Kim Jong Il ist tot

Der Nordkoreanische Diktator Kim Jong Il ist tot. Kein Grund zur Trauer – er gehörte zu einem Clan, der Nordkorea seit den 40er Jahren ausgeplündert hat, der Millionen Menschen mit tiefster Verachtung behandelt, ermordet und unterdrückt hat. Mal schauen, was jetzt kommt: Einer seiner Söhne als Nachfolger oder gleich eine offene Militärdiktatur? Spannend finde ich eine Frage: Ist es der Kim-Diktatur wirklich gelungen, den Menschen einzureden, dass die Welt ihr Feind ist und es ihnen besser geht als in anderen Ländern? Haben die Menschen das wirklich geglaubt, war die Propagandamaschine wirklich so effizient und perfekt oder erleben wir jetzt einen “Nordkoreanischen-Frühling”? Den Menschen in Nordkorea wäre auf jeden Fall zu wünschen, dass nicht nur der Diktator tot ist, sondern jetzt auch der Beginn des Endes seiner Diktatur begonnen hat.

Auf dieser Site gibt es mehr zu dem Thema.

10 Kommentare

HeyHey!! Das nehme ich aber jetzt persönlich. Hättest du mal ein paar Zeilen meines Blogs gelesen, dann wäre dir aufgefallen, dass du mich nicht unbedingt als Anhänger bezeichnen kannst.
Hast dich wohl in der Adresse vertan und wolltest hierher: http://www.nordkorea-info.de Aber danke trotzdem für den Link! Der Sensationsfaktor “Anhänger Kim Jong Ils in Deutschland” interessiert wahrscheinlich eh mehr Leute als “Hervorragende Informationen zu Nordkorea”… Ich bin dir also nicht extrem böse…

@TobiD: Sorry, ich hab es korrigiert. Ich dachte Du seist das Blog zu Nordkorea-Info.de. Entschuldige.

Lieber geliebter Führer,
Du kannst voll Stolz auf ein kampferfülltes Leben und erfolgreiches Wirken an der Spitze der nordkoreanischen Revolution zurückblicken. Die Errungenschaften der sozialistischen Demokratischen Volksrepublik Korea mit seiner Beispielwirkung für so viele Völker der Welt werden immer und zuerst mit Deinem Namen verbunden sein.
Unter Deiner Führung hat es die Demokratische Volksrepublik Korea verstanden, für mehr als fünf Jahrzehnte dem Druck und der Blockade der USA zu widerstehen, an seinen Idealen festzuhalten und eine neue gesellschaftliche Entwicklung einzuleiten, die dem nordkoreanischen Volk für Asien beispiellose soziale Errungenschaften in Bildung, Wissenschaft und Kultur, im Gesundheitswesen und Sport und vielen weiteren Bereichen gebracht hat.
Die Demokratische Volksrepublik Korea war und ist auf diese Weise Beispiel und Orientierungspunkt für viele Völker der Welt.
Lieber Genosse Kim Jong Un, anlässlich Deines Amtsantritts wünschen wir Dir beste Gesundheit, Schaffenskraft und schöpferische Energie für Deine weitere Arbeit. Zugleich versichern wir Dir unsere unverbrüchliche Freundschaft und Solidarität mit dem nordkoreanischen Volk.
Wir werden auch in Zukunft die Entwicklung in der Demokratischen Volksrepublik Korea aufmerksam und voller Sympathie verfolgen und nach Kräften dazu beizutragen, dass das nordkoreanische Volk frei und ohne Druck von außen über seine Entwicklung selbst entscheiden kann.
Deine Anhänger in Deutschland

Lieber geliebter Arnold,
ich habe mir nur erlaubt, im Glückwunschtelegramm von Gesine Lötzsch und Klaus Ernst an den geliebten Fidel die Namen auszutauschen.
Die Anhängerschaft von Kim Jong Il ist erstaunlich groß in Deutschland – in den Foren von Focus, Spiegel und Welt ist bereits zu lesen, dass sich die Verhältnisse in Deutschland dank Hartz IV und Mangel an wirklicher Demokratie (Stuttgart 21!) nicht wesentlich von denen in Nordkorea unterscheiden, dass aber die Demokratische Volksrepublik Korea den Vorzug habe, dass es dort keinen ausbeuterischen Kapitalismus, kein Konsumdenken und keinen verhängnisvollen Einfluss des bösen Satans Amerika gebe. Vielleicht sollten wir einen Ausreisefonds auflegen?

Kommentar verfassen