NHL: Nationalspieler Christian Ehrhoff muss sich einen neuen Verein suchen

Christian Ehrhoff, 2011 bei der NHL-Premiere in Berlin  Foto: Robin Patzwaldt
Christian Ehrhoff, 2011 bei der NHL-Premiere in Berlin Foto: Robin Patzwaldt

Eine spektakuläre Nachricht aus der Nordamerikanischen Eishockeyliga NHL. Der Deutsche Nationalspieler Christian Ehrhoff, zuletzt in Diensten der krisengebeutelten Buffalo Sabres, und der aktuell bestbezahlte deutsche Eishockeyspieler, erhielt nach Informationen des kanadischen Fernsehsenders TSN dort nun den ‚goldenen Handschlag‘.

Ehrhoff, der erst im Jahre 2011 einen 10-Jahresvertrag mit der garantierten Gehaltssumme von insgesamt 40 Millionen US-Dollar in Buffalo unterschrieb, wird von den Sabres nun aus seinem laufenden Arbeitsvertrag herausgekauft um beim anstehenden Neuaufbau des Teams Platz im Kader der ‚Säbel‘ zu schaffen.

Sportlich ein Schlag ins Gesicht für den 31-Jährigen. Finanziell allerdings ein Glücksfall, bekommt er doch neben seinem anteiligen Gehalt für die noch ausstehenden sieben Jahre Vertragslaufzeit nun auch die Chance sich ab Herbst einem neuen NHL-Team anzuschließen, dort einen neuen Vertrag auszuhandeln. Dies sollte für den Krefelder kein großes Problem sein, galt er doch über Jahre hinweg als einer der besten Verteidiger der NHL.

In insgesamt 692 Ligaspielen für San Jose, Buffalo und Vancouver erzielte Ehrhoff bisher 69 Tore und bereitete 244 mit vor.

3 Kommentare

@Stefanie Dömges: Das klappt wohl nur wenn die Krefeld Pinguine kurzfristig im Lotto gewinnen. 😉

Das ging ja fix: Ehrhoff unterschrieb heute bei den Pittsburgh Penguins einen Ein-Jahres-Vertrag, der ihm vier Millionen Dollar einbringt.

Kommentar verfassen