Jugendwiderstand greift Journalisten in Berlin an


Lob und Anerkennung für die @polizeiberlin. Gegen Ende der antizionistischen Demonstration von #BDS in #Berlin haben Beamte einen Übergriff des #Jugendwiderstand auf Journalisten unterbunden.

Nach einem Aufruf der #BDS Aktivisten waren etwa 250 Personen unter Parolen wie „From the River to the Sea, Palestine will be free.“ vom Hermannplatz zum Kottbusser Tor gezogen. Ich dokumentierte die Demonstration für die @ruhrbarone per Facebook #livestream. 

Während der Abschlusskundgebung bewegten sich zwei Personen aus der bereits mehrfach gewalttätig in Erscheinung getretenen Organisation #Jugendwiderstand zügig und bedrohlich auf zwei Fotojournalisten zu.

Um die Situation zu entschärfen, vereinbarten wir, dass ich die beiden Journalisten mit meinem nahe abgestellten Auto mitnehmen würde. Dorthin verfolgten die zwei Jugendwiderständler uns fotografierten das Kennzeichen und bauten sich vor dem Auto auf.

Beamte der 14. EHu griffen sofort ein, drängten die Aggressoren ab und ermöglichten uns eine sichere Abfahrt. Es spricht für die @PolizeiBerlin, dass sie die Lage richtig bewertet und angemessen eingegriffen hat. Danke dafür! #ThinBlueLine

2 Kommentare

Kommentar verfassen