NRW-CDU schmollt dem Internet

Allzu viel wusste die Union in NRW mit dem Internet ohnehin nicht anzufangen. Nach der verlorenen Wahl ist man endgültig auf Schmollkurs gegangen.

Es hat alles nix genutzt: Ob Webseite, twitternde Jung-Unionisten oder Facebook – das Engagement im Internet hat sich für die CDU in NRW nicht gelohnt. Die im Augenblick ziemlich kopflose Partei scheint daraus ihre Konsequenzen gezogen zu haben: Die eigene Internetseite wird nicht mehr aktualisiert. Klickt man auf cdu-nrw.de findet man ein empörtes Statement von CDU-Generalsektretär Andreas Krautscheid über die Pläne von SPD und Grünen. eine  Minderheitsregierung zu bilden. Veröffentlicht am 17. Juni. Klickt man auf “Aktuell“, verkündet Rüttgers, dass er für eine stabile Regierung zur Verfügung steht. Das war am 2. Juni, interessiert aber längst niemanden mehr.

Die CDU ist die einzige der Parteien im Landtag, die sich schmollend aus dem Internet zurückgezogen hat: Die Sites von SPD und Grünen sind Top-Aktuell. Und auch FDP und Linkspartei nutzen das Internet: Die FDP kritisiert die geplanten Schulden von Rot-Grün und die Linkspartei verkündet, den Politikwechsel vorantreiben zu wollen. Nur die CDU, die boykottiert das Internet.

11 Kommentare

Tja, unsere Freunde von der CDU trauen diesem Medium nicht mehr! Zu verständlich! RENT-A-RÜTTGERS ist ja schliesslich erst durch das “Teufelswerk Internet” ans Licht der Öffentlichkeit geraten!

Nett von Dir, Stefan, das Du die Linke-NRW lobend erwähnst. (Ich weis, diese Damen und Herren liegen auch Dir sehr am Herzen!) Mir ja ja auch, bekanntlich,—immer wieder gern—,vor allem, wenn ich solche sehr gelungenen Schnappschüsse auf deren Website sehe:

http://www.linksfraktion-nrw.de/uploads/pics/Frak_Bildungstreik_Lt.jpg

@Detlef: Soviel Humor und Selbstironie hätte ich den NRW-Linken gar nicht zugetraut … insbesondere die alten K-Gruppler sind ja sonst doch eher trocken-humorlos, aber dieses Foto hat was 😉

[…] NRW-CDU schmollt dem Internet: Allzu viel wusste die Union in NRW mit dem Internet ohnehin nicht anzufangen. Nach der verlorenen Wahl ist man endgültig auf Schmollkurs gegangen. Es hat alles nix genutzt: Ob Webseite, twitternde Jung-Unionisten oder Facebook – das Engagement im Internet hat sich für die CDU in NRW nicht gelohnt. Die im Augenblick ziemlich kopflose Partei scheint daraus ihre Konsequenzen gezogen zu haben: Die eigene Internetseite wird nicht mehr aktualisiert … ruhrbarone […]

Na und? Das Blog der NRW- SPD (www.blog.nrwspd.de) ist auch tot. Da helfen halt keine Beiträge, die offensichtlich gefaked sind, keine extremlinken Positionen, keine SPD- Jubelchöre. Willst Du im Web überleben, braucht es Inhalte. Und die hatten weder die SPD noch die CDU…

Kommentar verfassen