It´s a bad Deal – Demonstration gegen das Atom-Abkommen mit dem Iran in Düsseldorf

iran_konferenz
Kurz vor der letzten Plenarsitzung – Die Außenminister und die EU-Außenbeauftragte bei den Gesprächen zum iranischen Atomprogramm in Wien. Foto: AA/Photothek/Imo Lizenz: Copyright

Am Freitag findet in Düsseldorf eine Demonstration gegen den Atom-Deal mit dem Iran statt. Anbei der Aufruf zur Demonstration:

“This is a good deal for the United States. North Korea will freeze and then dismantle its nuclear program. The entire world will be safer as we slow the spread of nuclear weapons. The United States and international inspectors will carefully monitor North Korea to make sure it keeps it’s commitments.” Diese Worte sagte Präsident Bill Clinton im Jahr 1994. Heute wissen wir: Es war ein schlechter Deal. Und die Geschichte wiederholt sich. Am vergangenen Dienstag haben die fünf UN-Vetomächte und Deutschland – gemeinsam mit einem freudestrahlenden Vertreter des klerikalfaschistischen iranischen Regimes – ihren nächsten “good deal” präsentiert.

Das Abkommen beinhaltet keine Abrüstung des nuklearen Raketenprogramms. Die Infrastruktur des iranischen Atomwaffenprogramms bleibt weitestgehend unangetastet – genau wie seiner Zeit in Nord Korea. Noch nicht einmal die eindeutig zu militärischen Zwecken errichteten Anlagen müssen geschlossen werden. Inspektoren dürfen die Einhaltung des Abkommens nicht ohne weiteres kontrollieren. Die Sanktionen hingegen werden abgebaut. Einen bisher eingefrorenen Milliardenbetrag in dreistelliger Höhe werden die USA der Diktatur zurücküberweisen. Derweil kündigt der Iran auch weiterhin unmissverständlich die Vernichtung Israels an. Das islamistische Regime im Iran folgt einer antisemitischen, apokalyptischen Ideologie, ähnlich dem IS. Wozu Appeasement gegenüber solchen Aggressoren führt, zeigt die europäische Geschichte eindrucksvoll. Niemand sollte darauf spekulieren, dass Pragmatismus letztlich über Vernichtungswahn triumphiert.

Der Iran unterdrückt und ermordet die eigene Bevölkerung, und exportiert zugleich seinen Terror in alle Welt. In der Region sitzen militante Stellvertreter und enge Verbündete des Iran bereits in Bagdad, Beirut, Sanaa, Gaza und Damaskus – Assad nannte das Abkommen folgerichtig einen “großen Sieg”. Dies führt schon jetzt zu einem Wettrüsten mit Saudi-Arabien, das angekündigt hat, im Falle eines Deals mit Teheran, selbst ein Atomwaffenprogramm aufzulegen. Obama sagte am Dienstag: “The world is better, safer, more peaceful” – das Gegenteil trifft zu. Für den nicht unwahrscheinlichen Fall, dass der US-Kongress noch per Gesetz Obamas desaströsen Iran-Deal zu verhindern versucht, hat der Präsident bereits ein Veto angekündigt. Wir appellieren an die amerikanische Zivilgesellschaft und den Kongress, sich von diesem Vorgehen nicht einschüchtern zu lassen.

Auf Deutschland können die iranische Opposition und Israel allerdings nicht zählen. Die Praxis der hiesigen Regierung zeigt in den vergangenen Jahren deutlich, dass die BRD einer der wichtigsten Verbündeten des Regimes ist – deutsche Kritik an der katastrophalen Lage der Menschenrechte im Iran kommt nicht über Lippenbekenntnisse hinaus. Vor allem ökonomische Interessen spielen beim deutschen Kuschelkurs mit dem Holocaustleugner-Regime eine wichtige Rolle. Die deutsche Wirtschaft steht seit Jahren in den Startlöchern und freut sich über die Beendigung der Sanktionen. Schon in der kommenden Woche will Bundeswirtschaftsminister Gabriel – begleitet von hochrangigen Wirtschaftsvertretern – in den Iran reisen. Bereits 2014 exportierten deutsche Firmen Waren im Wert von 2,69 Mrd. Euro in den Iran – trotz der Sanktionen und einer dramatischen Wirtschaftskrise im Iran. Nach Schätzungen der deutsch-iranischen Handelskammer könnten die deutschen Ausfuhren in den Iran unmittelbar nach einem Ende der Sanktionen eine Höhe von bis zu sieben Milliarden Euro erreichen. Aktiv sind deutsche Firmen vor allem im besonders wichtigen Hochtechnologiebereich, was das deutsche Engagement nicht weniger pikant macht.

