Internetfundstück: „Die 80er im Ruhrgebiet“ von Reinhard Krause

Essen 1982. Foto: Reinhard Krause
Essen 1982. Foto: Reinhard Krause

Hin und wieder stolpert man im Internet über ganz bemerkenswerte Fundstücke. Ein ebensolches möchte ich heute unseren Lesern einmal kurz vorstellen, nachdem es uns ‚Ruhrbarone‘ hinter den Kulissen in dieser Woche sehr amüsiert hat.

Die Seite „Die 80er im Ruhrgebiet“ vom Fotografen Reinhard Krause ist nämlich ein wahres Kleinod. Krause zeigt darin dutzende Fotos aus einer längst vergangenen Zeit hier im Westen der Republik. Wer alt genug ist, bei dem wecken die Schwarzweiß-Aufnahmen bestimmt einige Erinnerungen.

Ich habe dieses Internetfundstück nun einmal zum Anlass genommen mit Reinhard Krause direkt Kontakt aufzunehmen, und mir das bemerkenswerte Projekt etwas näher erklären zu lassen.

Hier nun das Ergebnis:

Ruhrbarone: Hallo Reinhard! Schön, dass Du dir für uns ein paar Minuten Zeit nimmst. Wir sind ja kürzlich eher zufällig auf Deinen Blog aufmerksam geworden. Uns haben die alten Ruhrgebiets-Fotos dort sehr gefallen. Vielleicht erläuterst Du uns mal kurz ein paar Hintergründe zu Deiner Person und zu Deinem Projekt…

Krause: Im Ruhrgebiet, in dem ich aufgewachsen bin und 30 Jahre lang gelebt habe, habe ich mein Interesse an der Fotografie entdeckt. Ständig und überall habe ich fotografiert, meist im direkten Lebensumfeld. Doch mit der Kamera stieß ich auch in unbekannte Gefilde vor, konnte fremde Orte in der Nachbarschaft entdecken. Fotografiert habe ich alles was mir in meinem Alltag und Freizeit interessant erschien. Die Filme und Bilder wurden dann von mir in meinem Badezimmer entwickelt, die Negative landeten in Umzugskartons. Doch irgendwann entdeckte ich die Negative wieder. Fasziniert von den persönlichen Erinnerungen habe ich, mit der nötigen Distanz, alle Negative noch einmal durchgesehen und habe sie neu bearbeitet und vor ca. 10 Jahren habe ich sie dann auf einer Webseite ins Internet gestellt. Gerade jetzt habe ich eine neue Version veröffentlich: www.reinhard-krause-80er.squarespace.com. Die Bilder wurden zwar wahrgenommen aber erst jetzt, nachdem ich sie auf einer Facebook Seite: https://www.facebook.com/ruhrgebiet.80er/ veröffentlich habe, hat sich ein größeres Interesse entwickelt. Es ist sehr schön, dass sich so auch ein Dialog ergeben hat. Viele Leute haben sich oder die Orte dort wiederentdeckt und mir geschrieben.

Ruhrbarone: Was willst Du damit erreichen? Was willst Du dem Betrachter durch die Fotos vermitteln?

Krause: Im Grunde ist es eine Art “Foto-Zeitmaschine”. Erinnerungen an eine bestimmte Zeit kommen wohl periodisch immer wieder… und immer wieder erinnern sich Menschen, die zusammen groß geworden sind, gemeinsam ihrer Jugend. Mode und Musik beeinflussen uns sehr stark und zumeist zunächst sehr unreflektiert. Erst mit der Lebenserfahrung fragt man sich, was man da in den jungen Jahren so angestellt hat. Bilder wecken dabei sehr direkt ganz bestimmte Erinnerungen. Selbst belanglose Straßenszenen werden zu Zeitdokumenten, schon allein wegen der abgebildeten Autos und der Kleidung der fotografierten Menschen. Ich habe damals in den achtziger Jahren das Ruhrgebiet als faszinierenden Kulturraum erlebt. Den Strukturwandel und die vielen damit verbundenen Ungereimtheiten empfand ich eher als Chance denn als Hemmnis. Meine Fotos sind sehr subjektiv aber sie sind keine Abrechnung, sondern eher eine Liebeserklärung.

Ruhrbarone: Machst Du auch gegenwärtig noch regelmäßig Fotos im bzw. vom Ruhrgebiet?

Krause: Nein, ich lebe mittlerweile im Ausland. Solange meine Eltern lebten war ich noch regelmäßig in Essen, jetzt aber schon länger nicht mehr. Vielleicht war das eine Motivation die Bilder wieder neu zu bearbeiten.

Ruhrbarone: Kann man von Dir aktuell noch weitere Bilder im Internet entdecken?

Krause: Ich bin mittlerweile der Chef des internationalen Bilderdienstes der Nachrichtenagentur Reuters in London. Auf meiner Homepage www.reinhard-krause.de/ findet man eine Auswahl meiner Arbeiten als Fotoreporter.

Ruhrbarone: Vielen Dank für die Infos Reinhard! Wir wünschen Dir und deinen aktuellen und zukünftigen Projekten weiterhin viel Erfolg! Uns haben Deine Bilder sehr gut gefallen, und wir hatten wirklich viel Spaß damit in dieser Woche! Danke auch dafür!

PS: Die drei Fotos in diesem Beitrag stammen natürlich auch alle von Reinhard Krause. Wir zeigen sie hier unseren Lesern mit seinem freundlichen Einverständnis!

Essen 1985. Foto: Reinhard Krause
Essen 1985. Foto: Reinhard Krause
Herne 1984. Foto: Reinhard Krause
Herne 1984. Foto: Reinhard Krause

2 Kommentare

Zum Glück wurde dann in den 90ern die Farbfotografie erfunden, damit es nicht mehr ganz so wie in der DDR aussah.

Kommentar verfassen