MTV-Ikone Ray Cokes präsentiert seine Autobiographie und plant für 2015 eine Reunion-Tour mit seinem alten ‚Most wanted‘-Team


Man, wie doch die Zeit vergeht. Fast 20 Jahre ist es inzwischen auch schon her, dass MTV-Ikone Ray Cokes mit seiner Prime-Time-sendung ‚Most wanted‘, einer bis dahin gänzlich unbekannten Mischform von Talk-, Entertainment- und Musikshow , auf dem Musiksender bis zu 60 Millionen Menschen in Europa begeistern konnte.
Von 1992 bis 96 lief der Quotenhit auf dem heute fast vergessenen Musiksender ‚MTV‘, bevor eine schlecht vorbereitete Live-Sendung in Hamburg böse aus dem Ruder lief und Cokes kurz darauf seinen Job bei MTV verlor.

Seitdem ist es, trotz einiger kleinerer Nachfolgejobs im Moderationsbereich ruhig um den Grimassen schneidenden Engländer geworden. Nach eigenem Bekunden stürzte der berufliche Rückschritt Cokes in eine Phase von Depression und Drogenkonsum. Nun präsentiert der inzwischen 56-Jährige seine Autobiographie in Buchform und plant ein Bühnen-Comeback für 2015.

Am Rande einer Buchpräsentation ließ der ehemalige VJ nun verlauten, dass er 20 Jahre nach dem Ende von ‚Most wanted‘ eine Wiedervereinigung der damaligen Crew plane und 2015 mit den ehemaligen Kollegen noch einmal auf eine ausgedehnte Tour gehen will.
Das klingt vermutlich recht spannend für viele, die wie ich um die vierzig Jahre alt sind, und für die Ray Cokes eine echte Legende ihrer eigenen Jugend war.
Aber ob diese beim Gedanken an Ray Cokes und seine Sendung kurz empfundene wohlige Nostalgie diese Leute noch einmal ausreichend motivieren kann einen dieser ins Auge gefassten Tour-Termine des EX-Video-Jockeys zu besuchen? Da bin ich persönlich doch eher skeptisch, ehrlich gesagt.

Ray Cokes und seine Kult-Sendung bleiben für Millionen unbestritten eine sehr schöne Jugenderinnerung. Es ist aber vermutlich nur ein Relikt aus einer längst vergessenen Zeit, in der es für die Masse der Jugendlichen noch kein ständig verfügbares Internet gab, kein Handy und eben auch keine Möglichkeit die Musikvideos ihrer Stars und Sternchen regelmäßig zu sehen.
In dieser Zeit war ‚Most wanted‘ ein großer Hit, war originell, frisch und ungewöhnlich. Schaut man sich aber heute noch einmal Ausschnitte alter Sendungen an, dann wirkt es schon ein wenig altbacken und vergleichsweise unspektakulär.

Ähnlich wie die damals äußerst populären MTV-Figuren ‚Beavis & Butt-Head‘ wird auch Ray Cokes vermutlich, trotz neu veröffentlichter Autobiographie (mit dem Titel: Ray Cokes, ‚My most wanted life‘) und frischen Tour-Plänen ein Relikt der 1990er-Jahre bleiben. Viele schöne Erinnerungen sind für viele mit seinem Namen trotzdem für immer verbunden…

3 Kommentare

@Hannes: Die Sendung fand vor tausenden von Zuschauern live auf einem öffentlichen Platz in Hamburg statt. Angekündigte Liveauftritte (u.a. wohl von den Toten Hosen) fanden, so wie ich kürzlich gelesen habe, nicht statt. Das Publikum begann erst ungeduldig zu murren, dann wurden offenbar sogar Bierflaschen auf die Bühne geworfen. Cokes fing dann an das Publikum zu beschimpfen, was die Situation nur noch weiter eskalieren liess.

Kommentar verfassen