Die Politik der UN und des sogenannten Westens im Angesicht eines islamistischen, antisemitischen Terrorregimes ist gescheitert. Besonders dramatisch ist dieses Scheitern für den winzigen jüdischen Staat, Israel.

Für einen säkularen und demokratischen Iran – bedingungslose Solidarität mit Israel!

Freitag, 17 Juli, 18.00 Uhr,  US-Generalkonsulat Düsseldorf (Hbf Rückseite)

31 Kommentare

Da mein erster Versuch offensichtlich "verschwunden" ist, hier der zweite. Wer ruft denn da zur Demo auf?

Sch… zu spät! Frühschicht am Samstag. Um 04:00 ist die Nacht rum, andernfalls würde ich gegen Obamas OK zur iranischen/saudischen/türkischen/ägyptischen Bombe demonstrieren. Wenn der Kongress nicht die legislative Notbremse zieht, geht das atomare Wettrüsten los.

Israel hat Atombomben, über die aus der Sicht Israels aber nicht geredet werden darf. Folgerichtig weigert sich Israel, dem Atomwaffensperrvertrag beizutreten und entzieht somit sein atomares Arsenal internationaler Kontrolle.

Worüber reden wir hier eigentlich?

Wir reden darüber, dass es das erklärtes Ziel der iranischen Staatsführung, und nicht nur der, ist, Israel auszulöschen. Dazu braucht es nicht viele A-Bomben. Das zu begreifen, sollte doch nicht allzu schwer sein. Sicher ist, dass seitens der israelischen Staatsführung keine Absicht besteht, den iranischen Staat auszulöschen und dessen Bewohner ins Meer zu treiben.

@ thomas weigle

Wer im Glashaus sitzt, der sollte nicht mit Steinen werfen.
Solanger Israel sich der internationalen Kontrolle entzieht, spreche ich Israel das Recht ab, die bisher nicht stattgefundene und in Zunkunft ziemlich unwahrscheinliche atomare Aufrüstrung des Irans in Frage zu stellen.

Der einzige Weg zu einem ausgewogenen Kräfteverhältnis im Nahen Osten führt über den Iran. Solange wir diesen Staat als Aussätzigen behandeln, wird sich Irans radikale Position nicht ändern. Die getroffenen Vereinbarungen sehen eine derat umfassende Kontrolle aller Anlagen im Iran vor, wie es zuvor niemals möglich war.

Marion, ohne diese Atombomben würde Israel schon lang nicht mehr existieren. Aber demnächst haben sie auch einige andere in der Region, und da Israel eine One-Strike-Nation ist, also im Gegensatz zum Iran oder zu Ägypten oder Saudi Arabien mit nur einem einzigen Atomschlag komplett vernichtet werde kann, wächst die Bedrohung für dieses kleine Land ins Unermessliche. Aber es gibt offensichtlich Leute, die das gut finden. Ihnen ist anscheinend ein Holocaust nicht genug gewesen.

@ Arnold Voss

Was für ein Mumpitz! Jeder Anrainer würde sich selber vernichten, würde er in dieser Region eine Atombombe zünden. Ich erinnere gern an die Radikalsprüche von Avigdor Liebermann, der sich die Vernichtung des Iran öffentlich mehrfach gewünscht hat. Israel ist bei weitem nich so harmlos, wie hier immer wieder dargestellt. Aber typisch israelische Leasart: Es sind immer die Anderen, die grundsätzlich und ohne Ausnahme Schuld an allem sind.

Mit dem Begriff Holocaust wüßrde ich an Ihrer Stelle etwas sparsamer umgehen.

Nein würde er nicht, wenn das Land groß genug und/oder weit entfernt genug ist. Und weswegen meinen sie, haben alle bestehenden Atommächte weitaus mehr als eine Atombombe? Vielleicht weil sie nicht mit einem einzigen Atomschlag vernichtet werden können?

