Jahresrückblick 2010: Januar

Eröffnungsfeier Zollverein Foto: Ruhrbarone

Wo fangen wir mit dem Jahresrückblick 2010 an? Wenig überraschend im Januar. Das Kulturhauptstadtjahr begann und die Skandalserie der Regierung Rüttgers nahm an Fahrt auf.

Am 9. Januar begann das Kulturhauptstadtjahr mit einer großen und sehr schönen Eröffnungsfeier auf Zollverein in Essen. Das Wetter war für Januar optimal: Es lag Schnee und es war kalt – nicht das übliche Schmuddelwetter. Ein Höhepunkt gleich des ersten Tages: Das Ruhrmuseum wurde eröffnet. Das Fernsehen kümmerte sich um den Event allerdings nur am Rande. Und auch die abgelehnten Projekte fanden einen Weg, sich zu präsentieren.

Im Mai sollte die Regierung-Rüttgers abgewählt werden. Schon im Januar häuften sich die Skandale: Der damalige Umweltminister Uhlenberg sorgte für einen Justizskandal und Landtagspräsidentin Regina van Dinther fiel als Schnorrerin auf. Ein paar Genossen hielten zwar bei der RAG auch die Hand auf, aber das interessierte kaum mehr.

Spannend war es auch in Dortmund: OB Ullrich Sierau trat zurück und machte den Weg für OB-Neuwahlen frei – die er dann auch prompt gewann. Die SPD Mitglieder im Rat sahen das anders. Die Verhinderung von Neuwahlen ihres Gremiums stilisierten sie zu einer Frage der Ehre.

Ein Höhepunkt gleich zu Beginn des Jahres: Ein Interview mit dem Schriftsteller Leon de Winter. Weitere Themen: Das Centro als Ruhrgebietskiller und die Diskussion um den Nacktscanner.

1 Kommentar

Die durchaus zulässige Auffassung, dass Schnee eine tolle Sache sei, ist für meinen Geschmack nun häufig genug geäußert worden. Ansonsten: schon mal schönen Dank im Voraus für den kommenden Jahresrückblick! Bis Mitte November ohne dieses blöde Pulver.

Kommentar verfassen