Neue Serie: Wie esoterisch ist mein Gesundheitsministerium?


Ursprünglich hatte ich bei Psiram zu NRW-Eso-Barbaras Auffassungen zur Alternativmedizin Quacksalberei geschrieben. Und auch hier bei den Ruhrbaronen läßt uns das Wissenschaftsverständnis der grünen Gesundheitsministerien einfach keine Ruhe.

Wer hat geantwortet? blau: hier gab´s Antworten grau: hier wird nochmal nachgehakt
Wer hat geantwortet?
blau: hier gab´s Antworten
grau: hier wird nochmal nachgehakt

Doch wie stehen Steffens Amtskollegen in den anderen 15 Bundesländern und im Bundesministerium zur Medizin?

 

Stellen sie sich hinter evidenzbasierte Medizin und Wissenschaft?

 

Sind sie bemüht, Homöopathen nicht auf die Füße zu treten?

 

Oder sind sie gar auch Anhänger irrationaler Paramedizin?
Die Serie “Wie esoterisch ist mein Gesundheitsministerium?” wird dies beleuchten.

An die Amtskollegen von Eso-Barbara habe ich stets diesselben drei Fragen gestellt:

1) Wie steht MINISTER zur Alternativmedizin? Sieht sie darin “zu überwachende Quacksalberei” oder eine “gleichzuberechtigende Alternative zur Schulmedizin und Naturheilverfahren”?

2) Wie steht MINISTER zur evidenzbasierten Medizin? Welche Rolle schreibt sie allgemein empirischen Wirkbefunden zu?

3) Was empfiehlt MINISTER in Fällen, in denen alternativmedizinische Vorstellungen diametral zu denen der Schulmedizin sind, bspw. im Bereich des Impfschutzes?

Nach über 6 Wochen Zeit zur Antwort und einer Erinnerungsmail an die Säumigen liegen bei weitem noch nicht alle Stellungnahmen vor.
Der erste Trend: im Westen nimmt man es mit Presseanfragen genauer – und teilt mit, was mitzuteilen ist (siehe Karte).

Von nun an wöchentlich jeden Montag nachmittag:
Wie esoterisch ist mein Gesundheitsministerium?

25 Kommentare

Den Einsatz von Homöopathie als esoterisch zu bezeichen halte ich für sachlich völlig falsch! Ich kenne viele Menschen, denen solche Mittel geholfen haben. Mir übrigens auch. Und ich schicke als Heilpraktikerin für Psychotherapie und als Dipl. Kunsttherapeutin in eigener Praxis immer wieder Patienten sowohl zum Facharzt zur Abklärung konkreter Fachdiagnosen als auch zum Homöopathen zur medikamentösen Unterstützung. Und es gibt in der Facharztausbildung auch den Zusatztitel Homöopathische Medizin, im Kassensystem dann oft auch als IGEL-Leistung geführt. Esoterik dagegen bezieht sich auf den Glauben an übersinnliche Kräfte. Sie hat nichts mit der Homöopathie zu tun!

@Regula Rickert: Als Dipl. Kunsttherapeutin sollte sie jeden Patienten schleunigst möglich weit von sich wegschicken…

Na, Stefan Laurin, da sind wir wohl verschiedener Meinung. 4 Jahre Studium und 24 Jahre Berufserfahrung, u.a. Aufbau einer Schule für Erziehungshilfe, Lehre, jahrzehntelange Fortbildung in Neurowissenschaften und ärztlicher Fachqweiterbildung usw. sind doch ein gutes Fundament für meine Meinung.

@regina rickert: okay, wenn man sich ihre homepage anschaut denkt man in der tat eher an lsd, denn homöopathie… 🙂

Kommentar verfassen