Lasst meine Mutter in Ruhe!

Ein bekannter Online-Abzocker will an das Geld meiner Mutter ran. Bekommen wird er es nicht.

Eine Rechnung hat meine Mutter nie bekommen, dafür eine Mahnung. Sie soll, so geht aus dem Schreiben hervor, bei Online-Downloaden.de einen Vertrag über einen 12-Monats-Zugang abgeschlossen und dann nicht bezahlt haben. Kosten soll der 86,00 Euro inklusive der Mahngebühr.

Beides kann nicht sein: Meine Mutter zahlt ihre Rechnungen immer sofort, und sie ist nicht so blöd, einen solchen Vertrag abzuschließen.

Wenn man sich die Firma Online-Downloaden.de etwas genauer anschaut, merkt man schnell, dass dahinter bekannte und erfahrene Online-Abzocker stehen. Laut Chip werden die Kunden über Googles-Textanzeigen für Allerweltsprogramme wie den Adobe Reader oder Google-Earth, die eigentlich gratis sind, angelockt, und geraten dann auf eine Seite, auf der sie nur ganz klein auf Kosten hingewiesen werden und sind schon in der Falle, wenn sie ein Programm runterladen.

Hinter der Firma, der Online-Downloaden-Service Limited, steht Michael Bardenhagen. Der nennt sich bescheiden Director und ist in der Abzocker-Szene kein Unbekannter. Er steckte auch hinter 99 Downloads, die in der Vergangenheit massiv gegen kritische Berichterstattung vorgegangen ist.

Nach der Lektüre des Chip-Artikels habe ich meiner Mutter geraten, zur Verbraucherzentrale zu gehen und mal mit ihrem Anwalt zu reden und auf gar keinen Fall zu zahlen. Sie ist sich übrigens sicher, nie auf der Seite Online-download.de gewesen zu sein.

Ein bekannter Online-Abzocker will an das Geld meiner Mutter ran. Bekommen wird er es nicht.

Eine Rechnung hat meine Mutter nie bekommen, dafür eine Mahnung. Sie soll, so geht aus dem Schreiben hervor, bei Online-Downloaden.de einen Vertrag über einen 12-Monats-Zugang abgeschlossen und dann nicht bezahlt haben. Kosten soll der 86,00 Euro inklusive der Mahngebühr.

Beides kann nicht sein: Meine Mutter zahlt ihre Rechnungen immer sofort, und sie ist nicht so blöd, einen solchen Vertrag abzuschließen.

Wenn man sich die Firma Online-Downloaden.de etwas genauer anschaut, merkt man schnell, dass dahinter bekannte und erfahrene Online-Abzocker stehen. Laut Chip werden die Kunden über Googles-Textanzeigen für Allerweltsprogramme wie den Adobe Reader oder Google-Earth, die eigentlich gratis sind, angelockt, und geraten dann auf eine Seite, auf der sie nur ganz klein auf Kosten hingewiesen werden und sind schon in der Falle, wenn sie ein Programm runterladen.

Hinter der Firma, der Online-Downloaden-Service Limited, steht Michael Bardenhagen. Der nennt sich bescheiden Director und ist in der Abzocker-Szene kein Unbekannter. Er steckte auch hinter 99 Downloads, die in der Vergangenheit massiv gegen kritische Berichterstattung vorgegangen ist.

Nach der Lektüre des Chip-Artikels habe ich meiner Mutter geraten, zur Verbraucherzentrale zu gehen und mal mit ihrem Anwalt zu reden und auf gar keinen Fall zu zahlen.  Sie ist sich übrigens sicher, nie auf der Seite Online-download.de gewesen zu sein.

Online-Downloaden.de ist natürlich nicht die einzige Abzocker-Seite. Im Moment bekommt man, wenn man über Google nach dem Adobe Reader sucht, eine Anzeige der Antassia GmbH präsentiert, die dafür, dass man den kostenlosen Reader über ihre Seite herunterladen kann, über zwei Jahre jeden Monat acht Euro haben will – insgesamt 192 Euro. Abzocknews warnt schon vor Antassaia.

Es ist peinlich, dass Google solche Anzeigen veröffentlicht und viele andere Webseiten die Werbung für solche Firmen verbreiten, ohne  zu wissen wer da auf ihren Seiten wirbt. Weil es von diesen Unternehmen zu viele gibt und niemand mal nebenbei den Überblick behalten kann, wer da gerade als Abzocker unterwegs ist, ist es nicht zumutbar, dass die Webseiten-Betreiber sie einzeln sperren. So einen Service erwarte ich von Google. Das würde Google Geld kosten? Sicher, aber noch mehr Geld wird es Google kosten, wenn sich herum spricht, dass man besser nicht auf eine Google-Anzeige klickt, weil man nie sicher sein kann, dass man nicht auf eine Abzocker-Seite gerät.