Israel hat über 8 Millionen Einwohner, davon gut 6 Millionen Menschen jüdischen Glaubens. Wie sparsam würden sie denn im Angesichts dieser Zahl mit dem Begriff des Holocaust umgehen?

Was würden sie z.B. den Engländern oder den Amerikanern wünschen, wenn deren Präsident alle Nase lang und über viele Jahre die Vernichtung Deutschlands fordern würde? Noch mehr Atomwaffen?

Wo haben sie bei mir gelesen, dass ich Israel für harmlos halte?

@ Arnold Voss

Zum Vertrag mit dem Iran:

Es gibt exakt zwei Möglichkeiten!

1.) Es gibt keinen Vertrag. Dann ist eine eventuelle atomare Aufrüstung des Iran nicht zu stoppen. Da können die westlichen Staaten noch soviel Sanktionen verhängen, wie sie wollen. Genau dieses Szenario würde zu einer weiteren Radikalisierung des Iran führen.

2.) Es gibt den Vertrag. Jetzt besitzt der Iran weniger spaltbares Material, als für die kritische Masse nur einer Bombe von Nöten wäre. Die Sanktionen werden schrittweise aufgehoben und der Iran wird sich so dem Rest der Welt wieder annähern. Radikale Kräfte werden so an Einfluss verlieren, weil das Feindbild nicht mehr funktioniert.

——–

Zu Ihren Fragen:

Sie unterstellen mir indirekt, ich würde mit meiner Position einen weiteren Holocaust in Kauf nehmen. Das ist sehr dick aufgetragen, weshalb ich Ihnen die Sparsamkeit bei der Verwendung dieses Begriffs nahe lege.

Wissen Sie, woher morgen der Wind weht, wenn Sie heute eine Atombombe zünden? Erinnern Sie sich an die Verbreitung des Fallouts nach Tschernobyl?Deshalb bleibe ich bei derf Aussage, jeder Anrainer würde die Existenz dert ganzen Region in Frage stellen, würde er gegen Israel atomar vorgehen. Einfach mal in Ruhe darüber nachdenken. 😉

Die Frage zur Berdrohung Deutschlands ist eine platte Suggestivfrage, die keine Antwort verdient hat.

Ihnen habe ich a persona nicht unterstellt, Sie würde Israel als harmlos darstellen. Insgesamt finde ich allerdings, dass die ruhrbarone häufiger eine einseitige und unkritische Postion zu Gunsten Israels vertreten.

Marion, sie haben in meinen Kommentar 6 den Teil mit dem Holocaust auf sich bezogen. Der war aber eindeutig auf alle die bezogen, die sich eine atomare Bewaffnung des Iran wünschen, also – wenn ich sie bislang richtig verstanden habe – eben nicht auf sie. Oder sollte ich mich irren, und sie sind doch für die atomare Bewaffnung des Irans?

Sie nehmen offensichtlich an, dass es sich bei den zur Zeit im Nahen Osten um die Vormacht kämpfenden diktatorisch-aggressiven Staaten und ihren Herrschern um vernunftorientierte und menschenfreundliche Regierungen handelt, die sich auf keinen Fall auf einen unkontrollierbaren Massenmord per Atomraketen einlassen würden.

Mir ist allerdings schleierhaft, wieso sie sich im Angesicht des von eben diesen Staaten in verschiedener Weise unterstützen Massemordes der zur Zeit dort stattfindet, dabei so sicher sind. Ich halte dagegen die dortigen diktatorischen und/oder klerikalen Herrscher zu allem fähig. Vom massenhaften Antisemitismus der Bevölkerungen dieser Länder ganz zu schweigen. Um es mit ihren Worten zu sagen: Ich kenne dort niemanden Einflussreichen der in Ruhe darüber nachdenkt, wie massenhaftes Leiden zu verhindern wäre. Sorry.

Nein, die Bedrohung Deutschlands ist keine platte Suggestivfrage. Sie soll ihnen nämlich nur vergegenwärtigen, in welcher Lage sich – im Gegensatz zu ihnen und mir – die israelischen Bevölkerung real befindet. Ich stelle die Frage also noch einmal und etwas allgemeiner: Was würden sie denen wünschen, die öffentlich und regelmäßig und unter dem Beifall der Massen ihre Vernichtung fordern? Es wäre übrigens nett, wenn sie sich dieses Mal nicht vor ihrer Beantwortung drücken würden.

