Megazwei live in Köln – “Wir machen einfach fucking Rockmusik,”

_c__Janice_Mersiovsky
Janice Mersiovsky

Mit der Band Megazwei begibt sich eine sechsköpfige Newcomer-Truppe aus deutschen Landen in den Kampf um die Gunst des Publikums. Stilistisch präsentieren Marius, Gregory, Matt, Phil, Marian und Hubi aus Mainz dazu einen Genre-Melting-Pot aus Pop, Punk, HipHop und Rock, den sie uns auf ihrer ersten offiziellen Veröffentlichung bereits zum Genuss bereitstellten. Es ist der Album-Vorbote Schwarzlicht, eine EP mit  sechs Tracks, die am 29.April diesen Jahres erschienen ist.

Ihr Geheimnis liegt in der Essenz der Band, die auf gnadenloser Freundschaft basiert und die Vielfalt zur Einheit erhebt.

Es ist geradezu bezeichnend, dass das Fundament dieser Freundschaft im Tontechnik-Studium gelegt wurden. Wo Experimentierfreudigkeit und das Gehör für besondere Kombinationen oberste Gebote sind. Hier fanden sich Marius (Gesang/Rap) und Phil (Bass) zum ersten Mal für eine Abschlussarbeit zusammen.

Die HipHop Grundlagen stammten von Marius – Phil, fest im moshtreibenden Metal verwurzelt, legte einen tiefen, eindringlichen Bass darunter. “Zwei Genres perfekt vereint“, waren sich beide einig. Und wollten mehr davon. Kurzerhand schnappten sie sich den jüngeren Matt, der eine klassische Schlagzeug-Ausbildung genossen und zuvor im Studium seine Zwischenprüfung beim späteren Bandkollegen Phil abgelegt hatte, für die Drums.

Jeff, ebenfalls durch die Studio-Arbeit kennengelernt, kam für die Rhythmusgitarre. Und sie legten noch eine Schippe drauf: mit Gregory, der singend und rappend den Songs seine eigene Note verleiht und Marian, der durch seine ausgedehnten Gitarrensoli dem Classic-Rock huldigt.

Nach stimmigen und hochmotivierten Jam-Sessions begannen sie Blut zu lecken. Die Freunde lechzten nach Publikum, nach Gleichgesinnten.

In Eigenregie entstanden 2015 zwanzig neue, selbstproduzierte Werke. Die Band selber setzte sich an den Mix, den Feinschliff erhielten die Songs im Berliner Mastering Studio TrueBusyness, das bereits Künstlern wie Peter Fox & Seeed, Beatsteaks, Marteria uvm. zu unverkennbaren Klangkostümen verholfen hat. Das erste offizielle musikalische Lebenszeichen gab es mit Veröffentlichung der ersten 6-Track-EP „SCHWARZLICHT EP“ am 29.04.2016.

MEGAZWEI verdeutlichen einmal mehr, dass Musik Grenzen sprengt, sogar die eigenen Mauern zu Fall bringt. Warum also nicht Stile vereinen, Scheuklappen ablegen, durch Aufgeschlossenheit siegen. Und das am besten laut und mit einem Grinsen im Gesicht – positiv auf die Fresse sozusagen. © Jessica Jacobi

Und heute (17.06.2016) dann die nächste großartige Neuigkeit. Auf ihrer Webseite verkünden Megazwei:

YEAH! Ab heute könnt ihr unser Album vorbestellen! In den Händen haltet ihr es dann am 15. Juli. Und dazu gibt´s die erste Single aus »BENGALOS« namens »NACHT DER NÄCHTE«

Wer sich jetzt selber ein Bild von den Jungs von Megazwei und ihren neuen Songs machen möchte, hat am 21.Juli die beste Gelegenheit dazu. Da werden sie im Yuca Club in Köln auf der Bühne stehen und freuen sich über zahlreiches Erscheinen.

Tickets gibt es online bei Eventim und weitere Informationen unter www.headlineconcerts.de.

Kommentar verfassen