteiligen. … Die UBP distanziert sich weiter ausdrücklich von radikalem Gedankengut, egal ob es von links oder rechts kommt oder religiös motiviert ist. … Die UBP unterstützt daher eine Bewegung, die auf diese Missstände hinweist und sich von rechtem Gedankengut distanziert.“
‚Pegida‘ ist für Euch weder rechts noch links? Ja, nee is` klar!

Das lässt ja echt tief blicken!
Danke für die abermalige Klarstellung eurer tatsächlichen Gesinnung, liebe UBP-Verantwortliche! Euch ist wirklich nicht mehr zur helfen!
Durch solche Erklärungen und Selbsteinschätzungen weiß man als Beobachter zum Glück ja gleich mit wem man es da tatsächlich zu tun hat! Jedes weitere Wort erscheint da tatsächlich völlig überflüssig…

2 Kommentare

Es war eigentlich klar, dass sich einige solcher “Bürgerinitiativen”, die sich dann später in echte Parteien ummogelten, pardon: umwandelten, jetzt diesen braunen Massenwutausbrüchen anschließen.

Mir sind in meinem schwatzgelben Städtchen mindestens drei solcher Splittergruppen in den letzten 10 jahren aufgestoßen, weil sich dort sowohl Aluhüte als auch Ex-NPDler tummeln, bei Wahlen/Kandidatenaufstellungen gern mal gemogelt wird, je nach Wahlausgängen blitzschnell die Partei gewechselt wurde, um nur seinen Ratssitz nicht zu verlieren und ansonsten mit rassistischen und volksverhetzenden Sprüchen aus der hinterletzten Gosse nicht gerade gespart wurde.

Das ist dezentral und bundesweit ein wichtiger “Brunnen”, aus dem sich die braune Bürgersoße nun auf die Straße ergießt. Man sollte dabei auch immer die Anbandelungsversuche von Nazi-Ratsparteien an solche Gruppierungen im Auge behalten.

Kommentar verfassen