Und nun zu den Verträgen. Da bin ich ihrer Meinung. Dieser Vetrag ist besser als überhaupt gar keiner und er könnte die moderaten Kräfte im Iran unterstützen. Aber er gilt nur für 10 Jahre und die Kontrolle kann erst 14 Tage nach Ankündigung stattfinden. Obendrein gibt es in einer Diktatur eben keine Garantie, das dieser Vertrag nicht auch die Hardliner stärkt.

Der Iran ist ein Gottestaat, also eine religiöse Diktatur übelsten Ausmaßes. Die letze demokratische Veränderungsversuch wurde von den dort Herrschenden blutig niedergeschlagen. Nicht der Iran wird vie ein Ausssätziger behandelt. Es ist die iranische Regierung die alle Demokraten und Ungläubigen als Aussätzige definiert und Israel immer noch als Staasfeind Nr. 1 betrachtet, den es zu vernichten gilt.

Keine Frage, große Teile der iranischen Bevölkerung leiden unter eben dieser Regierung und unter den gegen sie gerichteten Sanktionen. Die Geschichte des Irans zeigt obendrein, dass dieses Land auch demokratische Potentiale hat. Von den geistigen ganz zu Schweigen. Es war einer der grössten Fehler der us-amerikanischen Aussenpolitik diese im Rahmen des kalten Krieges nicht zu stärken, sondern stattdessen in imperialer Manier den Schah einzusetzen.

Aber es gibt eben auch die Befürworter des Gottestaates und die sind eben keine Minderheit. Weder in der Unter, noch in der Oberschicht. Es gibt nämlich auch die feudal-religiöse Tradition in diesem großen und beindruckend schönen Land. Es gibt eine weit vebreitete Homophobie und eine massenhafte Unterdrückung und Reglementierung der Frauen. Wenn ein solches Land am Ende dann auch noch Atomwaffen besitzen sollte, können sie von mir keine Begeisterung erwarten.

Am besten wäre es natürlich, wenn kein einziges Land der Erde solche Waffen besitzen würde. Wenn es aber welche gibt, und das ist nun mal nicht mehr zu ändern, dann ist mir halt lieber, dass es demokratische und nicht diktatorische sind, die über dieses Teufelszeug verfügen. Verbindet sich aber die Diktatur auch noch mit einer fanatischen Religionsauffassung oder sonstigen aggressiv-rigiden Ideologien, dann läuten bei mir alle Alarmglocken, wenn solche Länder auch noch den Besitz von Atomwaffen anstreben und allen dabei verklickern wollen, dass sie das nur zu ihrer Verteidigung tun.

Wie in Ihrem, wäre es auch in meinem Sinn, würde diese Welt frei von jeglichen Massenvernichtungswaffen sein.

Schauen Sie sich mal Israels Grenzen direkt nach der Staatsgründung an und vergleichen es mit dem, was heute nach israelischer Definition zum Staatsgebiet gehört. Denken Sie mal darüber nach, wer damals enteignet wurde, um die Gründung Israels überhaupt zu ermöglichen. Diese Gründung war der letzte, große Akt der Kolonialisten, der auf Kosten der arabischen Anrainer ging. Recherchieren Sie bitte mal, wieviele UN-Resulotionen von Israel seitdem gebrochen wurden, wie z. B. die Besiedlung von Ost-Jerusalem, etc. etc.. Selbstverständlich sieht jeder Anrainer mit diesem historischen wie aktuellen Hintergrund Israel als Aggressor, den man am liebsten wieder los würde. Israel ist in großen Teilen selber dafür verantwortlich, wenn es von den Anrainern angefeindet wird. Ich gehe noch einen Schritt weiter und behaupte, dass Israel die islamisch geprägte Radikalisierung in der Region, neben den kolonialen Spätfolgen, in großen Teilen selber zu verantworten hat.

Dass sich diese Situation seit dem 6-Tage-Krieg permanent auf beiden Seiten radikalisiert hat verwundert mich nicht! Denn beide Seiten neigen nicht dazu moderat miteinander umzugehen. Ich vertrete die Ansicht, dass Israel nur in den Grenzen von 1967 legitim ist, wie es z. B. auch Obama fordert. Aber Israel ist zu einem imperialen Staat verkommen, der sich nicht um die Rechte Anderer schert. Wer ist schon die UN? Wenn wundert es, wenn es genügend Gruppen gibt, die Israel am liebsten von der Landkarte tilgen würden, was ich persönlich auf keinen Fall unterstütze. Dennoch ist Israel daran aktiv beteiligt und soll sich deshalb nicht wundern. Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es hinaus.

