Nach Gezi-Park-Räumung: Demonstrationen gegen Erdogan in Berlin und München

Heute Nacht wurde in Istanbul der besetze Gezi-Park am Taksim-Platz geräumt. Übereinstimmenden Medienberichten nach ging die Polizei dabei brutal gegen die Demonstranten vor. Als Reaktion auf die brutale Räumung wird es heute in Deutschland Demonstrationen gegen die Räumung des Parks und die autoritäre Politik des Erdogan-Regimes:

München unterstützt den Gezi-Park“, 12.00 Uhr, Geschwister-Scholl-Platz, München

Protest vor der türkischen Botschaft in Berlin,  15.00 Uhr, Kottbusser Tor

Medien-Übersicht:

Liveticker in mehreren Sprachen…Gezipark

„Verbrechen gegen Menschlichkeit“…taz

Räumung des Gezi-Parks: Erdogan regiert mit Wasserwerfern und Tränengas…Spiegel

“Ich bin noch nie so hoffnungslos gewesen”…Welt

Türkische Polizei räumt Gezi-Protestlager…FAZ

“Es gibt keinen Gezi-Park mehr”…Süddeutsche

Istanbul erlebt die Nacht des Tränengases…Zeit

5 Kommentare

@Arnold: Es bleibt aber sehr fraglich, ob Erdogans Anhänger – die es übrigens auch hierzulande reichlich gibt – diesen Kurs nicht sogar goutieren und lieber die Gewalt wählen…

Klaus, ich hätte präziser schreiben sollen, das ist der Anfang von Erdogans Ende. Natürlich gibt es eine Menge Unterstützer für Erdogans autoritäre Innenpolitik und die werden sich auch sehr organisiert zu Worte melden. Trotzdem sind sie auf verlorenem Posten, denn die Türkei hat sich von unten her gewandelt.

Es steht in der Türkei eine Art verspätete 68ger Revolte vor der Tür, bzw. hat sie gerade erst begonnen. Der Umgang Erdogans mit den Demonstranten und auch die von ihm benutzen Bezeichnungen wie “Gesindel” und “Vandalen” erinnern mich frappierend an den abwertenden Gestus der damaligen herrschen politischen Kaste in Deutschland.

Natürlich gibt es besondere türkische Spezifika dieser Bewegung und der aktuellen politischen Lage, aber sie ist eine vorrangig antiautoritäre Bewegung und sie hat eine breitere Unterstützung in der Bevölkerung als Erdogan und seinen Stammwählern lieb ist. Sie hat offensichtlich sogar auch einen längeren Atem.

Selbst wenn sie auf Grund der zunehmenden Repression erst einmal kleiner wird, oder sogar für eine Zeit ganz verschwindet. Sie wird wiederkommen und sie wird so oder so die nächsten Wahlen beeinflussen. Die bisherigen Ereignisse werden nicht einfach aus dem öffentlichen Bewusstsein verschwinden, sie werden politische Folgen haben.

Eine türkische Regierung, die Ärzte verhaften läßt nur weil sie Verletzten Demonstranten helfen wollen, die mit dem Einsatz des Militärs droht, ist nicht mehr (man verzeihe mir das altmodische Wort) satisfaktionsfähig! Erschreckend wie gleichgültig die EU auf diese diktatorischen Anwandlungen der Erdogan-Regierung reagiert, die selbst der EU beitreten will. Es zeigt sich für mich wieder einmal, dass die EU kein demokratisches Grundverständnis hat.

Kommentar verfassen