Ich hätte Bardenhagen übrigens gerne angerufen und ein wenig beschimpft.  Und ihm gesagt, es soll meine Mutter in Ruhe lassen.  Aber bei nic.de ist nur eine 0180er Nummer angeben – 14 Cent die Minute aus dem deutschen Festnetz.  Zuviel Geld für ein Gespräch mit “Director” Bardenhagen.

26 Kommentare

Die Abzocknummer hatte ich mit mein Vatter vorn paar Jahren auch. Aber – da wars n Dialer. Und irgendwas mit dem Download von Kochrezepten.

Den Vögeln hab ich dann auch Feuer unter dem Arsch gemacht.

Am Ende sind die zu Kreuze gekrochen.

Hatte neulich auch so eine Mail im Postfach.
Meine Mitbewohnerin vorher auch. Hatte auch schon Mahnungen usw.
Sie hat in Foren recherchiert und rausgefunden, daß man am besten gar nichts macht.
Irgendwann hört man nix mehr von denen.
Ich hoffe, das stimmt.

@Chikatze
Auf Rechnungen/Mahnungen nicht zu reagieren, kann ziemlich nach hinten losgehen, da man sie unter Umständen dadurch akzeptiert.

Wie es sich bei Rechnungen/Mahnung verhält, die per Email zugestellt werden, weiss ich aber nicht.

Früher kamen solche Überrumpelungsversuche auch gerne aus dem Fax, z.B. für Einträge in Businessverzeichnisse. Wenn, sagen wir, jeder Tausendste aus Angst/Bequemlichkeit/WirrKöpfigkeit zahlt, lässt sich mit der Masche Geld verdienen. Ich finde es schäbig.

Was die Google Anzeigen angeht, kann und sollte man den Support von Google Adsense darauf hinweisen dann werden diese Anzeigen gesperrt und – im für die Nutzer besten Fall – die entsprechenden Anbieter fliegen bei Google raus.

Ich habe heute einen Schock bekommen, ich hatte eine E-mail von Antassia oder so im Postfach, dass ich anscheinend 96 euro Zahlen muss.. Kann mir jemand helfen was soll ich tun

@Sarah,mir ist es ebenfalls so gegangen,wollt fragen was du nun dagegen unternommen hast?
Hab die E-Mail auch am 2.Feb. erhalten aber heute erst gelesen.
Ich soll ebenfalls 8Euro pro Monat bezahlen,was im Jahr 96 Euro oder so beträgt.
Kann mir sonst jemand helfen?

mein sohn hatte vor ein paar jahren schon mal was bekommen da war er noch minderjährig und zu dem zeitpunkt war bei uns das i-net nur nicht angeschlossen jetz hat er wieder so ein brief bekommen das is doch eine riesengroße sauerei er soll am 22 dezember das gemacht haben nur leider das er wieder nicht da war sondern bei seiner freundin er soll mit gebühren 138,00 euro zahlen , von uns gibt es gar nichts birgit

Mensch, lasst euch doch keine Angst einjagen von diesen Idioten. Es gibt meines Wissens nach nicht einen Fall, dass Internetabzocker schon mal Jemanden wegen Geldes verklagt hätten. Dazu wissen sie viel zu gut, dass sie sich rechtlich in einer Grauzone bewegen. Die Einzigen, die es diesen Leuten ermöglichen, weiterzumachen, sind diejenigen, die zahlen. Also…, nichts zahlen. Eventuell einen Widerruf schreiben (Vorlagen gibts im Netz) und bei Post vom Anwalt einfach mal Anzeige erstatten. Nur nicht zahlen. Das ist das Schlimmste und sichert diesen Ganoven ein gutes Auskomen bis zum Ende ihres Lebens.

Fertig.

Auch ich habe eine solche Rechnung und dann eine Mahnung bekommen.Ich glaube,ich werde einfach nicht reagieren.Wer hat dazu eine andere Meinung?.
E.V.

Ich habe letzte Woche Samstag auch eine Mahnung mit allen anfallende Kosten erhalten. Lt. Verbraucherzentrale werde ich die Sache ausssitzen.

