Krise in der Medienbranche geht weiter: Jede vierte ‘Weltbild-Plus’-Filiale wird geschlossen

DSC05518Wie der Mediendienst Kress aktuell vermeldet, gibt es abermals schlechte Nachrichten für alle Beschäftigten in der Verlags- und Medienbranche, denn jede vierte ‚Weltbild-Plus‘-Filiale wird geschlossen. Ca. 300 Mitarbeiter sind offenbar davon betroffen.

Nachdem vor wenigen Wochen bereits intensiv über die Insolvenz der Verlagsgruppe ‚Weltbild‘ debattiert wurde, welche diese im Januar anzeigte, wird nun das dazugehörige Filialnetz offenbar spürbar verkleinert.

Insgesamt 53 ‚Weltbild-Plus‘-Läden müssen bundesweit innerhalb von einem Jahr dicht machen, die ersten 24 im kommenden Juli, so Kress.

Insgesamt gibt es im Lande aktuell noch 220 Filialen, in denen 1.300 Mitarbeiter beschäftigt sind. Weltbild gilt nach Amazon auch als der zweitgrößte deutsche Online-Buchhändler.

Die anstehenden Maßnahmen im Zusammenhang mit der angestrebten Sanierung wurden demnach in Verhandlungen von Sachwalter, Unternehmensleitung und dem Gesamtbetriebsrat beschlossen.

Unmittelbar nach dem jüngsten Beschluss seien auch bereits sämtliche Weltbild-Plus-Mitarbeiter über die Pläne informiert worden.

Bei der Konzernmutter, der Verlagsgruppe Weltbild, waren schon zum 1. April rund 580 Mitarbeiter in eine Auffanggesellschaft gewechselt.

Derzeit wird noch immer dringend ein Investor für das Gesamtunternehmen gesucht.

Kommentar verfassen