O wie Omelette oder zwei Oden an das Hühnerei

Wer kennt das nicht – nachts, wenn alle Töpfe und Pfannen längst leer gegessen sind, einige Gäste nicht nach Hause wollen und wieder hungrig werden.
Im Kühlschrank liegen nur noch drei Zwiebeln und zehn Eier.

Für diese Situation gibt es genau das folgende Rezept:
Also, Zwiebeln pellen, in dünne Scheiben schneiden und in Olivenöl auf kleiner Flamme gelb werden lassen.  Die Eier in einer Schüssel mit einem Glas Wasser verquirlen, salzen und pfeffern. Die Eier zu den Zwiebeln geben und zunächst wie Rührei von unten nach oben schieben – aber nur bis zu einem gewissen Punkt, nämlich solange die Oberfläche noch weich, fast flüssig ist. Den Boden etwas braun werden lassen, das Ei zur Hälfte umklappen. fertig.

Trick: Die Zwiebeln mit einer Gabel andrücken, dann gehts schneller.

Tipp: Leichter ist die Prozedur in zwei Pfannen.

Obacht: Bevor man das Ei in die Pfanne giesst, ein ordentliches Stück Butter zu den Zwiebeln geben.

Thrill: Tamago-Yaki = japanische Omelettevariante
Zunächst ein jap. Restaurant aufsuchen und Tamago-Sushi essen.

Danach kann man sich an die Zubereitung für zwei begeben:
2 Eier
1/2 EL Zucker
1/2 EL Sojasauce
1/2 EL Dashi (Asia-Japanladen)
Salz
Fett zum Braten

Alle Zutaten verquirlen und 1/4 der Eimasse in die mäßig erhitzte Pfanne geben (Japaner haben dafür eine quadratische/rechteckige Pfanne).
Kurz bevor die Oberfläche fest wird, s.o., das Omelette an einer Seite anheben und zusammenrollen.
Das nächste 1/4 Eiermasse in die freie Fläche der Pfanne giessen. dabei die “fertige” Hälfte etwas anheben, damit die “neue” Eiermasse darunterlaufen kann.
Kurz bevor das Ei an der Oberfläche wieder fest wird, wieder aufrollen und zwar mit der schon fertigen “Rolle”.
Vorgang 2 x wiederholen.

Die Mühe lohnt sich – sogar, wenn nicht alles wie beschrieben klappt.

 

Anm. des Autors: Ich habe mir vorgenommen, hier einmal im Monat vom einfachen Kochen zu reden.

6 Kommentare

Thrill²-Tamagoyaki: Man (Frau auch) trenne die Eier und stelle 3 verschiedene Mischungen her

Hell: nur Eiweiß
Gelb: nur Eigelb
Beige: aus Eigelb & -weiß

Und dann in die Pfanne: Erst Gelb, dann Hell und zum Schluss Beige „einrollen“…

Voilà: Man hat ein Tamagoyaki welches aussieht, wie eine Ei-Rolle 😛

Also ich bin davon überzeugt, wer Rührei mit ZWIEBELN (!) futtert,

der frisst auch kleine Kinder mit Senf!

…tschuldigung, war zu schnell bzw. hatte es nicht begriffen:

” […] einige Gäste nicht nach Hause wollen[…]

Insoweit machts natürlich Sinn.

PS. Ich hätte auch noch gern ein Smiley hinterlassen. Da aber des Barons Maschine aus meinen mit Hingabe handgefertigten Smiley ´nen hässlichen gelben Pickel macht, wäre das wohl Perlen vor die S………

lieber pat, oder darf ich pittken sagen? es freut mich, dass meine rezepte soviel interesse und heiterkeit bei dir ausgelöst haben. aber lass mich entgegen aller konvention und strategie auch sagen, was ich von derlei nullmeldungen halte, beiseite sämtliche vermutungen zur psycho-verfasstheit eines schreibers: schau, ich will mich vorsichtig an das thema herantasten, bevormundungen und herabsetzungen empfindlicher seelen vermeiden. ich weiß, wie tief manche unbewusste oder gar verdrängte vorgänge des geistes sitzen können.
deshalb, um frieden zu halten, mein vorschlag (mit kurzer vorrede):
ich wollte die “oden” eigtl. unter die überschrift der antiquierten, dh heute nicht mehr gängingen überschrift der 3 K setzen, wobei mir eben das erste “K” in der diskussion immer zu kurz kommt. du weißt, was ich meine, die “küche”. diese “lücke” haben mittlerweile scharlatane von bayern, über hamburg, franken bis nrw (essen, wulfen-barkenberg, dorsten etc) mit ihren schauerlichen ansichten von “ästhetik”, ingwer (sic!) und vanille besetzt. diese zusammenhänge werden dir nicht klar und auch nicht interessant genug sein, um “einfache” küche zu verstehen.
deshalb ein vorschlag zur güte aus dem dritten bereich von 3 K “kirche” und noch einen aus dem ersten, der “küche” (eine art joker):
1. wusstest du, dass die kirchen Ds jedes jahr € 20 mrd resp. € 30 mrd vom staat abholen, also du bist, ob du willst oder nicht, mit € 250/a dabei, wenn du kirchenmitglied bist, sind es noch mal € 100 /a obendrauf. dt justiz kostet
€ 9 mrd/a und dt verteidigung € 28 mrd/a.
2. wusstest du, wie ein vier-jahres-zeiten-kartoffelsalat geht? schau:
kartoffeln mit schale kochen, nicht allzu gar. etwas abkühlen lassen, schälen und würfeln. inzwischen eine vinaigrette aus 1 teil weinessig, 2 teile öl, 2 teile boullion, salz, pfeffer und etwas curry verrühren. die kartoffeln in der vinaigrette marinieren lassen (2 std) und verrühren. anschließend frühlingszwiebeln, in dünne scheiben geschnitten, ein paar hartgekochte, feingewürfelte eier, stangensellerie ebenso fein geschnitten, und tomatenwürfel dazu, ein paar löffel creme fraiche drunterheben, speckwürfelchen und schnittlauchröllchen obendrauf und gut ist, auch zu hl. abend, auch wenn man alleine is(s)t.
und jetzt kommst du, pittken;o)

hallo jockiboy:

schottische tomatensuppe:

– heißes wasser
– roter suppenteller

fertig!

da nicht für… 😉

Kommentar verfassen