NRW: SPD will mit Currywurst zum Sieg

Egal wie die Wahl ausgeht, wenn es um das beste Wahlplakat geht, hat die SPD schon gewonnen. Anhänger konnten in den vergangenen Tagen Plakatmotive vorschlagen. Die fünf Entwürfe mit den meisten Stimmen werden in der heissen Wahlkampfphase plakatiert. Gewonnen hat “Currywurst ist SPD”. Und ohne jede Ironie, halte ich das für ein Motiv, das für eine SPD steht, wie sie sich die meisten Menschen wünschen: Bodenständig, weit ab vom Öko-Zeitgeist, witzig und – das Wortspiel muss erlaubt sein – scharf. Und wenn sich dann auf Facebook noch ein mutmaßlicher Vegetarier wie Stefan Sander mit den Worten aufregt: “Unmöglich. Frechheit. In Deutschland werden jedes Jahr 745 Millionen Tiere umgebracht. Wir sollten uns damit nicht in Verbindung bringen… ” gefällt es mir gleich doppelt so gut. Glückwunsch zu dem Plakat.

39 Kommentare

Hoffentlich haben sie noch nicht vergessen, was eine Currywurst ist. Sonst hilft das Wahlplakat auch nicht.

Jepp, volle Zustimmung, die sPD ist wirklich nur noch eine Wurst ohne Kontakt zur Basis – keine Verantwortung in NRW und Feigheit vor den anstehenden Problemen 😉

da steht aber nicht SPD ist Currywurst, sondern Currywurst ist SPD.
Demnach schmeckt eine Currywurst trocken, geschmacklos, labbrig…
und bekommt seinen Geschmack erst durch die Gewürze…
Senf, Petersilie (der Öko-Ketchup, aber dann passt das mit den Farben nicht mehr) oder Pfeffer…

@Andrea V. Eine interessante These, die aber scheinbar nur in ihren Wünschen so zu scheinen sein. Weder hat die NRWSPD Kontakt zur Basis verloren noch rennt sie vor Prolemem weg. Das scheint eher die NRWCDU zu machen… Kin Inhalt und der Kontakt zur Basis ist verlorengegangen siehe Nominierungskonferenz.

Im Ruhrgebiet und seiner Umgebung wird Currywurst aus Bratwurst hergestellt, ist also nicht gepökelt und geräuchert, aber kräftiger gewürzt. Zum Zerschneiden dient häufig ein Currywurst-Schneider mit mehreren Klingen, der sie mit einer Handbewegung zerkleinert, oder eine an einen Fleischwolf erinnernde Maschine, die mit rotierenden Messern arbeitet. ©Wiki

Wiki = schnell; Dialekt aus Hawaii *mal anmerke und klug scheiß

@Jens #5
reden wir weniger von der Basis sondern mehr von den Menschen auf der Straße, allerdings hat die sPD kein einziges Projekt in ihrer kurzen Regierungszeit angepackt was umstritten wahr oder werden konnte und das ist mir zu wenig!
Aber nein, ich bin bestimmt kein cDU-Wähler und will das Volk auch nicht erziehen!

Oh Gott! Sozererien, Kotzereien, Dünnpfiff vom Feinsten. Die brutalo Agenda 2010 Aktivisten schlagen wieder zu. Diesmal hauen sie uns ihre Wurst um die Ohren.
Soz Grün und Kompetenz buahahahaah!

Wie sieht´s denn aus mit dem Haltbarkeitsdatum dieser Currywurst – wieder nur zwei Jahre? 😎

Welchen Inhalt eine Wurst genau hat möchte man bekanntlich lieber nicht wissen – wie hängt das nun mit der SPD zusammen?

Sosse bitte, es reicht mir. Ich habe dieses Kampagnenleben satt, immer das selbe – alle lachen mich aus, niemand erkennt mein Potential.

Ich meine es ernst Hannelore – ich habe Wurst hier, und ich werde morgen früh an meine frühere Schule gehen und mal so richtig gepflegt wahlkämpfen. Vielleicht komme ich noch bei Dir vorbei.

Haltet die Ohren offen, Genossen, ihr werdet morgen von mir hören. Merkt Euch nur den Namen des Orts: Mühlheim. Und jetzt keine Meldung an die Polizei, keine Angst, ich grille nur.

Zum Artikel und den Kommentaren:

“Ist’s schon Wahnsinn, hat es doch Methode”

– von ….?(fällt mir im Moment nicht ein).

Und zur beabsichtigten Plakatierung seitens derSPD , der ich rd.4o Jahre angehöre:

“Der Irrsinn ist bei Einzelnen etwas Seltsames, aber bei…..Parteien…..die Regel”.
-Nietzsche;Jenseits von Gut und Böse 4-.

ganz ehrlich … das finde ich eine frechheit. Currywurst ist lecker und ehrlich. Also passt das wohl nicht. zur Politik als Ganzes meine ich dabei.

