letzte Woche / diese Woche (kw20)

“Gotta flip a switch, pull out the stitches” – “Ward 81”, The Fuzztones

Hach, all diese selig machenden Massenveranstaltungen! Kaum gibt es eine neue Aggression eines Landes aus dem Kreis der üblichen Verdächtigen – zack! Wird das mit Vollglück spendenden Zusammengehörigkeitsevents gekontert. Da steht man dann natürlich extrem als Miesepeter da, falls man weiterhin auf die unangenehmen Aspekte auf der Weltkugel deutet. Und im Grunde geht es ja auch um konstruktive Mitarbeit!

Gut auch, wenn man immer hübsch zu tun hat. Mit Fragen der interkulturellen Entwicklung habe ich mich hier und mit den Kurzfilmtagen in Oberhausen hier und hier auseinander gesetzt. Tja, man ist halt verortet, da kann man sich nicht so leicht konstruktiv für etwas ganz woanders einsetzen. Dafür, dass die NATO keine Flüchtlinge sterben lässt zum Beispiel. Kann mal jemand das Leben von

Dutzenden von Flüchtlingen gegen die künstlerische Freiheit eines asiatischen Künstlers aufrechnen, bitte? Danke. In der Zwischenzeit guckt der Rest der Welt dann mal ne rischtisch majestätische Hochzeit. Die Regierung der VS von A entwickelt gezielt Techniken, um laut Regierungsbeschluss anderer Staaten gesperrte Internetseiten umgehen zu können? Da werden nicht nur die Kinderpornofreunde aber hellhörig, speziell die im asiatischen Markt tätigen! Aber macht ja nix, es gibt ja Fußball, Schlager und Parteitage. Hm, “Freiheitsbegriff”. Herr Rösler, könnten Sie dazu mal bitte…?

Alles Miesepeterei, schon wieder! Der Schreiber dieser Zeilen sollte sich mal zusammenreißen! Denn es soll ja gefallen letztlich, was sich so tut auf der Welt. Wir mündigen Bürger werden einfach nicht gerne an der Nase herumgeführt! Also müssen Erfolge her, das lernt z.B. der Staatsmann schon in der Unterprima. Und gibt es die nicht, dann sehen selbst die Medien ein, dass jetzt nicht weiter Unzufriedenheit geschürt werden darf. Man hat ja einen Bildungsauftrag, aber Ruhe ist nun einmal die erste Bürgerpflicht. Und berichten Sie, Herr Reporter, und Sie, Frau Moderatorin, – Hallo, liebe Blogger! – nicht auch lieber von positiven News und emotional verbindenden schönen Großereignissen? Na also! Die Quote muss stimmen, auch die an guten Nachrichten! Und das bringt dann nicht nur gutes Kharma, ne?

Ich habe den Anteil an positiven News hier echt schwer vernachlässigt. Ts. Da gehe ich doch erst einmal in mich. Wahrscheinlich Zeit für einen Kurzurlaub. Unangenehm, unangenehm. Schön, dass Sie überhaupt noch da sind! Ich bin jetzt auf jeden Fall erst einmal weg, nach „Drüben“ für ein paar Tage. Halten Sie den Westen glücklich, bitte! Ich komme dann nächste Woche wieder und schaue, ob das hier immer noch so stabil aussieht. And now: The Fuzztones!

Screenshots: Jens Kobler

Kommentar verfassen