Lies!-Verbot: Salafisten verteilen nun die Lebensgeschichte Mohammeds

love_mohammed
Kein Kommentar auf der Facebook-Seite von Pierre Vogel zum Verbot der Lies!-Kampagne und der Gruppe “Die wahre Religion”, der der salafistische Prediger Pierre Vogel zumindest zweitweise nahe stand. Warum auch? Vogel hat längst ein neues Projekt und wie die “Lies!-Kampagne” ist es international. Statt dem Koran wird nun eine Geschichten aus dem Leben Mohammeds verteilt. Wieder auf den Straßen und wieder erhalten so Salafisten Kontakt zu jungen Menschen und können Anhänger wählen. So gut und richtig der heutige Schlag der Polizei gegen die Salafisten-Szene war  und so gut und richtig das Verbot von  “Die wahre Religion” gewesen ist – die Szene hat sich neu organisiert und macht weiter. Der Druck  Behörden darf nicht aufhören. Was Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU)  heute gelang ist ein wichtiger Etappensieg- sich aber, aber auch nicht weniger.

7 Kommentare

Ich habe in Berlin von muslimischen Aktivisten (oder Dschihadisten, wie auch immer) ein Buch geschenkt bekommen: „Muhammad, Die faszinierende Lebensgeschichte das letzten Propheten” von Jotiar Bamarni.
Ist dieses Buch gemeint? Das Buch für sich ist eher harmlos. Man kann auch sagen verharmlosend. Gefährlich sind natürlich nur die Rattenfänger, die verwirrte Seelen mit so etwas ködern wollen.
Ich finde es immer interessant, von ideologischen Bewegungen die Schriften selbst zu lesen, zum Teil erfährt man aus diesen Quellen mehr über ihre Anhänger und ihr selbstverständnis als über Dritte.
Steht jetzt zwischen dem „Buch Mormon” und „Mein Kampf” im Regal.

Kommentar verfassen