Solange sich Israel so verhält, bricht Ihre Argumentationskette aus meiner Sicht haltlos in sich zusammen. Und nein, ich werde Ihre Suggestivfrage nicht beantworten.

Abschliessend sei erwähnt, dass die israelische Sicherheit genau so wenig zur deutschen Staatsraison gehört, wie der Islam zu Deutschland. Deutsche Waffenlieferungen an alle Staaten dieser Region sind aus meiner Sicht nicht zu verantworten.

@Marion, angesichts von unzähligen Selbstmordattentätern allüberall in der islamischen Welt, gerne auch in Moscheen beim oder nach dem Freitagsgebet ist ihre Hypothese bezüglich des Fallout erschreckend naiv. Für das gottgefällige Werk der Vernichtung Israels muss der Muslim Opfer bringen,außerdem ist der Iran ziemlich weit weg von Israel, so dass der Fallout sich dort in Grenzen halten wird. Überhaupt ist rationelles Handeln religiösen Gotteskriegern nun nicht wirklich nachzusagen. Deshalb "einfach mal in Ruhe darüber nachdenken."

Israel ist von Anfang an selber schuld, dass es vernichtet werden soll? Israel ist der Aggressor und die anderen wehren sich nur? Israel ist ein imperialer Staat, wie die USA, China oder das neue Russland? Gehts noch einseitiger? Gehts noch geschichtsverfälschender? Gehts noch verdrehter ?

Hätte es die Angriffsrkriege der Anrainer nicht gegeben, wäre Israel in den Grenzen von 1967 geblieben. Hätten die Palästinenser das Angebot der UNO angenommen, auch einen eigenen Staat zu haben, wäre die gegenseitige Radikalisierung ausgeblieben. Wer stattdessen Israel angreift und auch noch zwei Angriffskriegen nicht an Frieden denkt sondern an neue Angriffe, der muss sich nicht wundern dass der Angegriffene auf Dauer seine Sicherheit in der Ausdehnung seines Staatsgebietes sucht.

Die Hamas, die sie keiner Erwähnung für wert achten, und gegen deren Terrorpolitik es ebenfalls eine Menge Uno-Resolutionen gibt, will bis heute die Vernichtung Israels. Kennen sie eine gleichlautenden Äußerung einer israelischen Regierung gegen die Palästinenser? Kennen sie einen einflussreichen Palästinenser, der der Hamas Einhalt gebietet? Kennen sie einen Staat auf dieser Welt der der Hamas die Waffen nehmen würde? Im Gegenteil, die Hamas wird weiter mit immer neuen Waffen gefüttert.

Um es mit ihren eigenen Worten zu sagen: So lange sich die Palästinenser und ihre Unterstützer so verhalten, bricht ihre Argumentation haltlos in sich zusammen. Und ja, ich wusste, dass sie meine Frage nicht beantworten, Marion. Aber keine Antwort ist auch eine Antwort. Und ja, auch die Bürger islamischen Glaubens gehören zu Deutschland, ob ihnen das jetzt passt oder nicht. Genauso gehört die Sicherung der Existenz des israelischen Staates zur deutsche Staatsräson.

Wenn ihnen das aber alles zu einseitig und zu unkritisch ist, sollten sie einfach da weiter diskutieren, wo sie mehr Beifall bekommen. 🙂

Mit den Aussagen in #11 hat sich 'Marion' als böswillig geoutet. Ignoriert sie besser, denn mit Anti"zionisten" ihrer Art kann man nicht diskutieren.

Reden wir über den schlechten Deal. Die erlaubten 6.000 Zentrifugen und das auch erlaubte LEU ermöglichen es dem Iran in ca. drei Monaten genug HEU für eine Bombe anzureichern.

