Opel-Werksschließung: Guntram Schneider lädt zum Erfahrungsaustausch ein

opel_werk
Das Opel-Werk in Bochum schließt am Ende des Jahres seine Pforten. Am 12. Dezember produziert die letzte Schicht das letzte Auto in Bochum. Mit der Schließung der Produktionsstätte endet auch die Beschäftigung der meisten Opel-Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Lediglich das Logistiklager für Ersatzteile bleibt weiterhin am Standort bestehen. Etwa 2500 bis 3000 Mitarbeiter verlieren ihren Job, davon ca. 600 aus Dortmund. Die meisten haben noch keine neue Anstellung gefunden. Vor welchen Herausforderungen die Angestellten nach der Schließung stehen, ist kaum jemandem bekannt.

Aus diesem Grund lädt der NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider für Dienstag, 7. Oktober 2014 zu einem Erfahrungsaustausch mit Opel-Mitarbeitern ein. Wie stehen die Chancen, einen neuen Arbeitsplatz in Dortmund und Umgebung zu finden? Wie klappt es mit der Agentur für Arbeit? Wo drückt der Schuh? An Opelaner, denen diese Fragen durch den Kopf gehen, richtet sich die Veranstaltung. Die Veranstaltung findet im Evangelischen Gemeindezentrum Lütgendortmund, Westricher Str. 15, in 44388 Dortmund statt. Beginn ist um 18 Uhr.

1 Kommentar

Kommentar verfassen