Herner Kinderkarneval _nicht_ wegen Terrordrohung abgesagt.

4630981767_db090b1f25_z
Keine Terrorgefahr in Herne. (Foto: Sebastian Bartoschek)

Herne – eine Kinderkarnevalsparty in Herne wurde angeblich wegen einer Terrordrohung abgesagt. Das stimmt aber gar nicht. Sagt die Polizei.

Das Volkshaus Röhlinghausen in Herne hatte bereits gestern seine Kinderkarnevalsparty abgesagt. Nach Berichten der BILD und der SÜDDEUTSCHE ZEITUNG sei ein “Terrorbrief” gefunden worden.

Die Polizei stellt heute diesbezüglich den Vorgang wie folgt dar:

Am 01.02.2016 wurde die Karnevalsveranstaltung für Kinder im Herner Volkshaus Röhlinghausen aus “organisatorischen Gründen” abgesagt (…)
Wie den Medien zu entnehmen ist, soll diese Absage in Zusammenhang mit einem vermeintlichen “Drohbrief” an das genannte Volkshaus stehen. Hierzu gab (der Geschäftsführer) Rüdiger Pfeifer an, von den Medien falsch verstanden worden zu sein. Tatsache ist, dass am 22.01.2016 ein zum damaligen Zeitpunkt Unbekannter einen Zeitungsausschnitt mit diversen handschriftlichen Kommentaren an das Volkshaus Röhlinghausen sandte.
Der Staatsschutz des Polizeipräsidiums Bochum übernahm die Ermittlungen und führte Sicherheitsgespräche mit dem Trägerverein. Diese ergaben übereinstimmend, dass die Kommentare keine Rückschlüsse auf eine mögliche Bedrohung der Veranstaltung zuließen. Eine Empfehlung zur Absage des Kinderkarnevals hat es durch die Polizei Bochum nicht gegeben und wurde durch den Vereinsträger ebenfalls nicht gesehen. Unabhängig von diesem Sachverhalt musste der Veranstalter die Feier aus internen organisatorischen Gründen absagen. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen konnte der unbekannte Briefeschreiber am Nachmittag des gestrigen 04. Januar durch den polizeilichen Staatsschutz ermittelt werden. Der 46-jährige Herner wurde unverzüglich durch Kripobeamte aufgesucht. Die ersten Bewertungen des Sachverhaltes bestätigten sich. Der Herner gab darüber hinaus auch den Versand von mehreren Zeitungsausschnitten an verschiedene andere öffentliche Einrichtungen zu. Es ergaben sich Hinweise darauf, dass der Mann möglicherweise unter psychischen Störungen leidet. Der sozial-psychiatrische Dienst der Stadt Herne wurde in Kenntnis gesetzt. Die Ermittlungen des Staatsschutzes dauern an.


Seltsam? Aber so steht es geschrieben….

2 Kommentare

Die Nachricht, die Veranstaltung würde wegen einer Terrordrohung abgesagt, wurde heute Vormittag auch in den WDR-Nachrichten verbreitet – Hysterie allen Ortens.

Danke für die Richtigstellung hier.

Mit dem "4. Januar" ist tatsächlich der 4. Februar gemeint? Und wieso wurde die Veranstaltung denn nun abgesagt, wenn nicht wegen Angst der Veranstalter, ausgelöst durch diesen Brief?

Kommentar verfassen