Iran's Nuclear Breakout Time: A Fact Sheet – The Washington Institute for Near East Policy
http://www.washingtoninstitute.org/policy-analysis/view/irans-nuclear-breakout-time-a-fact-sheet

"Der Jude ist an allem schuld, selbst am Antisemitismus, denn gäbe es den Juden nicht, müsste ihn der Antisemit nicht hassen.", sagt Broder. Setzen wir statt Jude Israel ein, ist Marions Position hinreichend beschrieben und sie zum erledigten Fall geworden. Deckel drauf und gut ist`s.

#7 @Marion

Du vergleichst den Iran mit Israel und bist der Auffassung, der menschenverachtende Iran wäre vergleichbar mit Israel?
Kleiner Scherz oder?
Nun einmal klare Fakten, nicht dass Israel nur "perfekte" Politiker hat, ABER kein Geistlicher hat je Kinder in den "süßen Tod" geschickt wie einst Chomeini im iranisch-irakischen Krieg, fürs Kämpfen zu jung und deshalb "Minensucher". Der "süße Tod" bedeutete, dass man den Kindern (überwiegend Jungen) Süßigkeiten um den Hals band, damit der Märtyrertod damit "versüßt" wurde. Warum kamen zu der Zeit so viele unbegleitete Kinder aus dem Iran?
Werden in Israel Homosexuelle umgebracht? Nein, selbst Araber aus Gaza finden dort Zuflucht und genießen den Flüchtlingsstatus (ca.1500), im Iran werden die eigenen, homosexuellen Bewohner gehängt.
Wenn man als Israeli, ob jüdischen oder muslimischen Glauben keinen Bock mehr auf das Land hat, dann wandert man aus…im Iran wandert man nur für die Aussage ins Evin (eins der beliebtest Gefängnisse in Tehran 😛 ).
Mehr Bsp.?
Du schreibst keinen Mumpitz, sondern entweder lebst du im Land der ahnungslos Naiven oder bist unfähig Vergleiche zu ziehen.

…immer wenn man denkt, es geht nicht schlimmer…. und übertrifft doch tatsächlich noch ihre eigenen Fettnäpfchen…

#11 @Marion

Das Staatsgebiet Israels, welche Karte bevorzugst da, die des Muslim Marktes, Hamas, Irans…. welche antisemitische ist es denn?

Das heutige Gebiet, Israel, Jordanien, Libanon, Syrien und Irak waren Gebiete des Osmanischen Reiches, als Bündnispartner des Deutschen Reiches hat es den WK I verloren und daher eben auch Gebiete. (Darüber solltest du mal mit Erika Steinbach diskutieren, aber passt auf im Vergleich zu deinen Argumenten, hat sie tatsächlich Wissen, interpretiert es nur falsch).

Kolonialisten, auch da ziemliche Defizite liebe Marion, dies bedeutet ein fremder Staat (kurz und knapp für Marion erklärt) besetzt ein anderes. Es gab aber keinen jüdischen Staat, der irgendetwas im Nahen Osten besetzte! Die UN (Nachfolger des Völkerbundes und Verwalter des Osmanischen Reiches ohne die Türkei)hatte über die Teilung für einen jüdischen und arabischen Staat abgestimmt und Israel (damals Cis-Jordanien) den Juden zugesprochen, die arabische Bevölkerung (Anrainer würde Länder voraussetzen, die gab es aber nicht, sondern wurde auch erst durch die UNO beschlossen) bekamen Trans-Jordanien (das heutige Jordanien), sowie Irak, Syrien und den Libanon.
Flächenmäßig sollte selbst dir begreiflich sein, dass das jüdische Gebiet ziemlich klein ist im Vergleich zu den ganzen arabischen Ländern.

"…ich diese Situation seit dem 6-Tage-Krieg permanent auf beiden Seiten radikalisiert hat verwundert mich nicht…"
Bei deinem Wissenstand wundert mich auch nichts!!! Aber Obama fordert die Grenzen von 1967, nun damals gehörte Gaza zu Ägypten und Ägypten hat keine Lust auf Hamas-Gaza, ebenso verhält es sich mit Jerusalem und Sichron/Judäa, Jordanien will die Gebiete nicht zurück, einfach einmal informieren!!! Besser noch, unterhalte dich doch wirklich einmal mit Erika Steinbach, bzgl. der Ostgebiete hat sie ein ebenso verdrehtes Weltbild wie du.

