Nokia schützt das Klima

Nokia ist dem  WWF Klimaschutzprogramm beigetreten. Das Unternehmen will bis 2010 50 % des  Stroms für seine Standorte aus erneuerbaren Energien gewinnen und insgesamt bis 2012 6 % Energie einsparen.

Das ist finnischer Sadismus:  Erst nehmen sie den Leuten die Jobs, und dann gönnen sie ihnen noch nicht einmal milde Winter und knackige Sommer.…

Nokia ist dem  WWF Klimaschutzprogramm beigetreten. Das Unternehmen will bis 2010 50 % des  Stroms für seine Standorte aus erneuerbaren Energien gewinnen und insgesamt bis 2012 6 % Energie einsparen.

Das ist finnischer Sadismus:  Erst nehmen sie den Leuten die Jobs und dann gönnen sie ihnen noch nicht einmal milde Winter und knackige Sommer.

6 Kommentare

Natürlich glaube ich nicht an den Klimawandel. Aber die Idee hat mir schon vor 20 Jahren, als ich zum ersten Mal davon gehört habe, gefallen: Warme Winter, heiße Sommer – Mittelmeerklima. Ich habe nie verstanden, was daran schlecht sein soll. 🙂
Aber leider ist ja nichts dran 🙁

>Ich habe nie verstanden, was daran schlecht sein soll.

Das will ich Dir sagen: Die Lichter gingen aus. Etwa in unserem tiefergelegten Nachbarland meerseitig – im Königreich der Niederlanden. Das Land würde nämlich überschwemmt werden.

Und bei vier Meter Niveauunterschied kröche das Meer ganz schnell nach Rheinstromkilometer 780 und ich bekäme nasse Füße.

Dann sind da noch so Ecken paar Ecken weiter – Bangladesh etwa kämpft schon jetzt vergeblich gegen die Flut.

Stefan, sofern ich mich an unsere bewegte Jugendzeit richtig erinnere, warst Du doch mal Stadtrat in einer unbedeutenden, kleinen Ruhriestadt.

Für die Partei der Froschfarbigen. Das waren die mit der Ökologie auf der Fahne.

Mittlerweile wird dazu hart, aber unauffällig gearbeitet.

Al Gores Schreibtisch etwa sieht so aus:

http://www.arghyle.com/2007/05/20/al-gores-office-rocks/

Die Holländer brauchen keine Angst zu haben – wir erleben gerade eine Zeit der Eisrekorde:
“Hilfe! Das Eis an den Polen ist auf Rekord-Niveau!
Natürlich völlig unerwähnt von der Mainstream-Alarmismus-Presse haben wir nach den absoluten Eis-Rekorden im letzten antarktischen Winter nun im aktuellen antarktischen Sommer auch einen relativen all-time-high Rekord zu beobachten:

Wie man in den Aufzeichnungen von Cryosphere Today unschwer erkennen kann, war die ?Anomalie? (also Abweichung vom Durchscnnitt) seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1979 noch nie so hoch wie im aktuellen Sommer.

Auch das Eis am Nordpol ist nach den Alarm-Meldungen im letzten arktischen Sommer vergleichsweise schnell wieder auf ?übliche Werte? zurückgekehrt.

Nimmt man nun die Werte für Nord- und Südpol zusammen, stellen wir erstaunt fest, dass wir aktuell überdurchschnittlich viel See-Eis an den Polen zu verzeichnen haben (relativ zum Mittel 1979-2000, nähme man das Mittel über den gesamten Beobachtungszeitraum, wäre die positive Anomalie noch deutlicher).”

http://www.oekologismus.de

China erlebt gerade einen Rekordwinter, die Kohle reicht noch für drei Tage. Das findet aber in der deutschen Klimaangstpresse nicht statt. Es passt ja auch nicht zu den hier mal wieder grassierenden Weltgenesungsideen, die im Übrigen nur zwei erkenntliche Gründe hat: Marktabschottung und Kaufzwang für Endkunden durch CO2/Feinstaub etc. filtertechnologie Flottenzwang auf EU Ebene, und die Möglichkeit von neuen Steuern.

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/haertester_winter_in_50_jahren_legt_chinas_kraftwerke_lahm/

Kommentar verfassen