Mich hat es auch erwischt: Top-Of-Software. Ich habe drei schöne Links gefunden: http://www.abzocknews.de/abgezockt-was-jetzt/verbraucherzentrale-auf-rechnungen-von-abzockern-nicht-reagieren/ Das Video spricht für sich.
http://www.vzhh.de/~upload/vz/VZTexte/TexteTelekommunikation/AbofallenUebersicht.htm Hier findet man unter Umständen Details zu den entsprechenden Firmen.
Das interessanteste: http://www.abzocknews.de/abgezockt-was-jetzt/aktiv-werden-und-den-gaunern-in-die-suppe-spucken/ Ich werde jeden der Beschwerdebriefe abschicken!
Gruß Matthias

Ist jemanden bekannt, ob es gegen die Fa. Top-Of-Software.de bereits eine Klage oder Sammelklage gibt ?
Bin auch geschädigt.

Junge bin ich froh, dass ich nicht der Einzige bin, dem es so geht! Ich soll auch 96-,€ zahlen. Man hat mir geraden, die Sache nach eingelegtem Widerspruch auszusitzen! Ich habe per Einschreiben mit Rückantwort – auf die Rückantwort warte ich nun schon fast 2 Wochen – und am Ende mit einem empfohlenen Formbrief per E-Mail widersprochen.
Also scheint, wenn niemand den Brief annimmt, auch etwas im Argen zu liegen bei “F”antassia in Mainz.
Gruß Steini

Die Skatbank hat sich von ANTASSIA getrennt.
Die DKB trennt sich von Abzockanwalt Olaf Tank zum 30.04.2010 (lt. Email von 16.03.10)
Also wohin sollten wir überweisen? und wofür eigentlich?
AUSSITZEN!!
Briefe zum Anzünden von Grillfeuern benutzen
Einem evtl. Mahnbescheid komplett widersprechen (muß nur angekreuzt werden)

Ich muß mich auch gerade mit dieser Firma ärgern.Ich habe jetzt an die Bank,die man ja aus der Rechnung kennt,gemailt,daß sie sich von dieser Firma distanzieren sollten.Wenn wir das alle machen,wird bald keine Bank mehr mit denen zusammenarbeiten wollen.

Ich habe gestern die Hausbank dieser Firma kontaktiert.Heute haben sie mir schon gemailt,daß sie bereits geküntigt haben und daß sie nur noch die gesetzliche Frist einhalten müßen.Sobald es eine neue Bankverbindung (Rechnung,Mahnung) gibt ,müßen wir wieder so verfahren.Und gleichzeitig sollten wir auch den Bankenverband weiter kontaktieren.So können wir diese Art von Firmen aushungern.

Nicht vergessen !
Wenns wieder einmal eine neue Bankverbindung gibt,sofort Beschwerdemail an jene Bank richten,daß sie Betrüger beherbergen,und gleich an den jeweiligen Verband(zb.Verband der Volksbanken ect.)dazu.
Dann werden sie wieder einmal gekündigt und ihre Abzocke wird mühsamer.

Gestern habe ich der Deutschen Kreditbank AG Berlin ein Beschwerdemail presse@dkb.de , frauke.plass@dkb.ag , info@dkb.de , geschickt,daß mich ihr Kunde Olaf Tank, im Auftrag der Antassia Gmbh ,in betrügerischer Absicht belästigt.Und dass,wenn ihnen ihr guter Ruf etwas wert ist,sein Konto kündigen sollen.
Sie haben mir zurückgemailt,dass dies bereits geschehen ist,aber sie eine gesetzliche Kündigungsfrist ,bis zum 30.April einhalten müssen.

Weiters habe ich die Anwalskammer in Oldenburg angemailt, Krueger.Sabrina@rak-oldenburg.de , info@rak-oldenburg.de jene mailten aber zurück,dass sie nur auf Beschwerden reagieren können,die auf dem Postweg kommen.Kann man ja auch machen.

Fängt schön langsam an Spaß zu machen,überall Beschwerdemails hinzuschicken,wo diese Betrüger Geschäftsbeziehungen haben.Nun muß zumindest wirklich niemand mehr von diesen lächerlichen Gängstern Angst haben.
Vielleicht hat noch irgendwer eine gute Idee,die Zeitung oder das Fernsehn auf diese Verbrecher anzusetzen.

Hallo mich hat es gestern erwischt, hab einen Brief an die neue Bank
KSK Aue-Schwarzenberg geschickt,mit dem Hinweis mal einen Blick ins Net zu werfen und sich selbst ein Bild von der Antassia GmbH machen ,sich überlegen ob sie weiter Geschäfte mit den Btrügern machen wollen.
Mal sehen was die zurück schreiben, gleichzeitig Anzeige erstattet wegen Betrug gegen die Antassia GmbH und den Geschäfstführer Alexander Varin
Heute werd ich auch noch einen Brief an das Amtsgericht in Mainz schreiben der Alexander Varin(Gauner) ist da mit seiner Firma im Handelsregister eingedragen

gruß Horst

Kommentar verfassen