"Solange sich Israel so verhält, bricht Ihre Argumentationskette aus meiner Sicht haltlos in sich zusammen."
Sorry, aber bei deinem Wissenstand, würde ich empfehlen ohnehin nichts mehr zu schreiben.

"Abschliessend sei erwähnt, dass die israelische Sicherheit genau so wenig zur deutschen Staatsraison gehört, wie der Islam zu Deutschland. Deutsche Waffenlieferungen an alle Staaten dieser Region sind aus meiner Sicht nicht zu verantworten." ——> Aus deiner Sicht, zum Glück dürfte deine Sicht genauso wichtig bzw. noch unwichtiger als die von Erika Steinbach sein. Ansonsten tausche dich doch einfach mal mit div. deutschen Politiker an aus.

Wie viele Länder müssten ihrer Bevölkerung, die meistens seit vielen Jahrzehnten unabhängig ist, erklären, die sie selber für sich verantwortlich sind, wenn es nicht praktischerweise die bösen Imperialisten gäbe. Entweder sie mischen sich nicht ein, sind dann unsolidarisch/verantwortungslos oder sie mischen sich ein, weil die lokale Bevölkerung Krisen nicht beseitigt, dann sind sie die bösen Imperialisten.

Es ist doch gut, dass die Welt einfach ist. Die letzten verbliebenen halbwegs stabilen Länder in Nordafrika, dem Nahen Osten haben alle massive "Sicherheits"-Kräfte im Land. Dies ist als Besucher auch gut sichtbar. Ohne Israel für die Propaganda hätten sie wahrscheinlich schon jetzt größte Probleme.

Die erste A-Bombe wurde 1945 gezündet. Das war vor 70 Jahren. Der Aufwand war enorm. Es ist kaum vorstellbar, dass in der globalisierten Welt solche Waffen nicht verfügbar sind, wenn man sie haben will. Die politische Eindämmung bietet kaum Sicherheit. Die U-Boot Strategie, die sicherstellt, dass ein angreifendes Land auch selber größte Schäden erreicht, ist eine gute Strategie.

Es wurde in anderen Kommentaren bereits berichtet, wie wenig von heutigen Politiker zu erwarten ist, wenn sie auf Akteure treffen, die Aggressivität als Programm haben. Das zeigen die vielen Konflikte die eher Expandieren als eingedämmt werden. Wie gut ist es da, dass es Griechenland mit seinen paar Einwohnern gibt, das die ganze mediale Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Eine politische Initiative ist gut. Sie kann helfen. Ich würde mich sicherer fühlen, wenn andere Länder wissen würden, dass man in D eben nicht ganze Regionen im Geländewagen mit MG erobern kann. Kindergärten in Kasernen helfen dabei nicht.

@Marion: auch wenn ich grundsätzlich proisraelisch bin, so muß ich Ihnen eines sagen: mit antideutschen Völkermordbestien wie Laurin oder seinen "butt buddies" (um mal in der Sprache der Angelsachsen zu bleiben) in diesem Blog zu diskutieren, ist vergebliche Liebesmüh'.
Diese Kreaturen planen den Völkermord am Deutschen Volk, mit Hilfe ihrer ausländischen "sugar daddies", die sich davon handfeste wirtschaftliche Vorteile versprechen – wie schon immer, seitdem sie damals mit Hilfe Frankreichs, Serbiens und Rußlands den ersten WK gegen die Mittelmächte lostraten. Wer weiß, welchen Mörderlohn man man ihnen in London oder Washington versprochen hat…

Wenn Sie antideutsche Schriften lesen, die allesamt einen Ehrenburg (yimach shemo ve zikhro!) hätten erröten lassen, wisssen Sie glasklar, daß der antideutsche Ideologie genauso mörderisch ist wie die rotbraunfaschistische – nur noch platter.

Sogenannte Intellektuelle, auch tintenpi..ender Menschenmüll genannt, wie es diese Antideutschen nun mal sind, sind von Lenin absolut zutreffend geschildert worden: "Intellektuelle sind nicht das Gehirn einer Nation, sie sind ihre Schei.e." Tiefbraun, wie die Augen Laurins (woher kommt's wohl?) 🙂

Aber auch ihr Nürnberg wird kommen :lol:, und unser Land wird endlich Frieden haben. Israel aber hoffentlich auch.