„Je weniger die Leute wissen, wie Würste und Gesetze gemacht werden, desto besser schlafen sie!“

Wenn die SPD Currywurst ist, dann sind die GRÜNEN der schlabberige Gurkensalat, den es zur Currywurst gibt..

Wurstig ist die SPD, nicht nur im Wahljampf. Wurstig waren auch die fast 2 Jahre Regierung in NRW.

Hey, das kenn ich doch! Wie heißt der noch – der da, der jetzt da arbeitet wo Menschen auch schon mal spurlos verschwinden – jetzt, ja, jetzt hab ichs: Schröder! Den mein ich! Erinnert ihr euch noch?
Der hatte doch auch schon mal Kurrywuast mit Bier – oder ne, wart ma, andersrum, der hatte Bier mit Kurrywuast.
“Haste noch ne Flasche Bier, sonst streik ich hier und mach nicht weita … rülps” – No Brain, no Pain!

die sozialdemokratische kernkompetenz ist das bier- und bratwurstfest! da findet sich die parteibasis (nun ja, nennen wir es mal einfach so und stellen uns je etwas vor…), die polit- und gewerkschaftskarrieristInnen, und die, die es geschafft haben, nach wie vor ein, um das ideal der sozialdemokratie zu zelebrieren… …ein bratwurstfest!
dasses mittlerweile nur noch zur “asi-schale” (körriwurschtpommesrotweiss) reicht… …ein schelm, wer böses denkt!

Es ist einfach, sich über dieses Plakat lustig machen. Aber das wird nichts an seiner positiven Wirkung ändern, denn so kompliziert, wie hier die meisten Kommentatoren, denken die meisten Wähler nicht.

Auf jeden Fall trage ich lieber eine Currywurst auf der Hand als ganz NRW im Herzen.

Ich will mich über das Plakat gar nicht lustig machen. Ich hab eher das Gefühl die bei der SPD machen sich über mich lustig.

„Es ist einfach, sich über dieses Plakat lustig machen.“

Nicht alles, was einfach ist, ist auch falsch. Ein gutes Beispiel ist das Plakat selbst. Es verspricht nichts, was nicht auch Sozialdemokraten einzulösen in der Lage wären.

Mir hätte „Hackepeter ist Muttertag. Am 13. Mai SPD wählen“ zwar besser gefallen, aber das wäre wohl tatsächlich zu einfach gewesen.

Links anne Ruhr – und am Rhein (Landtagswahl #nrw12) 17.04.2012…

Duisburg (Loveparade 2010): CDU: Lensdorf soll es richten und OB-Kandidat werden (RP ONLINE) – Die CDU hat den Nachfolger(kandidaten) für Adolf Sauerland gefunden. Siehe auch DerWesten. Bochum: Musikzentrum – Abstimmung geht doch (DerW…

@ DH # 27

Sehen wir es mal so: Von all den nichtssagenden Wahlplakaten sagt es noch am meisten.Sonst wären die vielen durchaus geistreichen Kommentare hier nämlich nicht zu erklären.

Bei unserer Basis kommt das Motiv gut an! Schließlich hat unser Bundesvorsitzender Martin Sonneborn (Die PARTEI) dabei geholfen:

“Wir brauchten jemanden, der bekannt ist. Deswegen haben wir den Satiriker Martin Sonneborn angeschrieben, er hat uns unterstützt. Daraufhin hat das Ganze wunderbar funktioniert: Plötzlich haben viele im Internet unser Plakat gepostet.”

Den politischen Gegner um Rat und Unterstützung zu bitten ist noch ein junges und mutiges Konzept. Wir werden in Ruhe beobachten, ob die SPD damit Erfolg hat.

Mit solidarischen Grüßen

Keno Schulte
Landesgeneralsekretär
Die PARTEI NRW

PS: Bei unserem Pressetag am 19. April wird es unter anderem offizielle Koalitionsverhandlungen mit Vertretern der SPD geben. Ich bin sehr gespannt! (14-17 Uhr, Wahlkampfzentrale “Elektrische Tätowierungen”, Genovevastraße 4, 51065 Köln)

Arnold, es ist ja nicht nichts sagend, sondern es sagt: Politik ist auf magisch-infantile Weise blöd, aber bietet immerhin ein Quantum Trost (hier heißt der Trost „Currywurst“).

Am sichersten übersteht man die Wochen vor den Wahlen indem man nichts gesprochenes der Politiker ernst nimmt und an jedem Wahlplakat blind vorüberzieht. Es sei denn man will sich mit Absicht amüsieren oder ärgern.

Die Werbeplakate der Grünen sind übrigens auch nicht besser oder schlechter (Ein Hakenkreuz in der Mülltonne – oh wie aussagekräftig).
Vielleicht mal doch das Parteiprogramm überfliegen oder einen Direktkandidaten ansprechen.

Kommentar verfassen