‚Kulturbunkerprojekt‘ mit weiterem Benefiz-Festival im Kreis Recklinghausen

Seit Anfang 2014 kämpfen sie nun schon um ihre neuen Proberäume im ‚Kulturbunker‘ in Waltrop (Kreis Recklinghausen). Angedacht war es von einigen Idealisten damals den alten, leer stehenden Hochbunker in der Stadtmitte in einen Treffpunkt für regionale Bands und Musiker unterschiedlicher Stilrichtungen umzubauen und damit auch den fast schon chronischen Mangel an nutzbaren, günstigen Treffpunkten im nördlichen Ruhrgebiet zu beheben. Zumindest ein Stück weit.

Auch hier im Blog fand das Projekt damals viele Unterstützer. Doch seither, immerhin nun schon rund drei Jahre, kämpfen unsere tapferen Recken vor Ort mit schier unzähligen  Vorschriften der Behörden und auch ständig dem auch daraus resultierenden Geldmangel. Denn es gilt bei den noch immer laufenden Umbauarbeiten natürlich den gesetzlichen Bestimmungen in Sachen Lärm- und Brandschutz zu genügen.

Um aktuell an frisches Geld für das Vorhaben zu kommen, da gibt es jetzt ein weiteres Benefiz-Festival zugunsten des Kulturbunker-Projekts. Diesmal erstreckt sich das Ganze über insgesamt vier Tage (siehe Programm, zum Vergrößern bitte das hier dazugehörige Bild anklicken). Los geht es bereits am morgigen Freitag.

Stattfinden wird das Festival dabei einmal mehr in Oer-Erkenschwick, im dortigen Jugendtreffpunkt ‚JOE’s‘, dem Domizil des Vereins „Jugend in Oer-Erkenschwick“ (JOE).

Wer also das Projekt ‚Kulturbunker in Waltrop‘ unterstützen möchte, und damit für neue, günstige Proberäume für Bands im Kreis Recklinghausen sorgen möchte, dem sei diese Veranstaltungsreihe erneut dringend ans Herz gelegt.

Der alte Hochbunker in Waltrop. Foto: Robin Patzwaldt

1 Kommentar

Robin,
"ganz schön 'was los" in unserem kleinen Waltrop und gut, daß Du dann und wann auf Besonderes hier bei den Ruhrbaronen hinweist.
Ich gebe zu, daß ich Anfang 2o14 der Meinung war, die Projektidee werde kurzfristig beerdigt werden müssen. Ich bin positiv überrascht, daß die Projektidee weiterlebt.
PS
Morgen gibt es ja nicht nur die Besonderheit der Eröffnung des Benefiz-Festivals in Waltrop,. Mir scheint, daß es auch eine erwähnenswerte Besonderheit ist, wenn morgen Bischof Huber, der ehemalige Ratsvorsitzende der EK Deutschlands , Gast des sog. Freitagsforums ist, dessen Vortrag dem Vernehmen das Reformationsjahr zum Mittelpunkt haben wird("….die Reformation und ihre aktuelle Bedeutung………") -Freitagsforum, Haus der Begegnung, Bissenkamp, Beginn 19.3o Uhr; Eintritt 6 €.

Kommentar verfassen