@Mahner,

Sie sind wohl eher ein "Pegidaist", der gerne das israelische Fähnchen schwingt, damit man Sie nicht Nazi nennt oder eben dies beim ersten Eintrag so "nebenbei" erwähnt. …
..richtig gruselig wird es ימח שמו וזכרו , informieren Sie sich einmal, wann man dies verwendet. 😛

Beurteile niemals ein Land bevor du nicht SELBST da warst! Die Medien haben über den Iran soviel Blödsinn geschrieben. Ich bin voriges Jahr 10 Monate durch dieses Land gereist & kann sagen es ist dort halb so schlimm wie's bei uns immer beschrieben wird. Mit dem Iran Deal verlieren die Hardliner an Einfluss & die moderaten Kräfte werden gestärkt!

#23 @Frank,

die 2moderaten" Kräfte werden gestärkt und die Hardliner verlieren an Einfluss, etwa so wie bei der "Grünen Revolution 2009"?
Ich war noch nicht da, aber die Frau eines Freundes hat letztes Jahr die Flucht geschafft…. natürlich ist es dort nur halb so schlimm, Irak ist da im Moment schlimmer…
…zwei ihrer Brüder sitzen (oder vielleicht auch nicht mehr, wer weiß dies schon) im Evin- Gefängnis. Das ist natürlich auch nicht so schlimm, schließlich wer die Mullahs und ihre Art der Freiheit nicht mag, lernt dann die Kehrseite der Medaille kennen.

Nur am Rande, während der Unterzeichnung des "Deals" wie viele Menschen wurde parallel dazu hingerichtet aufgrund solcher Vorkommnisse? http://www.welt.de/politik/ausland/article137603129/Naseem-soll-wegen-Feindschaft-zu-Gott-haengen.html

Was wird sich ändern, so viel wie in Nordkorea???

@ Frank 23

Ob du da warst oder nicht ist für die Verhältnisse im Iran völlig irrelevant, Frank. Oder warst du auch in den Gefängnissen und Folterkammern? Bei einer Menschenrechtsorganisation? Anwesend bei der Erhängung eines Homosexuellen? Reisen bildet eben nicht immer, Frank. Selbst dann, wenn man ganze 10 Monate unterwegs ist.

P.S.: Wenn man sich völlig anpasst, ist es übrigens in jeder Diktatur nur “halb so schlimm”. 🙂

#22

Abgesehen davon dass du einen Troll gefüttert hast, waren israelische Fahnen auf Pegida Demos nicht erwünscht, wie ein paar "Tester" herausgefunden haben.

@ Mahner # 21

Danke Für ihre Offenheit. Wir haben ihre strunzdummen Hasstiraden hier mit Vergnügen veröffentlicht. Aber warum so feige unter Decknamen, Mahner? Klappts nur so mit dem großen Maul? 🙂

@Frank Muss ich im KZ oder im Gulag Häftling gewesen sein, um die Barbarei dieser Lager beurteilen zu dürfen?

In 23 wurde folgende Annahme getroffen: "Mit dem Iran Deal verlieren die Hardliner an Einfluss & die moderaten Kräfte werden gestärkt!"

Ist das nicht eher ein Wunschdenken? Werden nicht die Systeme gestärkt, weil sie an den entscheidenden Stellen sitzen und mit neuen Waren/Geldmitteln ihre Position ausbauen können?

Woran liegt es eigentlich, dass in dieser Region keine offenen, dauerhaften Demokratien entstehen?
Steht mit dem Ölreichtum zu viel Geld auf dem Spiel?
Gibt es zu viele Konflikte aus der Vergangenheit, die immer wieder genutzt werden können, um Konflikte neu zu entflammen. Evtl auch um Verteilungsprobleme im Inneren in der Wahrnehmung der Massen zu reduzieren?
Will die Mehrheit der Bevölkerung keine Demokratie, die bspw. durch eine Revolution durchgesetzt wird?

@marion

Es geht nicht ums drüber reden-das hat rein garnichts mit den Atombomben zu tun.
Oder sprechen Indien und Pakistan auch nicht darüber`?Die haben den Vertrag auch nicht unterschrieben.Warum beschwerst du dich nicht darüber?Weil sie keine Juden sind?

Godwin erst im zweiten Absatz – das gibt Punktabzug. Aber souverän ausgeglichen durch saubere Einbindung des Neo-Godwin IS.

Kommentar verfassen