NHL: In Montreal gedenkt man der Opfer der Anschläge von Paris

Hierzulande rätselt die Sportwelt aktuell teilweise noch wann und wie es im ‘Alltag’ nach den Anschlägen von Paris am Freitag angemessen weitergehen kann und soll. Die Austragung des Länderspiels der DFB-Elf am Dienstag gegen die Niederlande steht aktuell noch immer auf der ‘Kippe’. In Kanada ehrte man die Opfer der Anschläge vor dem NHL-Spiel der Montreal Canadiens gegen die Colorado Avalanche auf ziemlich beeindruckende Weise, ging dann aber wieder zum Ligaalltag über.

Die ‘Avs’ dominierten übrigens das anschließende Spiel, siegten bei ihrem Ligakonkurrenten aus Kanada mit klar mit 6:1.

4 Kommentare

Dass viele Städte auch jenseits des Atlantiks ihre Wahrzeichen in den Farben Frankreichs beleuchtet hatten, war ein sehr beeindruckendes Zeichen der Solidarität.

Bei der NHL war mir das zu viel Show, auch wenn Montreal bzgl. der Verbundenheit mit Frankreich sicherlich einen Sonderstatus hat.
Die Marseillaise ist sicherlich als ursprüngliches Kriegslied auch nicht die beste Wahl. Es gibt ja auch Diskussionen, dass die Nationalhymne zu kriegerisch sei.
"Aux armes, citoyens, Formez vos bataillons, …."
Ich will jetzt aber nicht überinterpretieren.

Ich persönlich war übrigens sehr gerührt von der Szene, als direkt nach dem Fußballspiel einige Fans in der Metro spontan angefangen haben die Hymne zu singen, und sich so quasi selber auch etwas`Mut' gemacht haben. Ich bin eigentlich gar nicht so der Typ dafür, aber das hatte was…

@3: Es ist ein Kriegslied. Das soll Mut machen und Verbundenheit erzeugen. Es hilft offensichtlich heute noch.

Kommentar verfassen